Top Aktuell

Unsere Amateure. Echte Profis. – Interview mit Kampagnen-Teilnehmer Donik Ibrahimi

Die Amateurfußballkampagne ist unter den Fußballern in Schleswig-Holstein in aller Munde. Der SHFV unterstützt die Bewerber aus seinem Landesverband indem er jeden Monat einen Teilnehmer aus einem Verein im SHFV interviewt und diesem so die Möglichkeit gibt, seine Kampagnen-Bewerbung zu verbreiten.

Donik, Du hast Dich bei der Kampagne „Unsere Amateure. Echte Profis.“,  beworben.

Wie bist Du auf die Kampagne aufmerksam geworden?

Ich bin auf der Homepage FUSSBALL.DE darauf aufmerksam geworden und habe daran sofort Gefallen gefunden.

Du bist Schiedsrichter im SHFV-Jugendkader LK4 und spielst bei deinem Verein VfR Eckernförde in der zweiten Herrenmannschaft. Wieviel Zeit verbringst Du pro Woche auf dem Fußballplatz?

Ich verbringe ca. 10-15 Stunden auf dem Platz. Es ist zeitintensiv, ja, aber ich mache es natürlich aus Leidenschaft zum Fußball, seit nunmehr 13 Jahren.

Wie viele Spiele pfeifst Du im Monat?

Da das Pfeifen für mich im Vordergrund steht, komme ich im Monat auf ungefähr 7-8 Spiele. Es ist viel, aber man kommt in Schleswig-Holstein rum und unter Leute - was mir sehr gefällt und Freude bereitet.

Geht man als spielender Schiedsrichter mit den Schiris härter ins Gericht?

Schwierig zu sagen, wenn ich spiele dann halte ich mich zurück mit den Emotionen, weil ich selbst weiß, wie es ist, als Schiedsrichter auf dem Platz zu stehen.

Was sind deine sportlichen Ziele? 

Ich möchte mich von Spiel zu Spiel als Schiedsrichter stets verbessern, eine ordentliche Leistung an den Tag bringen und bis an meinen Leistungszenit gehen –  wo immer mich mein Weg als Schiedsrichter hinführt.

Kennst Du den DFB-Masterplan? Was stellst Du dir darunter vor?

Ja, ich habe davon schon mitbekommen. Der Amateurfußball soll noch mehr in den Fokus unserer Gesellschaft geraten und dadurch an Stellenwert gewinnen. Da der Profifußball im Rampenlicht steht, gerät der Fussball im "Dorf" meist auf das Abstellgleis und muss durch solche Projekte wieder an den Mann gebracht werden.

Das Portal FUSSBALL.DE ist ein Teil des Masterplans. Wie bewertest Du die neue Internetheimat des Amateurfußballs?

Diese Website ist eine super Sache!  Man kann sich dort als Spieler und Schiedsrichter wiederfinden und aktuelle Ergebnisse, Tabellen, Torschützen, etc. nachverfolgen. Außerdem gibt es für jeden einzelnen aus unserer Branche Nachrichten aus ganz Deutschland und aller Welt.

Wie wichtig ist Dir Fußball?

Fußball ist schon lange nicht mehr nur eine Nebensache bei mir. Es ist ein Teil meines Lebens geworden und hat mich zu dem gemacht der ich heute bin. Nicht nur auf dem Platz lebe ich den Fußball zu 100 Prozent,, sondern auch mal zu Hause an der Playstation.

Donik, wir danken Dir recht herzlich für das Interview und wünschen Dir eine erfolgreiche und  aufregende Saison!

 

SH-Liga: Eutin 08 sichert sich als 1. SH-Liga-Team die Qualifikation zum LOTTO-Masters

Eutins Torjäger Clemens Lange sicherte seiner Mannschaft an diesem Wochenende nicht nur den Sieg in einem engen Spiel gegen PSV Neumünster, sondern auch die vorzeitige Qualifikation für das LOTTO-Masters 2015. Drei Spieltage vor dem dem Qualifikationsstichtag sind die Ostholsteiner nun nicht mehr von den sicheren Masters-Plätzen zu verdrängen. Hinter Eutin konnten Holstein Kiel II (3:0 gegen TuRa Meldorf), SV Eichede (3:2 beim SV Todesfelde) und auch der TSV Schilksee, der dem Aufsteiger FC Angeln ein halbes Dutzend einschenkte, je dreifach punkten und bleiben den Eutineren auf den Fersen.

