U-18-Juniorinnen torlos beim Länderpokal
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U-18-Juniorinnen torlos beim Länderpokal

Nach einem 0:2 gegen Brandenburg, 0:0 gegen Saarland, 0:5 gegen Hessen und 0:1 gegen Hamburg belegten die U-18-Juniorinnen beim Sichtungsturnier in Duisburg einen enttäuschenden  21. Platz.

Im ersten Spiel gegen Brandenburg verlor das SHFV-Team verdient mit 0:2, wobei die Partie nach den beiden Gegentreffern, die in der ersten Hälfte fielen, ausgeglichen war. Trotz hoher Laufbereitschaft sprangen im Laufe des Spiels keine echten Torchancen für das Team von Verbandssportlehrer Dieter Bollow heraus, das so den verdienten Sieg des Gegners anerkennen musste.

Im zweiten Spiel gegen das ambitionierte Saarland hatten die Schleswig-Holsteinerinnen anfangs große Probleme dem aggressiven Forechecking des Gegners. Nach 15 Minuten aber bekamen die Norddeutschen das Spiel  in den Griff und mit zunehmenden Verlauf  der zweiten Halbzeit rollte ein Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor.  Trotz bester Möglichkeiten  mit Lattenschuss nach Freistoß  durch und nicht gegebenem  Abseitstor wollte das verdiente 1:0 einfach nicht gelingen. Ein in der zweiten Halbzeit starkes Spiel der Schleswig-Holsteinerinnen wurde somit nicht mit einem Torerfolg belohnt – ein Tatbestand, der sich durch das gesamte Turnier ziehen sollte. So blieb es beim für das Saarland schmeichelhaften Remis.

Im dritten Spiel ging es gegen den Hessischen Fußballverband, der bis dahin zwei unglückliche Niederlagen mit jeweils 0:1 gegen das Rheinland und die U16 des DFB hatte hinnehmen müssen.  Nach guten ersten 20 Minuten, in denen die SHFV-Auswahl leichte optische Vorteile und zwei Chancen durch Mittelstürmerin Pia Trostmann hatte, lag man nach einem Doppelschlag noch vor der Pause plötzlich wie aus dem Nichts mit 0:2 unverdient zurück. Trotz abermaligem Aufbäumen in der zweiten Halbzeit musste man den ersten beiden schweren Spielen Tribut zollen und zum Ende hin war man mit dem 0:5 noch gut bedient.

Mit einem Sieg im vierten Spiel wollten sich die Schleswig-Holsteinerinnen aus dem Länderpokal 2015 mit zumindest positiven Gefühlen verabschieden, aber leider hatte der Gegner etwas dagegen.  Nach einem Freistoß und einer verunglückten Abseitsfalle stand die Hamburgerin plötzlich alleine vor SHFV-Torhüterin Tomke Zeeh und ging nach zehn Minuten in Führung.  Trotz ständigem Angriff und Feldüberlegenheit sollte den Bollow-Schützlingen auch im letzten Spiel kein Tor gelingen.

So durften sich nach einem enttäuschenden Turnierverlauf  gegen mehrere gute Verbände zumindest die Landesauswahlspielerinnen  Meret Wittje, Selina Cerci und Torhüterin Lena Kloock über Einladungen zu kommenden DFB-Maßnahmen freuen.

Kader der U-18-SHFV-Juniorinnen: Tomke Zeeh, Carla Morich (beide SV Henstedt-Ulzburg),  Lena Kloock, Selina Cerci, Melissa Möller, Maj Sandmann, Madita Thien, Luiza Zimmermann, Marie-Cristin Schumacher, Jule Ziegler, Lina Staben (alle Holstein Kiel), Rieke Ehlers (SV Eichede), Anabel Saunus (FSC Kaltenkirchen), Nelly Wilke, Pia Trostmann (beide VfL Oldesloe), Meret Wittje (TuS Nortorf).

Blieb mit ihrem Team ohne Torerfolg: Nationalspielerin Meret Wittje vom TuS Nortorf.

Zurück