Schleswig-Holstein Fußballverbung

Videobeitrag des NDR vom 07.09.2018

TdS 2021: Beim Walking Football ging es rund in Malente

Anlässlich des diesjährig landesweit ausgerichteten „Tag des Sports“ am 05. September hat der SHFV im Uwe Seeler Fußball Park ein „Walking Football“ Turnier veranstaltet. An dem als Ü55-Cup ausgeschriebenen Wettbewerb konnten Vereins- und Freizeitteams kostenlos teilnehmen. Hinsichtlich der Altersgrenze gab es eine Ausnahmeregelung für jüngere Spieler*innen mit einem Handicap oder einer anderen körperlichen Einschränkung. Elf Teams waren am Ende der Einladung nach Malente gefolgt und sorgten gemeinsam mit den Organisatoren dafür, dass es sprichwörtlich rund ging in der Sportschule.

Denn im Anschluss an die Begrüßung machten sich alle Beteiligten gemeinsam auf, um im Rahmen des vom Landessportverband organisierten „Charity HeimLaufs“ zu Gunsten des Projekts „Kein Kind ohne Sport“ eine Runde auf der Aschelaufbahn des Stadions zu drehen, bei herrlichem Sonnenschein sowie zu den Klängen von „Walking on sunshine“ und natürlich im Gehen. Diese Aktion hatte aber nicht nur einen tollen symbolischen und gemeinschaftsstiftenden Charakter, sondern sie brachte auch eine Spendensumme in Höhe von 197 Euro für den guten Zweck ein.

Danach ging es für die Aktiven auf den Rasen, um Fußball zu spielen. Auf zwei Feldern mit Mini-Toren verglichen sich die Teams in der Vorrunde zunächst in drei zufällig zusammengestellten Gruppen miteinander. Nach dieser Runde wurden entsprechend der zuvor erreichten Platzierung drei neue Gruppen gebildet. Somit spielten in der abschließenden Hauptrunde die Teams mit annähernd gleichem Leistungsvermögen in ihren jeweiligen Gruppen gegeneinander.

In der Gruppe A ging es somit um den Turniersieg. Hier setzte sich wie bereits vor zwei Jahren am Ende der TuS Holtenau knapp vor dem SV Eichede durch, der dem Team von der Kieler Kanalschleuse beim 0:0 im direkten Duell den einzigen Punktverlust an diesem Tag bescherte. Auf den Plätzen drei und vier folgten der Kieler MTV und der Marner TV. Außergewöhnlich harmonisch ging es aber in der Gruppe C zu. Die BSG Eutin, die mit ihrem 20 Personen umfassenden und inklusiv ausgerichteten Team den ganzen Tag über ohnehin für gute Laune gesorgt hatte, der TSV Sarau und der SV GW Siebenbäumen trennten sich in allen drei Partien 1:1 unentschieden voneinander, womit es am Ende drei Neuntplatzierte und passenderweise zu diesem Tag keinen Turnierletzten gab.

Bei der Siegerehrung mit LSV-Vorstandsmitglied Dr. Olaf Bastian, der an diesem Tag erstmalig Walking Football zu Gesicht bekommen hatte und sich begeistert zeigte von dem gezeigten sportlichen Engagement aller Beteiligten und dem zugleich immer fairen Umgang miteinander, blickte man im Grunde bei allen Teams in zufriedene Gesichter. Denn unabhängig vom eigenen sportlichen Abschneiden waren die meisten einfach froh, nach der langen Corona-Unterbrechung als Walking-Football-Gruppe mal wieder aktiv zu sein, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und hier und da ganz neue Kontakte zu knüpfen. Und wer dieses während des Turniers noch nicht geschafft hatte, konnte allerspätestens den abschließenden Grillabend in netter Abendatmosphäre dazu nutzen.

Alle Ergebnisse zum Turnier findet man auf fussball.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegerjubel beim TuS Holtenau

Drei Vereinsbesuche in 11 Tagen

Trotz der langen Corona-Pause durfte die Walking Football Gemeinschaft in Schleswig-Holstein kürzlich drei neue Vereine in ihren Reihen willkommen heißen. Und natürlich war der SHFV im Rahmen seiner Förderkampagne – unterstützt von der AOK Nordwest – sogleich mit jeweils einem Referenten vor Ort, um den Teilnehmenden eine Einführung in den Gehfußball zu geben und dem Verein das kostenlose Starterpaket mit Trainingsmaterialien im Wert von 300 Euro zu überreichen.

Am 25.08. fanden sogar gleich zwei Vereinsbesuche parallel statt. Referent Torsten Meyer fuhr zum ASV Dersau im Kreis Holstein und Projektleiter Fabian Thiesen war beim SV Eichede in Stormarn zu Gast. Bei beiden Veranstaltungen blickte man in viele interessierte Gesichter und die Begeisterung für die temporeduzierte Fußballvariante war zunehmend bei allen Aktiven zu spüren. Auch das durchgeführte Aufwärmtraining wurde trotz mancher anfänglichen Skepsis letztendlich von allen als überaus sinnvolle Ergänzung zum anschließenden freien Spielen im sechs gegen sechs oder vier gegen vier betrachtet. Der SV Eichede scheint zudem besonders von der SHFV-Trainingseinheit profitiert zu haben, denn beim Walking Football Turnier des SHFV anlässlich des Tag des Sports belegten die älteren „Bravehearts“ sogleich den zweiten Platz.

Die gleiche positive Erfahrung durfte Referent Andreas Merle am 04. September beim TSV Nützen (Segeberg) machen. Hier waren zur ersten Demoeinheit 12 Interessierte erschienen, die so begeistert waren, dass sie beim Spielen sogar aus eigenem Antrieb auf kurze Verschnaufpausen verzichteten. Dass die letzten Teilnehmer nach der zur Mittagszeit stattgefundenen Einheit den Sportplatz erst am späteren Abend verließen, war zusätzlich ein schöner Beleg dafür, dass beim Gehfußball neben dem sportlichen Aspekt die Geselligkeit klar im Vordergrund steht.

Aus diesen Gründen stehen auch schon weitere Vereine in den Startlöchern, um bei sich ebenfalls Walking Football in Gang zu bringen. Der SHFV unterstützt jedenfalls weiterhin gerne entsprechende Initiativen mit seiner Förderkampagne.