Durch die Niederlagen von Hartenholm (1:2 beim Heider SV) und Todesfelde hat nun eine zweite Ostholsteiner Mannschaft die besten Aussichten auf die Qualifikation für das LOTTO-Masters. In der unteren Tabellenhälfte verschafften sich Henstedt-Ulzburg (4:2 gegen Dornbreite Lübeck) und Kropp (2:1 gegen Altenholz) etwas Luft im Abstiegskampf. Heide konnte nach dem zweiten Saisonsieg gegen Hartenholm die Rote Laterne an den FC Angeln abgeben.



    

Deutscher Meister kommt erneut aus Berlin

Vom 8. bis 12. September 2014 fand die 14. Deutsche Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen statt. Sechzehn Landesmeister des jeweiligen Bundeslandes spielten in der Sportschule Wedau in Duisburg um den begehrten Meistertitel. Wie auch im letzten Jahr war der aktuelle Landesmeister der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein, die Kappelner Werkstätten, beim wichtigsten Herrenfußballturnier dabei.
Nach der Eröffnungsfeier ging es am 9. September mit der Vorrunde los. Im ersten Spiel gegen das Team Westfalenfleiß aus Nordrhein-Westfalen gerieten die Nordlichter schnell in Rückstand, Daniel Binder sorgte aber mit seinem Tor für den verdienten Ausgleich in der zweiten Halbzeit. Als sich beide Seiten mit einem verdienten Unentschieden abgefunden hatten, führte ein katastrophaler Fehler in der Vorwärtsbewegung zum entscheidenden Konter in der letzten Sekunde. Am Ende stand es 2-1 für Westfalenfleiß. Die nächste Partie gegen die Mannschaft aus Sachsen gewannen die Kappelner kurz vor Schluss mit 2-1, bevor man am Nachmittag Bremerhaven mit 3-1 schlug. Mit dem gleichen Punktestand aber mit einem um ein Tor schlechtereb Tor-Differenz musste die Mannschaft von Sebastian Grätsch sich mit dem dritten Platz in der Tabelle begnügen und erreichte somit überraschend nicht die Runde der letzten Acht. „Ärgerlich und unglücklich, aber wir hätten es trotz alledem aus eigener Kraft schaffen können“, sagte Grätsch nach den Vorrundenspielen.

Nach einem Ruhetag, einem Freundschaftsspiel eines Mix-Teams gegen die Mannschaft aus Ungarn, bei dem der Kappelner Danilo Rehmann mitspielen durfte und dem Besuch im Borussia-Park ging es für die Grätsch-Schützlinge mit den Platzierungsspielen weiter. Trotz überragender Leistungen des Torwarts Daniel Lindemann konnten die Schleswig-Holsteiner nur mit Mühe überzeugen und erreichten am Ende einen 11. Tabellenplatz. „Wir reisten mit einigen Verletzungssorgen an, gleich vier potentielle Stammkräfte konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen. Das ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung für unser Abschneiden“, so Grätsch nach dem Turnier. Ein leichter Trost: Die Kappelner bekamen den Fair-Play-Preis am Ende des Turniers überreicht. Deutscher Meister wurden, wie bereits im Vorjahr, die Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderungen.

Fotos:Copyright by Carsten Kobow, SHS

Vereinsdialoge 2015 - Jetzt bewerben!

Raus aus der Geschäftsstelle, rein ins Vereinsheim. Weg mit den Formalien, her mit dem persönlichen Gespräch. Das ist das Motto des Vereinsdialoges, der auch im Jahr 2015 wieder bei zwölf Vereinen stattfinden soll.

Der Vereinsdialog ist fester Bestandteil des DFB-Masterplans. Er soll mehr Klarheit über die Erwartungen, die Ziele und die Herausforderungen der Vereine schaffen. Beim Vereinsdialog stehen die Vereine daher klar im Mittelpunkt. Die Vereinsfunktionäre erhalten die Gelegenheit, sich mit den Vertretern des Verbandes auszutauschen und können Ihnen wichtige Informationen mitgeben, die der SHFV benötigt, um seine Arbeit im Sinne der Vereine zielgerichtet umzusetzen.

