Top Aktuell

Jetzt Tickets für den LOTTO-Pokal vorbestellen!

Der absolute Saisonhöhepunkt im schleswig-holsteinischen Fußball steht wieder bevor: Am Freitag, den 16. Mai, ist das Kieler Holsteinstadion erstmalig nach dem Finale 2010 wieder zentraler Schauplatz für die Finalspiele im LOTTO-Pokal der Herren und Frauen. Um 17:00 Uhr treffen die Frauenteams von Holstein Kiel und dem SV Henstedt-Ulzburg aufeinander, um 20:30 Uhr spielt der ETSV Weiche im Herrenendspiel gegen Holstein Kiel um den Titel.  „Mit Weiche Flensburg und Holstein Kiel treffen die zurzeit besten Teams in Schleswig-Holstein aufeinander und versprechen eine spannende Finalbegegnung. Unser Ziel ist, die 5.000er-Marke bei den Zuschauern zu knacken“, sagt SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer. So viele Zuschauer waren bislang nur zu Finalbegegnungen zwischen Holstein Kiel und dem VfB Lübeck gekommen.

Für den ETSV Weiche ist es die zweite Finalteilnahme in der Vereinsgeschichte. Vor zwei Jahren hatte das Team um Coach Daniel Jurgeleit bereits eine Hand am „Henkelpott“ und ein Bein im DFB-Pokal, doch in der Nachspielzeit drehte der damalige Finalgegner VfB Lübeck auf der Lohmühle die Partie und gewann 4:2 nach Verlängerung. Holstein Kiel setzte sich auf dem Weg ins Finale souverän gegen drei SH-Ligisten durch, nachdem man in den beiden Vorjahren jemals vorzeitig aus dem Pokal ausgeschieden war.


Den Fans wird am 16. Mai Einiges geboten: Bei den Herren erwartet die Zuschauer ein spannender Pokalfight zwischen dem Siebten der Regionalliga Nord, ETSV Weiche, und dem Drittligisten Holstein Kiel. Die Flensburger entwickeln sich in diesem Jahr zu einem der Top-Teams in der Regionalliga und wollen eine herausragende Pokalsaison mit dem Titel krönen. Schließlich hatte sich das Team von Trainer Daniel Jurgeleit im Halbfinale gegen den Vorjahressieger VfR Neumünster durchgesetzt. Es wäre der erste Titel im LOTTO-Pokal in der Flensburger Vereinsgeschichte. Die Störche aus Kiel hingegen streben den insgesamt 12. Gewinn des „Henkelpotts“ an. Zuletzt holte Holsteins Trainer Karsten Neitzel mit seinem Team wichtige Punkte für den Klassenverbleib und steht nach starken Leistungen in den letzten Wochen auf Rang 15 in der 3. Liga. Zusätzlicher Ansporn für beide Teams: Der Sieger ist für die erste Runde des DFB-Pokals 2014/15 qualifiziert und kann auf ein Heimspiel gegen einen Bundesligisten hoffen.

Auch bei den Frauen treffen im Finale die aktuell besten Teams aufeinander. Ab 17:00 Uhr treten die beiden Regionalligisten Holstein Kiel und SV Henstedt-Ulzburg gegeneinander an. Holstein Kiel sicherte sich nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga bislang ohne Punktverlust vorzeitig die Meisterschaft in der Regionalliga Nord und der SV Henstedt-Ulzburg reist als Titelverteidiger im LOTTO-Pokal nach Kiel. Als Pokalsieger und Meister der Schleswig-Holstein-Liga haben sich die Segebergerinnen schnell in der neuen Spielklasse etabliert und schielen bei noch fünf ausstehenden Spielen auf die oberen Ränge. Tore sind in diesem Finale fast garantiert, denn beide Teams treffen in der Regionalliga besonders gerne. Mit Jana Leugers (19 Tore, Holstein Kiel) und Ex-Bundesligaspielerin Kartrin Patzke (16 Tore, SV Henstedt-Ulzburg) treffen auch die beiden besten Torjägerinnen der Liga aufeinander.