Besuche in Möhnsen und Süderlügum

Die SHFV-Referenten im Bereich „Walking Football“ (WF) waren auch im Oktober unterwegs, um Vereine beim Start ihres eigenen Gehfußball-Angebots zu unterstützen und ihnen die kostenlosen von der AOK gesponserten Materialpakete zu überreichen. So war Andreas Merle am 10.10. im schönen Kreis Herzogtum Lauenburg beim SV Borussia Möhnsen zu Gast. Auf Initiative von Borussia-Koordinator Peter Schlingelhof war der Besuch des ersten Auftakttrainings zustande gekommen. Wenige Tage zuvor hatte er selbst noch die SHFV-Übungsleiter-Schulung in Malente besucht. Zum Startschuss in Möhnsen, für den der Verein kräftig die Werbetrommel gerührt hatte, kamen auch sogleich 15 Interessierte. Die Begeisterung der Teilnehmer im Alter zwischen 70 und 85 Jahren für die Tempo-reduzierte Fußballvariante stieg im Laufe der gut eineinhalbstündigen Einheit sichtlich. Dass dies auch nachhaltig war und Walking Football ein echter Erfolg in Möhnsen zu werden scheint, zeigte die nächste Trainingseinheit wenige Tage später mit wiederum 13 Spielern. Auch das anschließende „After Training“-Treffen im Gemeindehaus bei einem gemeinsamen Kaltgetränk nahmen die Sportler freudig in Anspruch.

Der Besuch von Referent Hans-Rainer Hansen beim TSV Süderlügum verlief ebenso positiv. In Süderlügum läuft das Angebot zwar schon seit einiger Zeit, aber nun sollte auch der TSV in die Vorzüge der AOK-Vereinsförderkampagne kommen. Ausgangspunkt für den WF-Beginn in der Gemeinde mit knapp 2.500 Einwohnern im Kreis Nordfriesland war die Teilnahme einer Ü55-Altligamannschaft – auf Einladung eines Ex-Altliga-Kollegen – an einem Walking-Football-Turnier des SV Werder Bremen Ende letzten Jahres. Mittlerweile treffen sich die Süderlügumer Gehfußballer immer montags ab 20:15 Uhr zum gemeinsamen Kicken. Beim SHFV-Schnuppertraining wirkten 14 rundum motivierte Spieler mit, die sich sehr über den Erhalt des Startersets mit Trainingsmaterialien freuten.

Besuch beim einzigen reinen Frauen-Team

Nur wenige Tage nach der ersten SHFV-Schulung im Bereich „Walking Football“ (siehe Bericht oben) war SHFV-Referent und Beisitzer im F&B-Ausschuss Tosten Meyer schon wieder für den Gehfußball im Einsatz. Er besuchte beim SV Boostedt das bislang einzige existierende reine WF-Frauen-Team in Schleswig-Holstein. Die Gruppe um die beiden Leiterinnen Ines Zimmer und Anneliese Klasen jagte schon dem Ball gehend nach, bevor der SHFV Ende 2018 sein Pilotprojekt startete. Dennoch hatte es etwas gedauert, bis man für den nun absolvierten Besuch im Rahmen der Vereinsförderkampagne zueinander fand. Torsten Meyer gestaltete das Aufwärmprogramm der gut einstündigen Einheit und übergab dem Team zudem das von der AOK finanzierte Materialpaket. Man kann nur hoffen, dass die Initiative der Boostedterinnen bald Nachahmerinnen in Form von anderen sich gründen Frauen-Teams findet, damit sie beispielsweise mal ein Vergleichsspiel machen können.

Eine Übersicht mit allen bereits bestehenden Vereinsangeboten findet man hier.

Erste Übungsleiter-Schulung durchgeführt

Seit knapp zwei Jahren widmet sich der SHFV der Fußballvariante „Walking Football“, seit gut einem Jahr läuft die gemeinsam mit der AOK gestartete „Vereinsförderkampagne“. In diesem Zeitraum haben sich bereits 26 Gruppen in Vereinen aus ganz Schleswig-Holstein gebildet. Der erste Bestandteil der Förderkampagne waren kostenlose Referentenbesuche bei den Vereinen und die Übergabe eines Starterpakets mit Trainingsmaterialien im Wert von über 300 Euro. Am Tag der Deutschen Einheit sowie am Vortag folgte nun der zweite Bestandteil – eine ebenfalls kostenlose Schulung für die Übungsleiter der Vereine, an welche wiederum die nachträgliche Auszahlung eines zusätzlichen finanziellen Zuschusses an die teilnehmenden Vereine gebunden ist.

Unter diesen Vorzeichen durfte Ingo Hartwig in seiner Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Freizeit- und Breitenfußball bei seiner Begrüßung zur Premierenveranstaltung im Uwe Seeler Fußball Park 16 Vereinsvertreter willkommen heißen. Hinzu kamen noch die Mitglieder des SHFV-Referentenpools. Die beiden Referenten Andy Watzlawczyk und Fabian Thiesen, welche die Schulung in den vergangenen Monaten mit Unterstützung des Referenten für Seniorensport des Landessportverbandes, Fynn Okrent, konzipiert und vorbereitet hatten, durften erfreulicherweise sehr schnell feststellen, dass die Teilnehmer nicht vorrangig wegen des winkenden Zuschusses gekommen waren. Alle waren von Beginn an mit großem Interesse und Engagement dabei und zogen die anderthalb Tage motiviert durch. Das Programm hatte es durchaus in sich. In den Theorie-Einheiten standen der Gesundheitsaspekt beim Walking Football sowie die entsprechende Trainingsgestaltung im Fokus. Aber auch Themen wie die speziellen Herausforderungen des Übungsleiters und die Faktoren für ein erfolgreiches Marketing eines WF-Vereinsangebots kamen zur Sprache. Insbesondere der moderierte Austausch zwischen den Vereinen am ersten Abend kam gut an und stellte letztlich ein Highlight der Schulung dar.