Hierfür sucht der SHFV Vereine, die an der Durchführung des Vereinsdialoges interessiert sind.

Welche Probleme hat der Klub? Was läuft gut? Was läuft schlecht? Wie steht es um die Finanzen? Was macht das Ehrenamt? Und vor allem: Wie kann der Verband helfen? Wie läuft überhaupt die Kommunikation mit dem SHFV?

90 Minuten Dialog und  ggf. 30 Minuten "Verlängerung" werden angesetzt. Das SHFV-Präsidium und die Geschäftsführung sollen durch die Vereinsbesuche einen noch detaillierteren Einblick in den Kosmos eines Fußballvereins bekommen.

Bei der Auswahl der Vereine wird ein gleichmäßiges Verhältnis verschiedener Vereinsgrößen und –strukturen Berücksichtigung finden.

Bewerben Sie sich jetzt und senden Sie Ihr Bewerbungsformular postalisch oder per Email an:

PDF-Download PDF-Bewerbungsformular Vereinsdialog


Benjamin Abel
Koordinator für Fußballentwicklung & DFBnet-Projektmitarbeiter

Schleswig-Holsteinischer Fußballverband

Winterbeker Weg 49

24114 Kiel

Telefon: 0431 / 64 86 273
E-Mail:
b.abel@shfv-kiel.de

 

 

U 12-Juniorinnen erfolgreich in Berlin

Nach einem U 12-Kurzlehrgang im September im Uwe Seeler Fußball Park fuhren 17 Mädchen des Jahrgangs 2003/04 zu einem U 12-Gemeinschaftslehrgang nach Berlin. Verbandssportlehrer Dieter Bollow berichtet über die Erlebnisse:

„Nachdem die Berliner Mädchen im letzten Jahr unsere Gäste waren, folgten wir in diesem Jahr der Einladung des Berliner Fußballverbandes. Beide Trainer einigten sich auf ein verkürztes Spielfeld (von Strafraum zu Strafraum) mit einem Torwart und acht Feldspielerinnen bei einer Spielzeit von 3 x 25 Minuten.

Im ersten Spiel war den Schleswig-Holsteinerinnen die Nervosität anzumerken, denn sie lagen im 1. Drittel mit 0:3 hinten. Wer nun gedacht hatte, dass es im 2. Drittel so weitergehen würde, sah sich getäuscht. Nach einem kompletten Spielerinnenwechsel im Block, holte die motivierte SHFV-Auswahl auf, sodass es plötzlich 3:3 stand. Auch im 3. Drittel spielte man weiter nach vorne und legte vier weitere Treffer nach, die zum 7:3-Erfolg führten.

Nach dem Mittagessen und der Mittagsruhe in der schönen Sportschule am Wannsee, wurde in der Mittagseinheit noch einmal über die Fehler des Spiels gesprochen und in Spiel- und Übungseinheiten daran gefeilt, denn am nächsten Vormittag um 10:30 Uhr sollte der nächste Vergleich im gerade erst neu eingeweihten Stadion am Wannsee stattfinden. Trotz einiger Berliner Gegenwehr am Anfang, spielten sich die SHFV-Mädchen immer mehr in einen Spielrausch, erzielten Tor um Tor, sodass nach 75 Minuten ein 13:1-Sieg zu Buche stand. Alle waren sehr glücklich und zufrieden und so konnte der für den Nachmittag geplante Ausflug in die Berliner City beginnen, für den sich Trainerkollege Martin Eismann vom Berliner Fußballverband als Stadtführer angeboten hatte.

Am letzten Tag sollte dann noch das dritte Spiel stattfinden. Auch in dieser Partie boten noch einmal beide Mannschaften ein gutes und schnelles Spiel, hatten sich doch die Berlinerinnen noch einmal Einiges vorgenommen. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, übernahmen die Mädels aus Schleswig-Holstein immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Letztendlich gewannen wir auch diesen Vergleich mit 9:2 Toren.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass man einen unvergesslichen U12-Gemeinschaftslehrgang mit den Berliner Gastgebern absolviert hatte, der von den eigenen Ergebnissen sehr gut war, aber vom spielerisch-technischen Vermögen noch etwas „Luft nach oben“  hat.

