SV Henstedt-Ulzburg gewinnt den LOTTO-Pokal 2019/20
Schleswig-Holstein Fußballverbung

SV Henstedt-Ulzburg gewinnt den LOTTO-Pokal 2019/20

Der SV Henstedt-Ulzburg hat das LOTTO-Pokal-Finale 2019/20 gegen Holstein Kiel mit 6:1 gewonnen. Im Finale, das am heutigen Sonntag (20.09.) im Uwe Seeler Fußball Park in Malente ausgerichtet wurde, dominierte die Elf um Trainer Christian Jürss die Partie über 90 Minuten und sicherte sich neben dem Titel auch das Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro. Mit vier Treffern war die amtierende „Fußballerin des Jahres 2019“ Alina Witt erfolgreichste Torschützin.

Bereits in der siebten Minute brachte Franziska Hilmer den SV Henstedt-Ulzburg in Führung. Im weiteren Spielverlauf dominierten die Ulzburgerinnen die Partie zunehmend. Alina Witt konnte in der 41. Minute per Strafstoß auf 2:0 erhöhen. Kurz nach der Halbzeit traf die „Fußballerin des Jahres“ zwei weitere Male (63. Minute; 67. Minute) und erhöhte damit auf 4:0. Witts Mitspielerin Friederike Nagorny netzte in der 71. Minute zum 5:0 ein, ehe Witt sich in der 81. Minute mit ihrem vierten Treffer in die Torschützenliste eintrug. Sandra Krohn von Holstein Kiel gelang in der 89. Minute der einzige Kieler Treffer des Tages.

Souverän geleitet wurde die Partie von Franziska Wildfeuer (VfB Lübeck) und ihren Assistentinnen Jasmin Matysiak und Bianca Schultz. Im Rahmen der Siegerehrung erhielt Wildfeuer nachträglich ihre Trophäe zum 3. Platz der „Schiedsrichter des Jahres“-Wahl 2019 aus den Händen von SHFV-Schiedsrichterlehrwart Dr. Michael Mond.

Als Finalist des LOTTO-Pokals konnte sich die Mannschaft von Holstein Kiel über ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro freuen. Der LOTTO-Pokal-Sieger SV Henstedt-Ulzburg bejubelte neben dem Titel und dem Pokal ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro. Beide Mannschaften hatten sich bereits im Vorfeld für die 1. Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Hier trifft der SV Henstedt-Ulzburg am kommenden Wochenende auf den SV Budberg, Holstein Kiel spielt zu Hause gegen die SpVg Berghofen.

Zurück