In den vier Praxiseinheiten auf dem Platz und in der Halle versuchten die Referenten den Teilnehmern möglichst viele Übungen für die Gestaltung eines gesundheits- und spaßorientierten Aufwärmtrainings mit den Bausteinen „Allgemeine Erwärmung und Fitness“, „Aufwärmspiele mit und ohne Ball“ und „Fußballspezifische Übungsformen zum Dribbling und Passen“ mitzugeben. Schwitzende Körper und „rauchende“ Köpfe waren hier des Öfteren die Folge. Dennoch zeigten sich alle begeistert und dankbar für die vielen Anregungen und praktischen Tipps. Zwar kam das reine Spielen insgesamt etwas zu kurz, aber auch die Möglichkeiten einer abwechslungsreichen Gestaltung der Spielphase im Vereinstraining wurden in einer Einheit aufgezeigt. Zum Ende hin durften die Teilnehmer selbst nochmals das Gelernte gruppenweise in verkürzten Demoeinheiten anwenden.

In der abschließenden Feedbackrunde waren alle angetan von der in der Kürze der Zeit entstandenen positiven Atmosphäre untereinander und wollten die gesammelten Erfahrungen sogleich in ihre Vereinsangebote einfließen lassen. Dies sind doch mehr als gute Vorzeichen für eine weitere positive Entwicklung des Gehfußballs in Schleswig-Holstein.

Bildergalerie Walking-Football-Schulung 2020

Erfolgreicher Restart im Walking Football

Nachdem der reguläre Spielbetrieb nach der langen Unterbrechung in allen Spielklassen angelaufen ist, kommt auch die Fußballvariante Walking Football allmählich wieder in Gang. Mit der Lockerung der Trainings- und Wettkampfauflagen konnte auch der Schritttempo-Fußball in den Vereinen und im SHFV endlich wieder losgehen. So haben nicht nur die meisten der mittlerweile über 20 bereits bestehenden Gruppen ihre regelmäßigen Treffen neu aufleben lassen, sondern auch andere interessierte Vereine haben das Angebot kostenloser Schnuppertrainings bereits wieder wahrgenommen. Mit Unterstützung der AOK besucht im Rahmen der gemeinsamen Förderkampagne Vereine mit einem Referenten und stellt Walking Football praktisch vor. Diejenigen Gruppen, die zugleich ein eigenes Angebot starten, erhalten automatisch ein Materialpaket mit Bällen, Leibchen und weiteren Materialien.

Als erster Verein nach der Pause hat der SV Grün-Weiß Siebenbäumen von dieser Möglichkeit gebraucht gemacht. Der Vorsitzende des Vereins im Kreis Herzogtum Lauenburg, Marco Kalcher, hatte den Gehfußball bei einer SHFV-Infoveranstaltung kennengelernt und war sofort begeistert. Er möchte dieses Angebot in seinem Verein gerne installieren, um vor allem ehemalige Vereinsmitglieder zu reaktivieren und einen neuen Anlaufpunkt für Geselligkeit zu schaffen. Beim SHFV-Besuch, dem sogar SHFV-Ehrenpräsident Hans-Ludwig Meyer beiwohnte, nahmen sogleich zehn Interessierte teil. Die anfängliche Skepsis verwandelte sich wie bei fast allen derartigen Veranstaltungen ziemlich schnell in Neugierde und Überraschung darüber, dass man auch beim Gehfußball ins Schwitzen kommt.

Der zweite Besuch fand beim SV Eintracht Lübeck 04 statt. Damit war die Eintracht um Organisator Michael Pawlus der erste Verein in der Hansestadt, der diesbezüglich die Initiative ergriffen hat. Eigentlich wollte man nämlich bereits im April eine große Schnupperveranstaltung ausrichten. Der nun nachgeholte Termin fiel zwar etwas kleiner aus, aber auch hier absolvierten zehn Teilnehmer die Kennenlerneinheit von Referent Andreas Merle. Auch beim SVE 04 gibt es jetzt ein regelmäßiges Angebot, immer montags von 19 bis 20:30 Uhr.

Um auch die bereits bestehenden Gruppen weiterhin zu fördern, richtet der SHFV mit Hilfe der AOK am kommenden Wochenende (02./03.10.) die erste Walking-Football-Übungsleiter-Schulung im Uwe Seeler Fußball Park in Malente aus. 18 Teilnehmer/innen aus 15 unterschiedlichen Vereinen nehmen dann ebenfalls kostenlos die Chance wahr, zum einen sportliche und theoretische Anregungen für das eigene Angebot vermittelt zu bekommen und zum anderen sich mit den Leitern anderer Gruppen auszutauschen – eine weitere wichtige Säule für eine gesunde Entwicklung der noch jungen Fußballvariante in Schleswig-Holstein.

10 Vereinsbesuche zum Jahresstart und vor Corona

Noch bevor die Corona-Krise Deutschland und auch unser schönes Bundesland erfasst hatte, war das SHFV-Referententeam im Bereich „Walking Football“ voll im Gange. 10 Vereinsbesuche wurden seit Jahresstart absolviert, verstreut auf den Norden, Osten und Westen Schleswig-Holsteins. Mit dem TSV Flintbek, dem TSV Schönberg, dem SV Fleckeby und dem Marner TV wurden zum einen Vereine besucht, die schon seit einiger Zeit ein eigenes Angebot haben und nunmehr nur noch das Förderpaket überreicht bekommen haben. Zudem bekamen sie vermittelt, wie ein attraktives Aufwärmtraining für ihre Gruppen aussehen kann. Die Besuche bei den Vereinen Kabelhorst-Schwienkuhler SC, VfR Laboe, RW Niebüll, Ostroher SC, TSV Nord Harrislee und TSV Fissau dienten jedoch entweder dazu, die Gehfußballvariante erstmalig Interessierten vor Ort vorzustellen oder den offiziellen Start des Vereinsangebotes aktiv zu begleiten. Im zweiten Fall erhielten die Vereine ebenfalls das kostenlose Materialpaket aus der Förderkampagne mit der AOK Nordwest.

Somit bieten mittlerweile über 20 Vereine Walking Football für ihre Mitglieder an und es stehen noch einige in den Startlöchern bzw. haben ihr konkretes Interesse geäußert. Im Zuge der Anfrage vom FC Dornbreite Lübeck wurde sogleich verabredet, eine weitere Infoveranstaltung für alle Lübecker Vereine beim FC Dornbreite abzuhalten. Diese ist aktuell noch für den 20.04. terminiert, muss wegen der Corona-Krise aber mit Sicherheit noch verschoben werden. Wenn sich die Situation aber wieder normalisiert hat, wird auch Walking Football wieder einige Gänge hochschalten.