Seien auch Sie dabei beim Saisonhighlight im schleswig-holsteinischen Fußballkalender - Tickets für den Finalspieltag in Kiel sind ab dem 23. April an den bekannten Vorverkaufsstellen in Kiel (u.a CITTI und alle Famila-Märkte) und Flensburg (ETSV-Geschäftsstelle) sowie bei der SHFV-Geschäftsstelle (ausschließlich Gruppentickets) erhältlich. Vorbestellungen der Gruppentickets sind ab sofort und ausschließlich über den SHFV möglich.

PDF-Download Ticketbestellformular LOTTO-Pokal

(Das Bestellformular bitte erst abspeichern und dann beschreiben)

SH-Liga: Schilksee, Meldorf und Hartenholm punkten im Abstiegskampf

Nachdem die Meisterschaft bereits am vergangenen Wochenende entgültig entschieden wurde. Geht es in der oberen Tabellenhälfte nur noch um die Vizemeisterschaft. Holstein Kiel II und der Preetzer TSV zogen nach Siegen gegen SSC Hagen Ahrensburg und den SV Todesfelde am PSV Neumünster vorbei. Der PSV Neumünster kann im Nachholspiel am kommenden Wochenende aber wieder auf Rang 2 vorrücken.

Im Abstiegskampf machten der TSV Schilksee, TuRa Meldorf und der TuS Hartenholm einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt. Schilksee steht nach dem überraschenden 3:0-Erfolg gegen Neumünster nun mit 34 Punkten auf Rang 11 und haben damit vier der letzten fünf Spiele gewinnen können. Meldorf entschied das Abstiegsduell gegen die Husumer SV mit 3:2 für sich und hat nun ebenfalls 34 Zähler auf dem Konto. Hartenholm rückt mit 2:0-Auswärtserfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Eichede auch von den Abstiegsrängen. Tiefer in den Abstiegskampf ist nun auch der NTSV Strand 08 gerutscht nach der 3:4-Niederlage gegen den Tabellenletzten Heikendorf hat man nur noch vier Punkte Vorsprung auf Rang 15.

Über Ostern stehen insgesamt sieben Nachholpartien auf dem Programm. Am Donnerstag (18:30 Uhr) empfängt u.a. Hartenholm den Meister aus Lübeck und Strand 08 den TSV Schilksee. Am Ostermontag reist der TuS Hartenholm nach Flensburg.

... lade Wettbewerb ...

Tickern bis der Schiri abpfeift!

Seit der Einführung des Livetickers in der SH-Liga schnellt die Beteiligung nach oben. Im Monat März hat sich die Teilnahme bereits verzehnfacht. Nachdem weitreichende Tests durchgeführt worden sind, ist der Liveticker in Schleswig-Holstein ab sofort auch in den Verbandsligen und auf Kreisebene durchführbar.

Der Vorteil unseres Livetickers gegenüber anderen Portalen liegt auf der Hand. Durch den Spielbericht Online liegen nach der Freigabe die Mannschaftsaufstellungen vor, die man vor dem Anpfiff bequem laden kann. Der User kann sich so voll und ganz auf das Tickern konzentrieren, ohne vorher mühselig alle Spielernamen und Rückennummern eingeben zu müssen.

Um allen Usern das Tickern zu erleichtern, beantworten wir hier die vier wichtigsten FAQ:

Wer darf eigentlich tickern? Die spielenden Vereine sollten sich im Vorfeld einigen, wer das Spiel tickert, denn gegenwärtig kann das nur einer. Unsere Empfehlung lautet: Tickern Sie Ihre Heimspiele selber und wenn Sie das nicht möchten, dann überlassen Sie es den Gästen! 

Wie kann ich denn tickern? Zum Tickern wird die App „DFBnet 1:0“ und eine DFBnet-Kennung von einem der beiden spielenden Vereine, mit der zugeordneten Rolle „Ergebnismeldung“, benötigt. Nach der Auswahl des Spieles muss zur Benutzung mit dem Smartphone die Menütaste gedrückt werden, damit das Feld „Spiel tickern“ aufgezeigt wird.

