Walking Football: Erste Materialpakete verteilt
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Walking Football: Erste Materialpakete verteilt

Im Zuge der Walking-Football-Vereinsförderkampagne haben die ersten bereits in diesem Bereich aktiven Vereine die versprochenen Materialpakete entgegengenommen. Mit Unterstützung der AOK Nordwest erhalten Vereine, die ein Gehfußball-Angebot neu starten oder in diesem Jahr gestartet haben, einen mit sechs Bällen gefüllten Ballsack von Derbystar samt Pumpe, zwölf Leibchen, einem Satz Floormarker und speziellen Torbändern. Als erster Verein hatte der TSV Schönberg beim Tag des Sports einen solchen Ballsack erhalten.

In der vergangenen Woche stattete jetzt Torsten Meyer vom SHFV-Ausschuss für Freizeit- und Breitenfußball dem 1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein einen Besuch in der Sporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule ab. Es war quasi eine Rückkehr an die „Geburtsstätte“ des SHFV-Engagements im Bereich Walking Football: Vor gut einem Jahr fanden in derselben Übungsstätte die Trainingseinheiten des SHFV-Pilotprojekts mit der Uni Kiel statt. Nachdem die Teilnehmer in einem abwechslungsreichen Aufwärmtraining ausschließlich mit Ball ordentlich in Bewegung gekommen waren, übergab Meyer dem 1. Vorsitzenden vom  1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein, Frank Rötepohl-Bahlmann, das Förderpaket.

Tags darauf war Fabian Thiesen, SHFV-Referent für Freizeit- und Breitenfußballprojekte, beim TuS Holtenau auf dem Kieler Westufer zu Gast. Die 13 Teilnehmer in der Sporthalle am Grönhoffweg absolvierten ein auf den Gehfußball ausgerichtetes, knapp 20-minütiges Aufwärmtraining, bevor TuS-Initiator Wolfgang Görg ebenfalls einen prallgefüllten AOK-Ballsack entgegennahm. „Diese Unterstützung vom SHFV und der AOK freut uns sehr. Unsere Gruppe ist seit dem Start mit anfänglich nur sechs Leuten stetig gewachsen und wir haben alle richtig Spaß am Gehfußball. Das ist wirklich eine tolle Geschichte für unseren Verein“, bedankte sich Görg und lud Thiesen noch zum Mitspielen ein, was dieser dankend annahm. Denn beim Walking Football kann auch altersübergreifend miteinander dem runden Leder „nachgegangen“ werden.

Zurück