U14-Juniorinnen des SHFV beim Länderpokal in Duisburg
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U14-Juniorinnen des SHFV beim Länderpokal in Duisburg

Als Titelverteidiger und norddeutscher Meister in der Halle und auf dem Feld starteten wir  mit einer ambitionierten Mannschaft in Duisburg.  Schon im 1.Spiel konnten wir dieser Rolle durchaus gerecht werden und starteten mit einem fulminanten 8:0 Sieg gegen den Fußballverband aus Mecklenburg-Vorpommern in das Turnier.  Schon in der ersten Halbzeit führten wir nach schönen Toren von Beke, Svenja und Laetitia mit 3:0. Auch in der zweiten Halbzeit forcierten wir das Tempo und konnten das Ergebnis auf 8:0 Toren ausbauen. Die Tore schossen erneut Laetitia, Hatice,  Amy,  Jette und Lisa. Durch diesen Kantersieg setzten wir uns eindrucksvoll mit 3 Punkten und 8:0 Toren an die Spitze der Tabelle und wurden zum Favoriten des Turniers gemacht.  

Am nächsten Tag sollte der Gegner nach dem Hammes Modell der Niederrhein sein, der mit einem 4:0 gegen den Mittelrhein den zweiten Rang in der Tabelle errang.  Leider konnten wir im zweiten Spiel vor vielen Zuschauern und mit-gereisten Eltern die Vorschusslorbeeren nicht bestätigen. Trotz bester Möglichkeiten am Anfang  des Spiels fehlte in der 1.Halbzeit der letzte Biss und Zweikampfverhalten, um dem Gegner Parole zu bieten. So führte der Gegner nach fehlender Konsequenz in unserem Defensivverhalten verdient mit 3:0. In der zweiten Halbzeit zeigten die Schleswig-Holsteinischen Mädchen ein anderes Bild. Das Tempo wurde erhöht und die Zweikämpfe gewonnen und der Niederrhein zeigte Nerven.  Durch ein konsequentes Pressing erzielten wir durch Zoe und Jette die Anschlusstreffer zum 2:3. Schade dass Jette nach einem Zusammenprall mit einer Gegnerin auf den Kopf fiel und zur Beobachtung ins Krankenhaus  gebracht werden musste. Zum Glück konnte sie am Abend wieder bei der Mannschaft sein. Durch die längere Unterbrechung ging aber der Angriffsschwung verloren und nach einem Ballverlust im Mittelfeld mussten wir noch kurz vor Schluss das 2:4 „schlucken“. Obwohl der Sieg für den Niederrhein verdient war, hatte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt.

Für den zweiten Spieltag wurde uns die Mannschaft aus dem Niedersachsen zugelost. Trotz einem leichten Chancenvorteil und einer engagierten „Spielführung“ konnten wir uns leider nicht entscheidend durchsetzen und mussten uns mit einem unbefriedigenden 0:0 zufrieden geben. Aufgrund der vielen Unentschieden im Turnier  hätte ein einziges Tor gereicht, um uns auf den 2.Platz zu katapultieren. So mussten wir uns mit dem Unentschieden und einem Punkt zufrieden geben. Im letzten Spiel wollten wir auf jeden Fall noch einmal angreifen, da mit einem Sieg, viel Glück und einem sehr guten Torverhältnis noch der 3. Platz möglich war. Dementsprechend motiviert gingen wir in das letzte Spiel gegen den Verband aus Brandenburg. Von Anfang an attackierten wir den Gegner und gingen nach 8 Minuten nach einer von Svenja gut getimten Flanke mit 1:0 durch Jette mehr als verdient in Führung.  

Der Wettergott hatte es leider mit uns nicht gut gemeint, da eine Gewitterfront immer näher kam. So musste das Spiel nach 15 Minuten unterbrochen werden und da es nicht besser wurde, der gesamte Spieltag annulliert. Damit blieben wir auf einem mehr als undankbaren 11. Platz stehen. Länderpokalsieger wurde der Verband aus Württemberg vor dem Niederrhein und Süd West. Alle waren enttäuscht, da wir wussten, dass mehr möglich war. Freuen durften sich dagegen unsere Mannschaftsführerin Beke Sterner und Torjägerin Laetitia Mikolassek, die vom 26.- 28.06.2017 zum DFB-Lehrgang eingeladen werden.

Folgende Spielerinnen waren dabei: Anneke Klaas, Madita Ehrig(beide SG Eutin/ Malente), Amy Berend(SG Süd Holstein), Sina Meyer(KMTV),  Emel  Joester(TSV Siems), Rosanna Jars(TSV Hattstedt), Emma Jensen(Eckernförder SV), Jette Zimmer(SG Wilstermarsch), Svenja Paulsen(OTSV),  Zoe Zander(SSC Phönix Kisdorf), Laetitia Mikolassek(Team Sylt), Beke Sterner(Flensburg08), Alia Redant(TSV Süderbrarup) Hatice Aydin(SC Rönnau 74), Lotta Bierschwall(ATSV Stockelsodrf), Lisa Peters(Rot-Schwarz-Kiel).

Zurück