Werkstätten kicken fair – sechste Auflage des Futsalturniers der Werkstätten ein voller Erfolg
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Werkstätten kicken fair – sechste Auflage des Futsalturniers der Werkstätten ein voller Erfolg

Getreu dem Motto des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) „Schleswig-Holstein kickt fair“, gab es bei der sechsten Auflage des SHFV-Futsalturniers der Werkstätten auch in diesem Jahr schönen Futsal, tolle Tore und vor allem äußerst faire Spiele zu bestaunen. Beim Turnier, welches am Samstag, den 24. Februar 2018, im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stattfand, spielten zehn Werkstättenmannschaften aus ganz Schleswig-Holstein in zwei Gruppen um die begehrten Pokale. In der A-Gruppe trafen Mannschaften aus der A- und B-Staffel der Liga der Werkstätten Schleswig-Holsteins aufeinander und in der B-Gruppe ermittelten Mannschaften aus der B- und C-Staffel einen Sieger.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Präsidenten des SHFV, Hans-Ludwig Meyer, dem Kieler Stadtrat für Soziales, Wohnen, Gesundheit und Sport, Gerwin Stöcken, und dem Kieler Stadtpräsidenten, Hans-Werner Tovar. Meyer betonte dabei die Tradition und die Wichtigkeit des Turniers, welches sich in die Reihe der anderen Landesmeisterschaften im Futsal nahtlos einreiht. Außerdem verwies er darauf, dass dieses Turnier eine tolle Einstimmung auf die Special Olympics sei, welche „in 79 Tagen in Kiel stattfinden und eine große und tolle Veranstaltung für die Stadt Kiel darstellen werden.“, so Meyer. Auch Gerwin Stöcken lobte den Handicap-Fußball in Schleswig-Holstein und wollte „die Teilnehmer nicht lange warten lassen und das Turnier ohne lange Reden eröffnen“.

Anschließend rollte der sprungreduzierte Futsalball auf dem Hallenboden in der großen Halle der Kieler Uni-Sportstätten. Den Beginn machte dabei die A-Gruppe mit der Partie zwischen den beiden Mannschaften der Stiftung Drachensee aus Kiel. In der B-Gruppe eröffneten die Mannschaften aus Lübeck und Heide das Turnier. Das ansehnliche Niveau und die hohe Toranzahl der letzten Jahre fanden auch in diesem Jahr keinen Abbruch, sodass es im Schnitt 3 Tore pro Partie zu bejubeln gab. Letztendlich setzte sich in der A-Gruppe die Mannschaft aus Mölln-Hagenow durch und lieferte mit vier Siegen aus vier Partien eine klasse Leistung ab. Darauf folgten in dieser Gruppe die Mannschaft aus Rendsburg-Eckernförde, die erste Mannschaft der Stiftung Drachensee, die Kicker Flensburg und die zweite Mannschaft der Stiftung Drachensee. In der B-Gruppe setzte sich die Mannschaft vom SV Eichede/ LHW Stormarn vor den Mannschaften aus Lübeck, Husum, Kappeln und Heide durch.

Nach dem langen Turnier mit 20 Spielen lobte Hans-Ludwig Meyer vor allem die große Fairness, die über das ganze Turnier hinweg die Spiele auszeichnete. Anschließend freuten sich alle Spieler bei der Siegerehrung über Medaillen, welche von den hervorragenden Schiedsrichtern Filiz Sassen und Frank Schöning überreicht wurden. Zudem erhielten die Mannschaften aus Meyers Händen einen neuen Ball und die Sieger des Turniers die Siegerpokale. Zu guter Letzt ging der Fair-Play-Pokal an die Mannschaft der Kicker aus Flensburg, welche über das gesamte Turnier ein äußerst faires Verhalten zeigte.

  • Tags:
  • Dribbeln ohne Limits
  • Handicap-Fußball
  • SHFV
  • Werkstattfußball

Zurück