Walking Football: Vier Vereinsgeschenke verteilt

Passend zur Vorweihnachtszeit war der SHFV mit seinen Referenten auch im Dezember aktiv hinsichtlich der Übergabe von Vereinspaketen im Bereich des Walking Football. Dank der Unterstützung der AOK NORDWEST nahmen gleich vier Vereine zwecks Förderung ihres Gehfußball-Angebotes einen kostenlosen „Geschenkesack“ in Form von Trainingsmaterialien in Empfang.

Als SHFV-„Nikolaus“ besuchte zunächst Torsten Meyer am 12.12. die BSG Eutin. Der ostholsteinische Breitensportverein hatte sich bei der SHFV-Infoveranstaltung in Eutin überzeugen lassen und startete nur vier Wochen danach sein eigenes Angebot, das schwerpunktmäßig
            Übergabe beim TSV Sarau                        inklusiv ausgerichtet ist. Der Premiere wohnten zwölf Teilnehmer/innen bei, die sich sehr über das mitgebrachte Geschenk freuten.

Ebenfalls als Ergebnis der Eutiner Infoveranstaltung startete am 16.12. der NDTSV Holsatia Kiel sein neues Angebot auf dem Kieler Ostufer. 14 Interessierte von Jung bis Alt durfte SHFV-Referent Andreas Merle bei der von ihm geleiteten Trainingseinheit begrüßen und alle hatten sichtbar Spaß an der etwas „entschleunigten“ Fußballvariante. Weiter ging es für Torsten Meyer am 18.12. beim TSV Sarau. Die Gruppe um Leiter Michael Peschlow, der 2018 am SHFV-Pilotprojekt als Proband teilgenommen hatte, besteht schon seit einiger Zeit und nahm nunmehr die verdiente Unterstützung entgegen.  Zu guter Letzt stattete SHFV-Projektleiter Fabian Thiesen dem Kieler MTV am 19.12. einen kurzen Besuch ab. KMTV-Rehasportreferent Arne Falk freute sich über die erhaltenen Materialien für die Walking-Football-Gruppe, die seit über einem Jahr besteht und mittlerweile 20 Mitglieder umfasst.

Insgesamt konnte der SHFV im letzten Quartal des Jahres 2019 zehn Vereinen die ausgelobten Förderpakete zukommen lassen. Aber zum Jahresstart „geht“ es quasi nahtlos weiter: Alleine für den Januar sind bislang sieben Vereinsbesuche mit Trainingsdemonstration und Materialübergabe geplant.

Gruppenfotos von den Vereinsübergaben:

 

 

 

 

 

            BSG Eutin                                               Holsatia Kiel                                   Kieler MTV

In SH ist einiges im Gang

In den vergangenen zwei Wochen wurde im Bereich Walking Football erneut einiges „in Gang“ gebracht. Zum einen besuchte der SHFV im Rahmen der Vereinsförderkampagne drei bereits aktive Vereine und überreichte ihnen ihre Starterpakete.

Der ehemalige Vorsitzende des F&B-Ausschusses, Hans-Rainer Hansen, jetzt als Referent für den SHFV im Einsatz, übergab der Gehfußball-Gruppe des TSV Wanderup im Rahmen einer Trainingseinheit ihre neuen Materialien. Dank der umfangreichen Unterstützung der AOK Nordwest erhalten Vereine nämlich sechs Bälle samt Ballsack und Pumpe, Leibchen, Torgurte und Floormarker. Zu einem späteren Zeitpunkt winkt dann zusätzlich noch eine kleine finanzielle Förderung. Dieselbe Freude durfte F&B-Ausschussmitglied Torsten Meyer den Vereinsgruppen vom 1. FC Schinkel und vom Raisdorfer TSV bereiten. Im Zuge seiner Referententätigkeit zeigte er den Teilnehmern auch zugleich, wie ein abwechslungsreiches Aufwärmprogramm unter Verwendung der Materialien aussehen könnte.

In Eutin fand dann noch die dritte von insgesamt fünf Infoveranstaltungen statt. Mit Hilfe des Ausrichters BSG Eutin konnte SHFV-Referent Fabian Thiesen den 20  Teilnehmern/innen in Praxis und Theorie Walking Football umfangreich vermitteln. Die bunt gemischte Gruppe hatte sichtlich großen Spaß am Kicken im reduzierten Tempo und zeigte sich beim anschließenden Infoteil sehr wissbegierig. Erfreulicherweise  signalisierten am Ende mehrere Vereinsvertreter,  dass sie beabsichtigen, ein entsprechendes Angebot bei sich zu installieren. Es geht also tatsächlich voran mit dem Gehfußball in Schleswig-Holstein.

Gruppenfotos von den Vereinsübergaben:

 

 

 

 

 

                Wanderup                                 1. FC Schinkel                                       Raisdorfer TSV

(Zum vergrößerten Download einfach mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Bild drücken)

Infoveranstaltung in Leck

Auch den hohen Norden will der SHFV für das Thema Gehfußball begeistern, deshalb veranstaltete der SHFV kürzlich eine Infoveranstaltung im nordfriesischen Leck. 16 Interessierte aus sechs Vereinen – inklusive fünf aktuell vereinslosen Spieler/innen – folgten der Einladung und erfuhren zunächst im praktischen Teil in der Nordfrieslandhalle von SHFV-Referent Fabian Thiesen die sportlichen Inhalte. Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm, bei dem der Ball und der Spaß bereits im Mittelpunkt standen, lernten die Teilnehmer in der Spielform „4 gegen 4“ auf kleinem Feld die speziellen Regeln kennen. Zum Abschluss wurde dann die Wettbewerbsform „6 gegen 6“ auf dem Handballfeld  erprobt. Erfreulich war hierbei insbesondere, dass das Zusammenspielen der anwesenden fünf Frauen mit ihren männlichen Sportfreunden sehr gut funktionierte. Denn auch die inklusive Seite von Walking Football,  dass Jung und Alt, Frauen und Männer, Menschen mit und ohne Handicap problemlos miteinander Fußball spielen können, kann eine große Bereicherung für den Vereinsfußball darstellen.

