VfB Lübeck gewinnt bei Belt-Cup-Premiere
Schleswig-Holstein Fußballverbung

VfB Lübeck gewinnt bei Belt-Cup-Premiere

Der VfB Lübeck hat den erstmals ausgetragenen Belt-Cup gewonnen. Das Team aus der Regionalliga Nord schlug im Finalspiel den dänischen Zweitligisten Nykøbing FC nach Toren von Yannick Deichmann und Stefan Richter mit 2:0 und beendete das zweitägige deutsch-dänische Turnier als Turniersieger.

Der VfB hatte sich am Samstag mit einem 0:0 gegen HB Køge (ebenfalls zweite dänische Liga) und einem 3:0-Sieg gegen den NOFV-Oberligisten FC Anker Wismar den Sieg in Gruppe A gesichert und sich somit für das Finale am Sonntagnachmittag qualifiziert. Der NFC hatte sich nach einem torlosen Unenstchieden gegen Eutin 08 sowie einem 5:0-Sieg gegen eine Belt-Auswahl an die Spitze der Gruppe B gesetzt.

Neben dem Pokal durfte sich der VfB über eine Geldprämie in Höhe von 17.000 Euro freuen, der unterlegene Finalist aus Dänemark nahm einen Scheck über 7.000 Euro entgegen.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich HB Køge mit 4:0 gegen Eutin 08 durch und sicherte sich somit 4.000 Euro Prämie, der Flens-Oberligist bekam einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Jeweils 500 Euro Prämie strichen die Belt-Auswahl und der FC Anker Wismar ein. Im Spiel um den fünften Platz hatte das dänische Auswahl-Team mit 1:0 knapp die Nase vorn.

Mit dem Belt-Cup wollen der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) und seine Partner, der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern, der dänische Fußball-Regionalverband DBU Lolland-Falster, der Hansebelt e.V., die Baltic Solutions GmbH & Co. KG sowie der Femern Belt Development Fond die deutsch-dänische Verbindung in der Fehmarnbelt-Region stärken.

Zurück