Torreiche Achtelfinalspiele im LOTTO-Pokal der Frauen
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Torreiche Achtelfinalspiele im LOTTO-Pokal der Frauen

Am Mittwoch, den 14.10., wurden die letzten Begegnungen des Achtelfinals im SHFV-LOTTO-Pokal der Frauen ausgetragen. In insgesamt acht Partien fielen 56 Tore, somit mussten die Torhüterinnen oftmals hinter sich greifen. Den Anfang machten der VfB Schuby und der SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Hier gewann Frisia souverän mit 10:0 und feierte somit den Einzug ins Viertelfinale, wo am 29.11. Regionalligist SV Henstedt-Ulzburg als Gegner wartet. Im Spiel zwischen dem TSV Vineta Audorf und dem TSV Siems sorgte die Audorferin Lara Kristin Rathjen für etwas Spannung und machte dem TSV Siems durch zwei Tore den Einzug ins Viertelfinale nicht zu einfach. Am Ende gewann Siems dennoch mit 4:2 und trifft in der Runde der letzten Acht auf Regionalligist Holstein Kiel. Die Kielerinnen setzten sich gegen den VfR Horst deutlich mit 11:0 durch.

Auch der Kieler MTV (7:1 gegen die SG BreBo) als auch der SV Neuenbrook/Rethwisch (5:2 beim Eichholzer SV) sicherten sich den Einzug ins Viertelfinale. Beim KMTV gelang Hannah Östermann ein Dreierpack, darüber hinaus trafen Annika Marcinkowski, Celina Nommels und Emma Marie Jensen für die Kielerinnen. Jeweils dreifach erfolgreich waren auch Indra Hahn und Alina Witt vom SV Henstedt-Ulzburg. Sie trafen mit ihrem Team im Achtelfinale auf den Landesligisten Ratzeburger SV aus dem Kreisfußballverband Herzogtum Lauenburg und gewannen souverän mit 8:0. In den beiden letzten Achtelfinalbegegnungen trafen die beiden Landesligisten aus Pansdorf und Bösdorf aufeinander. Hier setzte sich der TSV Pansdorf mit 2:0 durch. Die Kickerinnen der FSG Kaltenkirchen hatten im Abendspiel den SSC Hagen Ahrensburg zu Besuch und mussten sich mit 0:4 geschlagen geben

Zurück