Diese und andere Vorteile kamen im anschließenden 45-minütigen Infoblock zur Sprache. Im Sportheim des Ausrichtervereins MTV Leck erhielten die Teilnehmer in geselliger Runde tiefergehende Informationen über die Hintergründe der neuen Fußballvariante. Dabei verwies  Thiesen auch auf die Förderkampagne des SHFV und der AOK NordWest, welche Vereinen, die ein Gehfußball-Angebot starten, attraktive Unterstützungsleistungen in Form von Trainingsmaterial und einer Finanzspritze zugutekommen lässt. Mit diesen neuen Anregungen versorgt liegt es jetzt an den Teilnehmern und ihren Vereinen, Walking Football in ihrem Umkreis „in Gang zu bringen“.

Erste Materialpakete verteilt

Im Zuge der Walking-Football-Vereinsförderkampagne haben die ersten bereits in diesem Bereich aktiven Vereine die versprochenen Materialpakete entgegengenommen. Mit Unterstützung der AOK Nordwest erhalten Vereine, die ein Gehfußball-Angebot neu starten oder in diesem Jahr gestartet haben, einen mit sechs Bällen gefüllten Ballsack von Derbystar samt Pumpe, zwölf Leibchen, einem Satz Floormarker und speziellen Torbändern. Als erster Verein hatte der TSV Schönberg beim Tag des Sports einen solchen Ballsack erhalten.

In der vergangenen Woche stattete jetzt Torsten Meyer vom SHFV-Ausschuss für Freizeit- und Breitenfußball dem 1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein einen Besuch in der Sporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule ab. Es war quasi eine Rückkehr an die „Geburtsstätte“ des SHFV-Engagements im Bereich Walking Football: Vor gut einem Jahr fanden in derselben Übungsstätte die Trainingseinheiten des SHFV-Pilotprojekts mit der Uni Kiel statt. Nachdem die Teilnehmer in einem abwechslungsreichen Aufwärmtraining ausschließlich mit Ball ordentlich in Bewegung gekommen waren, übergab Meyer dem 1. Vorsitzenden vom  1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein, Frank Rötepohl-Bahlmann, das Förderpaket.

Tags darauf war Fabian Thiesen, SHFV-Referent für Freizeit- und Breitenfußballprojekte, beim TuS Holtenau auf dem Kieler Westufer zu Gast. Die 13 Teilnehmer in der Sporthalle am Grönhoffweg absolvierten ein auf den Gehfußball ausgerichtetes, knapp 20-minütiges Aufwärmtraining, bevor TuS-Initiator Wolfgang Görg ebenfalls einen prallgefüllten AOK-Ballsack entgegennahm. „Diese Unterstützung vom SHFV und der AOK freut uns sehr. Unsere Gruppe ist seit dem Start mit anfänglich nur sechs Leuten stetig gewachsen und wir haben alle richtig Spaß am Gehfußball. Das ist wirklich eine tolle Geschichte für unseren Verein“, bedankte sich Görg und lud Thiesen noch zum Mitspielen ein, was dieser dankend annahm. Denn beim Walking Football kann auch altersübergreifend miteinander dem runden Leder „nachgegangen“ werden.

Landesweite Infoveranstaltungen in 2019

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband und sein Kooperationspartner, die AOK NORDWEST, haben es sich zur festen Aufgabe gemacht, die neue Fußballvariante „Walking Football“, die sich zunehmend größerer Beliebtheit erfreut, im Land zwischen den Meeren flächendeckend zu verbreiten und den Bekanntheitsgrad noch mehr zu erhöhen. Im Zuge dieser neuen Partnerschaft starten die AOK und der SHFV eine spezielle Vereinsförderkampagne, um den Vereinen zusätzliche Anreize zu schaffen, den gesundheitsorientierten Gehfußball in ihr Angebot aufzunehmen. Die Förderung umfasst neben verschiedenen praktischen Hilfeleistungen (Referenteneinsätze, Werbemittel) eine Unterstützung in Höhe von 600 Euro pro Verein, hälftig aufgeteilt in ein Materialpaket mit Bällen und anderen relevanten Trainingsutensilien sowie eine finanzielle Förderung.

Um Vereinen und allen Interessierten die neue Fußballvariante ausführlich vorzustellen und die möglichen Vorteile für Vereine (u.a. Mitgliedergewinnung) sowie die Einzelheiten der Förderkampagne näherzubringen, laden wir Sie herzlich zur Teilnahme an einer unserer fünf regionalen Infoveranstaltungen ein. Diese sind wie folgt verteilt bzw. terminiert:

Ort Verein Termin Zeit Halle
Meldorf TuRa Meldorf Bereits stattgefunden! 18.00 Uhr Großsporthalle am Schwimmbad
Promenade 15, 25704 Meldorf
Leck MTV Leck Montag, 28. Oktober 2019 18.30 Uhr Nordfrieslandhalle
Am Süderholz 13E, 25917 Leck
Eutin BSG Eutin Donnerstag, 14. November 2019 19.00 Uhr Sporthalle der Schule Am Kleinen See
Lübsche Koppel 7, 23701 Eutin
Siek SV Siek Montag, 25. November 2019 18.00 Uhr Mehrzweckhalle Siek
Hinterm Dorf 2a, 22962 Siek
Eckernförde Eckernförder MTV Mittwoch, 27. November 2019 18.00 Uhr Schulzentrum Süd, Halle III
Sauerstraße 16, 24340 Eckernförde

Die Infoveranstaltungen gliedern sich in Praxiseinheit und Infoblock. Für die Praxis sind bitte Sportkleidung, Hallenschuhe und Duschsachen mitzubringen. Beim anschließenden gemütlichen Teil laden wir dann auch zu einem erfrischenden Kaltgetränk ein.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sind bitte jeweils im Vorfeld formlos per Mail (unter Angabe von Namen und möglichst Mailadressen der Teilnehmer) an fabian.thiesen@shfv-kiel.evpost.de bzw. f.thiesen@shfv-kiel.de zu richten.

