SV Todesfelde siegt im LOTTO-Pokal-Finale
Schleswig-Holstein Fußballverbung

SV Todesfelde siegt im LOTTO-Pokal-Finale

Der SV Todesfelde hat das LOTTO-Pokal-Finale 2019/20 gegen den VfB Lübeck gewonnen. Damit geht das Märchen, das mit dem Sieg des LOTTO-Masters im Januar und der Meisterschaft der FLENS-Oberliga 2019/20 begonnen hatte, für die Mannschaft um Sven Tramm weiter. Das Spiel, das unter strengen coronabedingten Auflagen im Uwe Seeler Fußball Park in Malente ausgetragen wurde, endete nach spannenden 90 Minuten mit einem 3:2 für die Tramm-Elf, die sich damit für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert hat. Die Partie wurde von Fynn Kohn (Husumer SV) geleitet.

Dabei gelang dem SV Todesfelde bereits in der ersten Minute die Führung und der damit verbundene Traumstart in die Partie, als Niklas Stehnck nach einem Eckstoß zum 1:0 traf. Der VfB Lübeck ließ sich von dem frühen Rückstand nicht beirren, übernahm zur Mitte der ersten Halbzeit zunehmend die Spielkontrolle und sicherte sich durch Tore von Marvin Thiel (26.) und Tommy Grupe (29.) eine 2:1-Führung zur Halbzeitpause. In einer brisanten zweiten Spielhälfte zeigte der SV Todesfelde seine mentale Stärke. Durch die Treffer von Peter Lennard Koth (59.) und Martin Weidemann (62.) gelang dem SV der wohl größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Dabei setzte der VfB den späteren Pokalsieger in den letzten 15 Minuten in deren Strafraum noch einmal stark unter Druck, blieb vor dem Tor allerdings erfolglos.

Das schleswig-holsteinische Pokalfinale war eines von insgesamt 19 bundesweit ausgetragenen Landespokalfinals, das im Rahmen des „Finaltag der Amateure“ live in der Konferenz der ARD zu sehen war. Durch den Sieg des LOTTO-Pokals hat sich der SV Todesfelde für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Hier trifft der schleswig-holsteinische Vertreter nun Mitte September auf den VfL Osnabrück.

Fotogalerie LOTTO-Pokal-Finale 2019/20

Zurück