Uwe Seeler und „AmpuKids“ in Malente geehrt
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Uwe Seeler und „AmpuKids“ in Malente geehrt

Als SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer am vergangenen Mittwoch in seiner Laudatio Uwe Seelers Erfolge vorlas, kamen die jugendlichen Kicker des TuS Kleinern, des FV Biebrich 02 und des Sportverein Hahn aus dem Staunen nicht mehr heraus. Viermaliger WM-Teilnehmer, Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger, dreimaliger Fußballer des Jahres, erster Torschützenkönig der Bundesliga und vieles mehr – vor den 13- bis 16-Jährigen stand, wie es DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg treffend beschrieb, „eine lebende Fußball-Legende“.

Die jungen Fußballer der drei Vereine aus Hessen verbrachten ihre von der DFB-Stiftung Egidius Braun organisierte Fußball-Ferien-Freizeit in der nach dem wohl beliebtesten norddeutschen Fußballspieler benannten Sportschule des SHFV. Uwe Seeler war dem Ruf des Norddeutschen Fußball-Verbandes gefolgt, der die HSV-Ikone auf seinem Verbandstag im Juni zum Ehrenmitglied gewählt hatte und nun auszeichnen wollte.

Doch das war nicht der einzige Grund für die Anwesenheit des bodenständigen Hanseaten in Malente. Zusammen mit Eugen Gehlenborg, Hans-Ludwig Meyer und dem amtierenden Präsidenten des Norddeutschen Fußball-Verbandes, Günter Distelrath, überreichte Seeler Andrea Vogt-Bolm von Ampu-Vita e.V. einen Scheck über 50.000 Euro von der UEFA Foundation for Children. Der Verein kümmert sich mit seinem Projekt „AmpuKids“ um amputations-betroffene Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Zum Angebot des Vereins gehören auch Sport- und Spielangebote, beispielsweise eine jährliche Aktionswoche für betroffene Kinder und ihre Familien. Eine solche Freizeit fand im Mai 2015 bereits im Uwe Seeler Fußball Park in Malente statt. Die Organisation erfährt in ihrem Wirken regelmäßig die Unterstützung der DFB-Stiftung Egidius Braun (Initiative „Kinderträume“).

So richtete Andrea Vogt-Bolm in ihrer Dankesrede auch besonders warme Worte an den ebenfalls anwesenden Geschäftsführer der DFB-Stiftung Egidius Braun, Tobias Wrzesinski. Die Stiftung hatte dem Verein von seiner Gründung an ganz wesentliche Hilfestellungen geleistet. „Das Einwerben von Spenden, auf das wir angewiesen sind, ist mühsam. Dieser Scheck sichert unsere Arbeit. So können wir auch weiterhin unabhängig bleiben“, freute sich die Vereinsgründerin über den warmen Geldregen.

Auch Uwe Seeler bedankte sich höflich bei den Vertretern der Fußballverbände für die Auszeichnung zum NFV-Ehrenmitglied. Den anwesenden Jugendfußballern, die den Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bisher eher aus Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern kannten, gab er noch wertvolle Tipps mit auf den Weg: „Trainieren und fleißig sein, dann sind eure Trainer auch mit euch zufrieden. Und wenn ihr mal nicht wisst, wohin mit dem Ball – reinhauen“. So hatte Uwe Seeler neben den Sympathien aller Anwesenden auch die Lacher auf seiner Seite.

Zurück