TdS - SHFV und AOK präsentierten Walking Football

„Walking Football“ oder, ins Deutsche übersetzt, „Geh-Fußball“ – die neue Fußballvariante für Ältere bzw. all diejenigen, die bislang aufgrund von Einschränkungen, Verletzungen oder zu geringer Vorerfahrung vom „normalen“ Fußballspielen im Verein ausgeschlossen sind – bildete den Schwerpunkt des Fußballauftritts beim diesjährigen Tag des Sports in Kiel. Den Anfang machte an der Moorteichwiese ein Bühnenauftritt des SHFV gemeinsam mit seinem Premiumpartner, der AOK Gesundheitskasse, bei welchem die neue Kooperation im Bereich Walking Football (WF) vorgestellt wurde.

Seitens des SHFV erläuterten Ingo Hartwig, Vorsitzender des zuständigen Ausschusses für Freizeit- und Breitenfußball, und Präsident Uwe Döring die Bedeutung und die Ziele mit dem neuen Thema. Grundsätzlich soll allen Mitgliedern unserer Gesellschaft das Fußballspielen ermöglicht werden – und dazu kann WF einen elementaren Beitrag leisten. Für die Vereine ist es eine Möglichkeit, alte Mitglieder zurück- und neue dazuzugewinnen. Wilfried Paulsen von der AOK legte die Beweggründe seines Unternehmens zur Unterstützung in diesem Bereich dar: „Ball- und Mannschaftssportarten üben eine besondere Faszination aus und vermögen Menschen unabhängig von Alter und Geschlecht zusammenzubringen. Bei der Fußballvariante Walking Football erfolgt dies auch noch unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsförderung. Die speziellen Regeln schützen vor Verletzungen und ermöglichen auch Menschen im höheren Alter zu partizipieren. Bei einer vernünftigen Umsetzung im Verein kann sich ein solches Angebot definitiv präventiv auswirken. Des Weiteren überzeugt uns auch der inklusive Charakter dieser Spielform.“

Um zum einen die bereits knapp 15 aktiven Vereine in Schleswig-Holstein für ihr Engagement zu belohnen und zum anderen noch viele andere Vereine dafür zu begeistern, ein entsprechendes Angebot zu starten, haben der SHFV und die AOK eine gezielte Förderkampagne ins Leben gerufen. Diese beinhaltet eine Unterstützung in Höhe von 600 Euro pro Verein, hälftig aufgeteilt in ein Materialpaket mit Bällen und anderen relevanten Trainingsutensilien sowie eine finanzielle Förderung. Diese wiederum ist gekoppelt an die Teilnahme an einer speziellen Übungsleiter-Schulung, welche aktuell ausgearbeitet wird. Insgesamt beträgt die Fördersumme, von der in den kommenden drei Jahren bis zu 50 Vereine profitieren sollen, stolze 27.000 Euro. Am Ende des Auftritts nahm Martin Hasse vom TSV Schönberg symbolisch das erste Vereinsförderpaket entgegen. Der TSV hatte unmittelbar nach Ende des letztjährigen SHFV-Pilotprojekts ein Walking-Football-Angebot initiiert.

Weiter ging es danach auf dem Feld. Beim ersten WF-Ü50-Cup des SHFV traten sieben verschiedene Teams gegeneinander an. In den 21 Partien, die auf zwei Feldern und jeweils mit einer Spielzeit von zwölf Minuten ausgetragen wurden, bekamen die Zuschauer 77 Tore zu sehen (Alle Ergebnisse hier). Den Turniersieg holte sich am Ende der TuS Holtenau mit 15 Punkten knapp vor dem Kieler MTV (13 Punkte). Alle Teams hatten viel Spaß bei dieser Turnierpremiere in diesem tollen Rahmen und freuen sich schon auf den Erhalt ihres Förderpakets.

Walking Football: Große Medienpräsenz in Lindewitt

Die Thematik „Walking Football“ (WF) stößt nicht nur bei Sportinteressierten zunehmend auf positive Resonanz, sondern auch bei den Vertretern von Presse, Funk und Fernsehen. Fanden bereits die in den vergangenen Monaten neu entstandenen Vereinsangebote in Fleckeby, Marne und Schönberg in der lokalen bzw. regionalen Berichterstattung Berücksichtigung, so durfte sich die kürzlich in Lindewitt vom SHFV durchgeführte Infoveranstaltung einer noch größeren Aufmerksamkeit erfreuen. Neben dem Flensburger Tageblatt, dessen Sportredakteur Ulrich Schröder aktiv an der Veranstaltung teilnahm, waren auch Kamerateams des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z) und von RTL („RTL Nord“) vor Ort, um Aufnahmen und Interviews zu machen.

Gut gefüllt war die Sporthalle in Lindewitt aber auch mit interessierten Teilnehmern. 22 Personen waren der Einladung vom SHFV-Ausschussvorsitzenden für Freizeit- und Breitenfußball, Hans-Rainer Hansen, gefolgt. Der langjährige SHFV-Ehrenamtliche hatte als Wanderuper persönlich die Initiative bezüglich der Organisation dieses Treffens im Norden Schleswig-Holsteins, wo der Gehfußball bislang noch nicht angekommen war, ergriffen. Hansen und SHFV-Referent Fabian Thiesen standen nicht nur den Medienvertretern Rede und Antwort, sondern brachten den Teilnehmern zunächst in einer knapp 90-minütigen Praxiseinheit und anschließend in einem Vortrag die Inhalte und Ziele des „entschleunigten“ Fußballspielens näher. Bereits in der Übungseinheit, welche einen Erwärmungs- bzw. Trainingsteil mit Ball sowie das Spielen auf kleinerem Raum (Vier gegen Vier) und über das ganze Handballfeld (Sechs gegen Sechs) beinhaltete, wich bei den Aktiven die spürbare anfängliche Skepsis nach und nach dem Spaß und der Freude am gemeinsamen Kicken und am sportlichen Wettkampf, reduziertes Tempo hin oder her. Auch die vielleicht vorhandene Sorge, nicht genügend in Bewegung zu kommen, konnten die sichtbar durchgeschwitzten Teilnehmer am Ende beiseitelegen. 

