Was ist Futsal?
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Was ist Futsal?

Futsal - Der offizielle FIFA Hallenfußball

Futsal ist Fußball. In einer der Halle hervorragend angepassten Form natürlich. Nicht ohne Grund wurde der so genannte „Futebol de Salao“ – der „Salon-Fussball“ oder „Indoor Soccer“, wie ihn die Engländer und Amerikaner nennen – 1989 von der FIFA als förderungswürdige Sportart anerkannt. Futsal lebt allein schon aufgrund des kleineren Spielfeldes von der Technik. Und an dieses Merkmal ist der Ball angepasst. Er ist ein wenig kleiner, weist einen geringeren Druck auf und ist etwas schwerer als ein „normaler“ Fußball. Dadurch und aufgrund einer speziellen Schaumstofffüllung verfügt er über ein stark vermindertes Sprungverhalten (ähnlich dem Fußball auf dem Feld), was wiederum eine kontrollierte Ballführung und ein hohes Maß an Ballsicherheit nach sich zieht.

Gespielt wird beim Futsal analog zum Feldfußball und entgegen dem konventionellen Hallenfußball ohne Banden. Dies zieht ähnliche Laufwege wie beim Fußball nach sich, ganz im Gegensatz zum Hallenfußball mit Bande. Wenn der Ball die Auslinie des Spielfeldes überschreitet, gibt es einen Einkick anstelle eines Einwurfes für die gegnerische Mannschaft. Die Größe des Spielfeldes ist in etwa der eines Handballfeldes vergleichbar. Auch die Größe der Tore entspricht Handballtoren, so dass Futsal nahezu in jeder Sporthalle möglich ist. Während des Spiels dürfen pro Mannschaft fünf Spieler auf dem Platz stehen, vier Feldspieler und ein Torwart. Bis zu sieben Ersatzspieler können auf der Bank Platz nehmen. Alle sieben Ersatzspieler dürfen während der Partie zum Einsatz kommen. Zudem sind beliebig viele Auswechslungen möglich. Die Spieldauer beträgt 2 x 20 Minuten. Bei Unterbrechungen wird die Uhr angehalten, so dass es sich um eine Nettospielzeit handelt. Standards müssen innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden, ansonsten wechselt der Ballbesitz. Hieraus resultiert eine hohe Dynamik und Schnelligkeit im Spiel.

Futsal ist beileibe kein körperloses Spiel, doch ist es im Vergleich zum Fußball ein restriktiveres Spiel. Beispielsweise ist das Hineingrätschen von der Seite oder von hinten generell untersagt, wenn der Gegner den Ball führt oder gerade abspielt. Schweren Verletzungen wird durch diese Regel vorgebeugt. Die übrigen Regularien im Umgang mit unsportlichem Spiel oder Verhalten gleichen denen im Fußball. Wird unfair gespielt, wird dieses Foul als Mannschaftsfoul dem gesamten Team angerechnet. Ab dem sechsten direkten Foul pro Halbzeit bekommt die gegnerische Mannschaft einen Strafstoß von der Zehn-Meter-Marke. Vergehen innerhalb des Strafraums werden hingegen mit einem Strafstoß aus sechs Metern Entfernung geahndet. Bei einem Feldverweis kann nach abgelaufenen zwei Minuten der verwiesene Spieler durch einen anderen ersetzt werden. Die Partien werden von zwei gleichberechtigten Schiedsrichtern an den Längsseiten geleitet. Hinzu kommt ein Zeitnehmer und ein dritter Schiedsrichter. (Quelle: DFB-Futsalbroschüre)

Weitere Informationen zu Futsal allgemein und seiner Oganisation im DFB befinden sich auf den betreffenden Seiten auf DFB.de. Im SHFV gibt es einen gesonderten Futsal-Flyer, den man bei Bedarf auch gerne in gedruckter Form postalisch zugesendet bekomman kann.

Eine gute Übersicht zu den Regeln und der Geschichte von Futsal liefert aber auch die hier als Download bereit gestellte Präsentation vom Futsal-Experten Dr. Christopher Heim von der Uni Frankfurt:
PDF-Download Heim (2009) - Futsal - Regeln und Geschichte

Die ausführlichen FIFA Futsal-Regeln sowie die aktuellen SHFV-Kurzregeln und Richtlinien für Turniere finden Sie zudem hier:
PDF-DownloadFIFA-Regeln 2014/15 PDF-DownloadKurzregeln Futsal (Turnierspielbetrieb)   PDF-DownloadKurzregeln Futsal (Netto-Spiele)