Wie buche und storniere ich den Ticker? Mit der Aktivierung des Feldes „Spiel tickern“ wird das Spiel verbindlich gebucht. Wichtig: Können Sie das Spiel trotz Ihrer Buchung nicht tickern, müssen Sie es stornieren, damit es für andere User freigegeben wird!

Wo kann ich den Ticker verfolgen? Die verfügbaren Liveticker der Schleswig-Holstein-Ligen und der Verbandsligen können Sie auf der Homepage des SHFV verfolgen. Wählen Sie dort in der Navigation einfach „Liveticker“. Weiterhin besteht die Möglichkeit den Liveticker auf fussball.de zu verfolgen. Dies betrifft vor Allem die Kreisligen. In der Spielplan-Ansicht erscheint dort das Liveticker-Symbol grün wenn das Spiel getickert wird. Dies kann per Mausklick geöffnet werden. Während des Spiels erscheint zeitgleich „LIVE“ im Ergebnisfeld, dies dient ebenfalls als Link zum Ticker. In der Liveticker-Ansicht können sie die Spiele der Liga in der Konferenz schalten und im Reiter Ligaauswahl können Sie bequem auf der Ebene Ihrer Liga die weiteren Staffeln einsehen. 

DFBnet-Liveticker: So funktioniert der Ticker

Sichern Sie sich 50.000 Euro für Ihre Vereinskasse!

Heute haben wir einen interessanten Tipp für Sie als Verein: Die Firma Haufe-Lexware GmbH & Co. KG entwickelt kaufmännische Software-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen wie auch Vereine und setzt sich seit Jahren für die Förderung des Amateur-Fußballs ein, z.B. durch Sponsoring lokaler Vereine.

2014 soll das Engagement überregional ausgebaut werden. Deshalb verlost Lexware bis zum 11.06.2014 unter Selbstständigen, Freiberuflern und Kleinunternehmern ein Sponsoring-Paket im Wert von 50.000 Euro. Der Gewinner setzt das Paket mit einem Amateur-Fußballverein seiner Wahl um – als Namensgeber fürs Stadion, als Bandenwerbung oder als Trikotwerbung. Die 50.000 Euro dafür gehen direkt an den Verein.

Wie Sie sich dieses Geld für Ihre Vereinskasse sichern können? Ganz einfach: Machen Sie die Aktion „Gewinn dein eigenes Stadion“ in Ihrem Verein bekannt. Hängen Sie zum Beispiel eine entsprechende Info am Schwarzen Brett aus. Je mehr Mitglieder mitmachen, desto größer die Chancen auf den Gewinn! Lexware hat dafür extra ein Poster vorbereitet. Einfach hier öffnen und ausdrucken!

Alle Infos zum Gewinnspiel finden Sie unter: www.meinStadion.lexware.de.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

SHFV verleiht Frauenehrenamtspreis

Jetzt bewerben: „Kicking Girls – Schule und Verein“

„Weltmeisterliche“ Vorbereitung im Uwe Seeler Fußball Park

Metropolregion Hamburg Cup 2014 - Jetzt anmelden!

Kappelner Werkstätten gewinnen das Spitzenspiel in Kiel

SH-Liga: Ein Punkt fehlt dem VfB Lübeck noch zur Meisterschaft

« vorherige Seite [ 1 2 3 ... 10 ... 20 ... 30 ... 40 ... 50 ... 60 ... 70 ... 80 ... 90 ... 100 ... 110 ... 120 ... 130 ... 140 ... 150 ... 160 161 ] nächste Seite »
Archiv

TICKER

PARTNER DES SHFV



TORWÄRTS FUSSBALLMARKETING

FUSSBALLPORTAL SHFV

FUSSBALLPORTAL SHFV

FUSSBALLPORTAL DFB

FUSSBALLPORTAL DFB

DFB net

DFB net



















» Kontakt » Impressum » Sitemap
Design by MKD Mediengestaltung