U16-Juniorinnen landen auf Platz neun
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U16-Juniorinnen landen auf Platz neun

So belegte der SHFV nach dem Spiel den 16. Platz und musste sich am nächsten Tag mit dem Verband aus Sachsen messen, der sein Spiel gegen Südbaden ebenfalls knapp mit 0:1 verloren hatte. Angetrieben durch Spielführerin Friederike Nagorny und Spielmacherin Beke Sterner agierten die Schleswig-Holsteinerinnen von Beginn an überlegen – und konnten die Überlegenheit diesmal auch in Tore ummünzen: Nach Vorlagen von Lisa Peters und Johanna Paetzold traf jeweils die laufstarke Mittelstürmerin Elmira Demiri. Auch nach der Pause spielbestimmend schraubte Stürmerin Jette Zimmer das Endergebnis mit zwei weiteren Toren noch auf 4:0 hoch, während die Abwehr um die überragende Abwehrspielerin Gloria Adigo sicher stand. Durch den klaren Sieg schoss sich das Team auf den 7. Platz.

Am nächsten Nachmittag ging es gegen das Saarland, das zuvor gegen Hamburg mit 2:0 gewonnen hatte. Dank einer guten Zweikampfführung glückte der Start ins Spiel. Nach einem sehr gut getimten Eckball durch Standard-Expertin Svenja Paulsen, der den direkten Weg ins gegnerische Tor fand, ging der SHFV verdient mit 1:0 in Führung. In der sich anschließenden Druckphase der Norddeutschen kam es im Torraum zu einem folgenschweren Zusammenprall zwischen der gegnerischen Torhüterin und Mittelstürmerin Elmira Demiri. Im Krankenhaus sollte sich später herausstellen, dass die Angreiferin sich bei diesem unglücklichen Zusammenprall einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen hatte. Der Schock war allen Anwesenden anzumerken. Nach einer zwanzigminütigen Unterbrechung wurde das Spiel auf dem Nebenplatz fortgesetzt. In der zweitenHalbzeit gab die Mannschaft noch einmal alles und gewann für Elmira mit 2:0. Jette Zimmer hatte nach herrlichem Alleingang von der Mittellinie den zweiten Treffer besorgt.

Auf Platz vier stehend musste am nächsten Tag in der Partie gegen Brandenburg ein Sieg her, um noch den zweiten oder dritten Rang zu erreichen. Zwar starteten die Schleswig-Holsteinerinnen sichtlich motiviert, mussten mit dem ersten gegnerischen Angriff durch einen unhaltbaren Weitschuss jedoch das 0:1 hinnehmen. Gegen auf die Defensive konzentrierte Brandenburgerinnen konnte Nationalspielerin Beke Sterner kurz vor Schluss nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwertete Svenja Paulsen sicher. Leider traf Brandenburg quasi im Gegenzug nach einer Ecke zum 1:2 – das Spiel war gelaufen. Brandenburg war somit Zweiter, der SHFV landete auf dem neunten Platz. Letztlich war sicherlich etwas mehr drin, aber viel wichtiger ist, dass Elmira möglichst bald wieder dem Fußball nachjagen kann.

Freuen dürfen sich Beke Sterner und Gloria Adigo über ihre nächsten U15-Länderspieleinladungen gegen die Niederlande am 18. April, Jette Zimmer über einen U16-Sichtungslehrgang in Grünberg und Torhüterin Anneke Klaas über eine erneute Einladung zum DFB-Torhüterinnen-Stützpunkt. Großer Dank gilt Betreuerin Gitta Grunau und Physiotherapeutin Madeleine Jürgensen für die Unterstützung.

Zurück