U16-Juniorinnen siegen beim NFV-Feldturnier
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U16-Juniorinnen siegen beim NFV-Feldturnier

Nach der guten Platzierung der U18 beim Länderpokal in Duisburg als beste norddeutsche Mannschaft gewann auch die U16 des SHFV die Norddeutsche Meisterschaft in Malente überzeugend und verdient mit drei Siegen. Die vier Mannschaften aus Bremen, Hamburg Niedersachsen und Schleswig-Holstein zeigten dabei sehr interessante Vergleiche auf hohem Niveau unter den Augen vieler mitgereister Eltern.

Schon das erste Spiel der SHFV-Auswahl gegen den Hamburger Fußballverband begann mit hohem Tempo und vielen Zweikämpfen. Schon nach wenigen Minuten hatte Mittelstürmerin Elmira Demiri nach Querpass durch Maxi Meyer die erste gute Chance, die sie leider nicht verwerten konnte. Aber auch die Hamburger Mädels hatten eine gute Möglichkeit, die Torhüterin Mailin Wichmann durch ihr beherztes Herauslaufen vereiteln konnte. In der 15. Minute schließlich gingen die Schleswig-Holsteinerinnen nach einem gekonnten Flugball von der auffälligen Jette Zimmer auf Elmira Demiri mit 1:0 in Führung. Auch in der Folge bot sich den vielen interessierten Zuschauern eine abwechslungsreiche Partie. In der zweiten Halbzeit mussten die Hamburger Mädels ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und die Schleswig-Holsteinerinnen um Mannschaftsführerin Friederike Nagorny und Beke Sterner übernahmen immer mehr das Kommando und gewannen nach zwei weiteren Treffern durch die überragende Elmira Demiri das Spiel deutlich mit 3:0.

Am nächsten Tag stand nach einem kurzen Vormittagstraining das zweite Spiel gegen das Team aus Niedersachsen auf dem Programm, das sein Spiel gegen Bremen mit 2:1 gewonnen hatte. Das in der ersten Halbzeit praktizierte starke Angriffspressing führte in der 14. Minute nach einer schönen Einzelleistung durch Offensivspielerin Jette Zimmer zum 1:0. Weitere Torchancen wurden vergeben. In der zweiten Halbzeit drängten die Mädchen aus Niedersachsen auf den Ausgleich, doch die starken Innenverteidigerinnen Gloria Adigo und Svenja Paulsen hielten die Abwehr um Torhüterin Anneke Klaas eindrucksvoll zusammen. Auch nach dem 2:0 durch Johanna Paetzold (42.) nach einem Eckball zeigte das Team aus Niedersachsen Moral und erspielte sich kurz vor Schluss einen Elfmeter. Reaktionsschnell vereitelte Torhüterin Anneke Klaas diese Chance jedoch, und so blieb es bei einem insgesamt gerechten Sieg für die Mädchen aus Schleswig-Holstein.

Auch im dritten Vergleichsspiel zeigten die Mädchen aus Schleswig-Holstein lange eine überzeugende Leistung. Obwohl schon ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte, spielte die Mannschaft von Anfang an nach vorne. So traf Torjägerin Elmira Demiri dank ihres starken Durchsetzungsvermögens zur 1:0-Führung. Trotz weiterer guter Möglichkeiten, insbesondere durch Johanna Paetzold, ging es mit dem knappen 1:0 in die Pause. Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Schleswig-Holstein spielte dominant nach vorne und Bremen versuchte immer wieder durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. In der 40. Minute baute die SHFV-Auswahl den Vorsprung nach einem schönen Kopfball durch Svenja Paulsen aus, und kurze Zeit später erhöhte abermals Elmira Demiri nach schöner Vorarbeit von Maxi Meyer auf der rechten Seite sogar auf 3:0 (52.). Mit dem klaren Sieg vor Augen ließ die Konzentration nach, was mit dem Gegentor zum 3:1-Endstand bestraft wurde (52.).

Insgesamt zeigten die Schleswig-Holsteinerinnen allerdings eine tolle Leistung und wurden in einem starken Feld verdienter Meister. Trainerin Katrin Meier, Torwarttrainer Klaus Friese, Physiotherapeut Florian Herzog und Verbandssportlehrer Dieter Bollow sind stolz auf die Mannschaft. Bei diesem Turnier zeigte sich wieder einmal die jahrelange gute Aufbauarbeit in den SHFV- und DFB-Stützpunkten und der Auswahlarbeit im Zusammenspiel mit den Vereinen.

Zurück