Beim gemütlichen Zusammensein mit Kaltgetränken erfuhren die Teilnehmer das Wesentliche über die Entstehung von Walking Football, dessen Anfänge in Deutschland und die zunehmende Verbreitung in Schleswig-Holstein. Insbesondere die vom SHFV für den Spätsommer geplante „Förderkampagne“, welche die materielle und möglichst auch finanzielle Unterstützung gestarteter Vereinsangebote sowie die Schulung von Übungsleitern beinhalten soll, wurde interessiert zur Kenntnis genommen. Man darf nunmehr gespannt sein, welcher der vertretenen Vereine als erster ein WF-Angebot im Norden starten wird.

Wer mehr über Walking Football erfahren möchte, kann sich zum einen gerne die weitergehenden Infos auf der SHFV-Homepage anschauen, oder den SHFV-Projektleiter Fabian Thiesen unter f.thiesen@shfv-kiel.de per Mail kontaktieren. Gerne kommt der Verband auch mit einem Referenten direkt zu den Vereinen.

Den Beitrag des shz zur Infoveranstaltung in Lindewitt finden Sie hier.

Den Beitrag von RTLNord zur Infoveranstaltung in Lindewitt finden Sie hier. (ab Minute 09:30)

SHFV guter Gastgeber für Werder Bremen

Der Besuch des SV Werder Bremen beim SHFV wird den Gästen von der Weser vermutlich in guter Erinnerung bleiben. Denn nicht nur aus sportlicher Sicht war die Reise nach Kiel für die Bremer „Old Steerns“ ein schönes Erlebnis. Der SHFV war nämlich bemüht, den ersten offiziellen Walking-Football-Spielen Schleswig-Holsteins einen würdigen Rahmen zu verleihen.

So wurde die 25-köpfige Ü60-Fraktion des SVW bei ihrer Ankunft am frühen Nachmittag zunächst auf der Geschäftsstelle im Haus des Sports mit Kaffee und Keksen begrüßt. Danach kam es dann in der nahegelegenen Brest-Halle zur Zusammenkunft mit den 20 Spielern aus dem SHFV-Projekt, das über mehrere Wochen hinweg insbesondere älteren Fußballern einen wissenschaftlich begleiteten Einblick in diese bisher weitestgehend unerforschte Fußballvariante gegeben hatte. Das gemeinsame Aufwärmen und eine lockere Begrüßung, in deren Rahmen die Bremer den SHFV-Spielern auch extra mitgebrachte Werder-Schals überreichten, führten von Beginn an zu einer entspannten Atmosphäre. Wobei diese auf dem Feld zeitweise auch wieder beiseite geschoben wurde, denn Siegeswillen und Emotionen gehören ebenso wie beim normalen Fußball auch beim Spielen mit reduziertem Tempo dazu. Dennoch hatten die beiden Bremer Gastschiedsrichter natürlich jederzeit alles im Griff.

Angetrieben von den immer wieder über die Soundanlage eingespielten SVW-Liedern, welche den Gästen etwas Heimspielatmosphäre verschaffen sollten, gab insbesondere das dritte Werder-Team richtig Gas. Mit vier Siegen belegte Werder III vor Werder Bremen I und dem zweiten SHFV-Team am Ende souverän den ersten Platz. Werder Bremen II und SHFV I ließen den anderen drei Teams somit achtungsvoll den Vortritt. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen wurde dann nicht nur die Siegerehrung vorgenommen, sondern auch nochmals intensiv auf das Turnier zurückgeblickt. Das gemütliche Beisammensein eignete sich zudem für einen umfangreichen Erfahrungsaustausch zum Thema Walking Football. Gegen 20 Uhr traten die Werderaner entsprechend gut gelaunt die Rückreise an, nicht aber ohne sich  vielmals zu bedanken und eine Gegeneinladung auszusprechen.

Ob und wie dieser Einladung gefolgt werden kann, ist allerdings noch unklar – schließlich endete das mehrwöchige Verbandsprojekt nunmehr mit diesem tollen Highlight. Der SHFV kann indes aufgrund des positiven Verlaufs und mit Blick auf die bereits im Großraum Kiel gestarteten unterschiedlichen Vereinsangebote (siehe Infokasten) ein sehr zufriedenes Zwischenfazit ziehen. Jetzt gilt es, diese insbesondere für Ältere attraktive Fußballvariante im ganzen Land zu verbreiten, so dass alle Interessierte auf ein Angebot in ihrer unmittelbaren Nähe zurückgreifen können. Hier sind in erster Linie die Sportvereine gefragt, denen der SHFV aber gerne mit Rat und Tat zur Seite steht. Darüber hinaus ist geplant, ab Sommer mit Übungsleiterschulungen und materieller Förderung die Vereine bei der Neugründung von Walking-Football-Angeboten praktisch zu unterstützen.

Zur Bekanntmachung von Walking Football trug mit Sicherheit auch die Berichterstattung des NDR über Radio und Fernsehen im Zuge des Werder-Besuchs bei. Der Bericht aus dem NDR „Schleswig-Holstein Magazin“ vom 3.12.2018 ist in der NDR-Mediathek abrufbar.

Werder Bremen zu Gast in Kiel

Das im September gestartete SHFV-Projekt im Bereich „Walking Football“ (WF) mit einer 20-köpfigen Studiengruppe endete am 19.11. mit der letzten offiziellen Einheit und den sportpraktischen Abschlusstests. In zehn Trainingseinheiten hatten sich die Probanden erstmalig dieser Fußballvariante gewidmet und waren dabei von einem Sportstudenten der CAU Kiel wissenschaftlich begleitet worden. Als kleines Dankeschön für ihre Teilnahme bekamen alle Teilnehmer an der Studie ein WF-Trainingsoutfit.

Aus der Runde der Teilnehmer erhielten die SHFV-Organisatoren im Gegenzug durchweg positives Feedback. „Wir bedanken uns für dieses tolle Projekt, denn die letzten zehn Wochen haben uns allen große Freude bereitet. Insbesondere die jeweils zu Beginn durchgeführten Trainingsteile stellten für viele von uns eine neue Erfahrung dar, aber sie haben wirklich sehr viel Spaß gemacht“, sagte Karl-Heinz Becker (73) stellvertretend für die Studienteilnehmer.  