Ein Dank gilt dem kurzfristig eingesprungenen Funktionsteam Felix Fleischer und Stefanie Will vom KFV Rendsburg-Eckernförde.“

SHFV erleichtert Spielberechtigung für minderjährige Flüchtlinge

Minderjährige Flüchtlinge (hier bei einem Training der BSG Eutin in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Ostholstein) können sich ab sofort über eine sofortige Spielberechtigung im SHFV freuen.Der Vorstand des SHFV hat auf seiner 5. ordentlichen Sitzung am 8. Oktober einstimmig beschlossen, dass die Passstelle ein sofortiges Spielrecht für Flüchtlingskinder ausstellen kann. Dies gilt für Flüchtlinge bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die aus Bürgerkriegsgebieten stammend ihren Aufenthaltsort im Bereich des SHFV gewählt haben; das Spielrecht gilt für Pflicht- und Freundschaftsspiele.

„Nicht nur in Anbetracht der besonderen Aktualität des Themas, sondern aus fester Überzeugung der Notwendigkeit wollen wir als SHFV ein eindeutiges Zeichen der Solidarität mit den Menschen setzen, die aufgrund kriegerischer Konflikte und einer damit einhergehenden unmittelbaren Bedrohung ihr Heimatland verlassen mussten und hier in Schleswig-Holstein Zuflucht gefunden haben“, so SHFV-Präsident Hans Ludwig Meyer.

SH-Liga: Spitzenteams geben sich keine Blöße

SHFV-Badges aufs Trikot und Preise gewinnen!

Unsere Amateure. Echte Profis. Nachdem innerhalb des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes jeder Verein in seinem Kampagnenpaket mit einem Satz Kampagnen-Badges ausgerüstet worden ist, sucht der SHFV  nun das kreativste SHFV-BADGE-TEAM 2014. Verpasst eurem ganzen Team die Badges auf die rechten Ärmel eurer Trikots, macht ein kreatives Mannschaftsfoto auf dem die Badges zu sehen sind und sendet uns das Beweisfoto bis zum 30.11.2014 per E-Mail an: b.abel@shfv-kiel.de. Die besten Bilder zeigen wir allen Fußballerbegeisterten im SHFV-Magazin, unseren Online-Medien  und auf FUSSBALL.DE. Die Mannschaft mit dem Gewinnerfoto bekommt zusätzlich 30 Freikarten für das LOTTO-Masters am 10. Januar 2015!

Darüber hinaus vergibt der SHFV an die Vereine, die alle ihre Damen- und Herrenmannschaften mit Badges ausrüsten und uns die "Beweisfotos" bis zum 31.12.2014 zusenden einen sensationellen Hauptpreis. Unter diesen Teilnehmern wird ein professionelles Trainingslager im Uwe Seeler Fußball Park in Malente verlost!

Die Badges aus der Packung sind schon leer? Kein Problem: Wer noch Badges braucht, der kann diese zum Vorzugspreis für 6,90 Euro pro Satz (25 Stück) beim SHFV bestellen. Schickt eure Bestellung  per E-Mail an b.abel@shfv-kiel.de. Dieses Angebot gilt natürlich nur solange der Vorrat reicht! Also: Werdet das SHFV-BADGE-TEAM 2014 und gewinnt 30 Karten für den Budenzauber!

PDF-Download Bestellformular Badges


SHFV-LOTTO-Pokal: Live-Übertragung des Topspiels auf shz.de

Ian-Prescott Claus ist Derbystar-Torjäger des Monats

« vorherige Seite [ 1 2 3 ... 10 ... 20 ... 30 ... 40 ... 50 ... 60 ... 70 ... 80 ... 90 ... 100 ... 110 ... 120 ... 130 ... 140 ... 150 ... 160 ... 170 ... 176 177 ] nächste Seite »
Archiv

TICKER

PARTNER DES SHFV



TORWÄRTS FUSSBALLMARKETING

FUSSBALLPORTAL SHFV

FUSSBALLPORTAL SHFV

FUSSBALLPORTAL DFB

FUSSBALLPORTAL DFB

DFB net

DFB net



















» Kontakt » Impressum » Sitemap
Design by MKD Mediengestaltung