U 12 wird Norddeutscher Vizemeister in Bremen
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U 12 wird Norddeutscher Vizemeister in Bremen

Nach einem 1:1 gegen die Verbände aus Niedersachsen und Hamburg sowie einem 5:0 gegen Bremen erspielte sich die U12-Mädchenauswahl des SHFV einen guten 2. Platz und gewann die Silbermedaille hinter dem starken Verband aus Niedersachsen.

Nach einer durch Umleitungen geprägten Anreise nach Bremen ging es aus dem Bus gleich auf den Platz. Unter den Augen vieler mitgereister Eltern übernahm die SHFV-Auswahl gegen Hamburg sofort das Kommando. Mit druckvollem Passspiel sollte ein schnelles Tor erzwungen werden. Trotz guter Möglichkeiten durch die laufstarken Gloria Adigo und Beke Sterner sollte jedoch kein frühes Tor gelingen. So führte ein schneller Konter für die Hamburgerinnen zum glücklichen 0:1. Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild: die Schleswig-Holsteinerinnen bedrängten das gegnerische Tor, während die Spielerinnen aus Hamburg durch gezielte Konter immer gefährlich waren. Mitte der zweiten Halbzeit fiel endlich das erlösende 1:1. Nach einem gut getimten Eckball durch Beke Sterner erzielte die zweikampfstarke Emma Marie Jensen das wichtige Ausgleichstor. Die Hamburger Mädchen konnten sich bei ihrer starken Torhüterin bedanken, dass es letztendlich beim 1:1 blieb.

Nach dem Mittagessen und einer kurzen Mittagsruhe spielte man gegen den Fußballverband aus Bremen, der im ersten Spiel mit 0:5 gegen Niedersachsen verloren hatte. In diesem Spiel gab es leichte Anlaufschwierigkeiten, aber nachdem die Jüngste, aber durchsetzungsstarke Hatice Aydin das wichtige 1:0 geschossen hatte, wurden weitere Tore durch die Offensivkräfte Jette, Beke, Gloria und Svenja zum deutlichen 5:0 erzielt. Im anderen Spiel gewann Niedersachsen mit 2:0 gegen Hamburg. So sollte es am nächsten Tag zum vermeintlichen Endspiel zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein kommen.

Nach dem Frühsport und Frühstück begann das entscheidende Spiel um 10 Uhr. Nur bei einem Sieg würde man den Titel gewinnen können. Dementsprechend motiviert und engagiert ging das Team in die Partie. Trotz guter Chancen und einem Schuss gegen den Innenpfosten sollte das mögliche 1:0 nicht gelingen. Die Mädchen aus Niedersachsen hatten da mehr Glück. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und einem Missverständnis in der Abwehr erzielte Niedersachsen nach 15 Minuten das 1:0. Trotz dieses Rückstandes zeigte die Mannschaft wie gegen Hamburg eine tolle Moral. Immer wieder angetrieben durch Mannschaftsführerin Gloria Adigo und Mittelfeldregisseurin Beke Sterner wurde der Gegner ständig attackiert. Die Abwehr um Emma Jensen stand sicher und hatte das Spiel fest im Griff. Nach einer gut getimten Ecke von Svenja Paulsen und einem lehrbuchreifen Kopfball der jüngsten Spielerin Hatice Aydin gelang zehn Minuten vor Schluss das wichtige 1:1. Trotz weiterer Überlegenheit sollte es nicht mehr zu einem Sieg reichen. Alle Beteiligten waren sich trotzdem einig, dass es ein tolles, temporeiches Spiel war und Werbung für den Mädchenfußball. Die Mädchen aus Schleswig-Holstein hatten ein tolles Spiel und gutes Turnier gezeigt und konnten mit den Leistungen sehr zufrieden sein. Bei etwas mehr Abschlussstärke wäre sicherlich noch etwas mehr möglich gewesen.

Folgende Spielerinnen waren dabei: Anneke Klaas, Madita Ehrig (SG Eutin/Malente), Sina Meyer (KMTV), Jette Zimmer (Fortuna Glückstadt), Hanna Wendt (Fortuna St. Jürgen), Svenja Paulsen (Vineta Audorf), Rike Gutjahr (FC Dornbreite), Johanna Paetzold (WSV Tangstedt), Hatice Aydin (SC Rönnau), Zoe Zander (TuS Wakendorf), Annika Bruns (SG Hoisdorf-Siek), Gloria Adigo (Eichholzer SV), Beke Sterner(SV Friedrichsberg-Busdorf), Emely Schöllknecht (SV Tungendorf), Lotta Marie Ludwig (SV Alem. Wilster), Emma Jensen (UF Egernförde).

Tabelle:
1. Niedersachsen 7 Punkte 8:1 Tore
2. Schleswig-Holstein 5 Punkte 7:2 Tore
3. Hamburg 4 Punkte 5:3 Tore
4. Bremen 0 Punkte 0:14 Tore

Foto: Oliver Baumgart

Zurück