Gedanken zum Jahresausklang
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Gedanken zum Jahresausklang

In unserem wunderschönen Bundesland zwischen den Meeren bietet sich vielerorts das gleiche Bild: Unsere Städte und Dörfer erstrahlen im vorweihnachtlichen Glanz, die Weihnachtsmärkte und die Adventsabende haben uns auf die Feiertage eingestimmt. Der Jahreswechsel steht vor der Tür. Die letzten Wochen des Jahres geben Anlass, sich für einen Moment zurückzulehnen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Sie laden aber auch ein, den Blick nach vorn zu richten und Kraft für die Herausforderungen im neuen Jahr zu schöpfen.

2017 haben wir zusammen mit Fleiß, Gemeinsinn und dem Mut, neue Wege zu gehen, viel erreicht!
Ihre Bereitschaft, sich stetig neuen Herausforderungen zu stellen und sich persönlich auf Veränderungen einzulassen, war immer wieder gefragt. Für diesen Einsatz möchte ich mich bei jedem Einzelnen von Ihnen herzlich bedanken. Sie haben auch in bewegten Zeiten viel geleistet – gemeinsam, als eine Fußballfamilie. Unsere Fußballfamilie ist dann stark, wenn jeder an seinem Platz das Beste gibt und dabei nicht vergisst, dass wir alle für den Fußball stehen und nach außen hin immer wieder unsere Zusammengehörigkeit dokumentieren sollten.

Bestimmt durch viele Ereignisse der jüngsten Vergangenheit ein paar Gedanken zu Regeln und Werten im Sport zwischen Weihnachten und der Jahreswende:

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel. Durch die demografische Entwicklung und die Zuwanderung wird sich ihre Struktur erheblich verändern. Hinzu kommen mit der Globalisierung und der Digitalisierung Strömungen, die Menschen näher zusammenführen, aber auch voneinander trennen können. Dem „Ich“ wird oftmals eine größere Bedeutung zugesprochen als dem „Wir“.

Doch: kaum etwas begeistert Menschen so sehr wie der Fußballsport. So motiviert der Fußballsport zu Leistung und Wettbewerb. Das gilt für den Spitzensport, aber natürlich auch für den Breitensport. Er spornt Menschen an, die eigenen Fähigkeiten und Chancen zu verbessern, und er zeigt, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten erfolgreich sein kann. Das ist ein unschätzbar hohes Gut in unserer freiheitlichen Ordnung und eine entscheidende Antriebsfeder für Innovation und Wohlstand. Wettbewerb kann aber nur positiv wirken, wenn alle sich an gewisse Regeln halten. Jede Ordnung ist auf einen vernünftigen Rahmen, auf Regeln und Begrenzungen angewiesen, wenn sie sich nicht selbst zerstören will. Im Fußball weiß man auch, dass es Spielregeln gibt, die für ein gerechtes Kräftemessen unverzichtbar sind. Sie müssen manchmal angepasst, vor allem aber müssen sie eingehalten, durchgesetzt und vermittelt werden. Erst recht braucht es für das gesellschaftliche Miteinander die Bereitschaft, sich an Regeln zu halten und Regeln durchzusetzen.

All das kann man im Sport lernen. Der Sport lebt vor und vermittelt, dass ein Sieg nur dann etwas wert ist, wenn er unter der Voraussetzung von Respekt und Fair Play erzielt wird. Das entspricht und stärkt unser Gerechtigkeitsempfinden, fördert Verantwortungsbereitschaft und Toleranz. Diese Funktion des Sports ist ganz elementar für das Miteinander in unserem Land.

Leistung, Regeln, Fairness, Zusammenhalt – unsere Gesellschaft braucht den Sport und seine positiven Wirkungen. Das gilt umso mehr, als unsere Gesellschaft durch Wandel von innen und durch Zuwanderung von außen zunehmend vielfältiger wird. Das stellt uns vor große Herausforderungen. Der Sport und insbesondere der Fußballsport hilft, sie zu bewältigen.

Unsere Gesellschaft braucht dringender denn je gesunde, selbstbewusste Vereine. Sie sind Garanten der sportfachlichen Ausbildung und des Wettbewerbs. Zunehmend zeichnen sie sich aber auch durch ihre Sozialarbeit, als Kulturträger und als Ort der Geselligkeit für Seniorinnen und Senioren aus.
Wir haben viel erreicht – wir haben viel vor. 2017 war intensiv, 2018 wird nicht weniger intensiv. Umso wichtiger ist es in der Weihnachtszeit zur Ruhe kommen, abzuschalten und die Reserven zu füllen. Genießen Sie die Zeit im Kreis Ihrer Familie, genießen Sie viele schöne Momente abseits des Fußballs.

Ich freue mich persönlich sehr, die Herausforderungen, die das kommende Jahr ohne Zweifel mit sich bringen wird, mit Ihnen zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen allen einen besinnlichen Jahresausklang, in der Gewissheit, im zurückliegenden Jahr Ihr Bestes für die Gemeinschaft im Verein und Verband geleistet zu haben. Dafür gebührt Ihnen aller Dank und Anerkennung. Für das bevorstehende Jahr 2018 wünsche ich uns Gesundheit, friedliche Zeiten und die ersehnten sportlichen Erfolge.

Auf ein Neues im Weltmeisterschaftsjahr 2018!

 

Ihr
Hans-Ludwig Meyer
SHFV-Präsident

Zurück