Ein zusätzliches Highlight erwartet die Gruppe aber noch: Am kommenden Montag, dem 3.12., ab 15 Uhr wird die Walking-Football-Gruppe des SV Werder Bremen mit 24 Spielerinnen und Spielern in der Kieler Brest-Halle (Lantziusstraße 62) zu Gast sein und im Rahmen eines Mini-Turnieres den SHFV-Kickern die Möglichkeit bieten, die gewonnenen Erfahrungen sogleich in die Wettkampfpraxis umzusetzen. Auch in diesem Format werden die Aspekte Spielspaß und Geselligkeit im Vordergrund stehen. So werden einerseits beide Teams vor Turnierbeginn ein gemeinsames Aufwärmprogramm absolvieren und andererseits alle Spielerinnen und Spieler im Anschluss gemeinsam Essen gehen und dem Kieler Weihnachtsdorf einen Besuch abstatten. Nadja Pilzweger, zuständige Mitarbeiterin für Vereinsangelegenheiten bei Werder Bremen, schaut dem Besuch in Kiel bereits erwartungsvoll entgegen: „Wir bedanken uns für die Einladung des SHFV und freuen uns, auf diese Weise Werbung für Walking Football machen zu können. Insbesondere in dem vom SHFV verfolgten Breitensportbezug finden wir uns vollkommen wieder und sind daher überzeugt, ein schönes Turnier und einen tollen Tag in Kiel erleben zu dürfen.“

Die fünf Mannschaften (SVW I, II und III sowie SHFV I und II) treten ab ca. 15:15 Uhr im Modus „Jeder gegen jeden“ bei einer Spielzeit von neun Minuten gegeneinander an. Gespielt wird im „Sechs gegen sechs“ (ohne Torhüter) auf dem Handballfeld mit Seitenaus, die Handballtore werden auf eine Höhe von einem Meter verkleinert. Die Spieler dürfen nur gehen, müssen also immer mit mindestens einem Fuß den Boden berühren. Verstöße werden mit einem indirekten Freistoß für das gegnerische Team geahndet. Die Abseitsregel entfällt und Tore dürfen nur aus der gegnerischen Spielhälfte erzielt werden.

„Für unsere Teilnehmer wird das Turnier nicht nur wegen des namhaften Gegners eine sportliche Herausforderung sein, denn das Spielen mit sechs Spielern über das ganze Handballfeld konnten wir in unserem Projekt aufgrund der Hallengröße bisher nicht umsetzen. Unabhängig davon ist unsere Gruppe richtig heiß und selbst die etwas angeschlagenen Spieler wollen bis dahin unbedingt wieder fit werden“, blickt SHFV-Projektleiter Fabian Thiesen dem kommenden Montag ebenfalls gespannt entgegen.

Die Veranstaltung findet öffentlich statt und der Eintritt ist selbstverständlich frei. Bei Fragen zum Projekt und dem Turnier steht Ihnen unser Mitarbeiter Fabian Thiesen unter f.thiesen@shfv-kiel.de oder telefonisch unter 0431 6486-225 gerne zur Verfügung. Im Folgenden steht der Spielplan zum Turnier als pdf-Download bereit:

Spielplan_WF-Turnier_SHFV_Werder Bremen

Projekt „Walking Football“ läuft an

Das Gemeinschaftsprojekt „Walking Football“ des SHFV und der CAU Kiel ist angelaufen oder besser gesagt losgegangen. Über 50 Personen hatten im Vorfeld ihr Interesse hinsichtlich einer Teilnahme am Projekt geäußert und beim offiziellen Infoabend am 05.09. waren es dann um die 40 Teilnehmer.  Begeistert von dieser Resonanz stellten Hans-Rainer Hansen als Vorsitzender des Ausschusses Freizeit- und Breitenfußball, Fabian Thiesen als verantwortlicher Projektleiter und der Masterstudent Bennet Koll als Leiter der begleitenden Studie in der gut eineinhalbstündigen Veranstaltung „Walking Football“ an sich, aber auch den geplanten Ablauf und die Inhalte des Projekts vor.  Insbesondere die mögliche Skepsis hinsichtlich der Untersuchungen anlässlich der Studie konnte den Anwesenden erfolgreich von Bennet Koll genommen werden. Die angedachten Vor- und Nachtest werden zum einen streng vertraulich behandelt und stellen zum anderen die Probanden vor keine überhöhten Herausforderungen.

Vor einer wirklichen Herausforderung standen am Ende des Infoabends ohnehin die Projektver-antwortlichen im Zuge der zu treffenden Auswahl der ca. 20 Probanden, da man einigen der Interessierten leider eine Absage erteilen musste. Daher war auch eine Botschaft an diesem Abend ganz entscheidend, nämlich dass die Initiativen im Bereich „Walking Football“ mit dem Projekt im Grunde erst starten und es das erklärte Verbandsziel ist, alle Interessierten zeitnah in neu entstehende Vereinsangebote zu vermitteln. Diesbezüglich ist man seitens des SHFV bereits in Gesprächen mit unterschiedlichen Vereinen. Einer davon ist der 1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein, der für das Projekt auch eine Hallenzeit am Montagabend (erstes Training am 17.09.) bereitstellt. Nach Beendigung des Projekts möchte er den Teilnehmern dann nahtlos eine Fortführung der Gruppe anbieten.

Um die neue Fußballvariante aber auch landesweit bekannt zu machen, bedarf es natürlich einer breiteren Öffentlichkeitswirkung, als die bisher erschienenen regionalen Zeitungsberichte. Daher war man hoch erfreut, dass anlässlich des Infoabends auch das NDR-Fernsehen mit dem „Schleswig-Holstein Magazin“ einen Bericht über „Walking Football“ gedreht hat (siehe oben). Für die notwendigen Bewegtbilder wurde kurzerhand sogar eine vorgezogene Trainingseinheit unter der Leitung von SHFV-Referent Andy Watzlawczyk mit NDR-Reporter Philipp Jess und bereitwilligen Teilnehmern vom Infoabend durchgeführt. Hier konnten somit alle am Projekt Beteiligten bereits erste Eindrücke gewinnen und alle waren positiv überrascht von der Dynamik beim Spielen und die nach kürzester Zeit erkennbare Freude auf Seiten der Teilnehmer.