Behördliche Verfügungslage - Weiteres Vorgehen des SHFV
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Behördliche Verfügungslage - Weiteres Vorgehen des SHFV

Sehr geehrte Vereinsvertreter*innen,

am Mittwoch dieser Woche hat der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther, im Rahmen einer Pressekonferenz verkündet, dass es bis zum 31. August keine weiteren Lockerungen der behördlichen Verfügungslage zur Corona-Pandemie geben wird. Die von uns und den Vereinen in Schleswig-Holstein erhofften und von politischer Seite signalisierten Lockerungen sind damit ausgeblieben, Test-, Freundschafts- und Vorbereitungsspiele bleiben den Amateurfußballer*innen in Schleswig-Holstein weiterhin untersagt.

In den vergangenen Wochen gab es positive Signale dahingehend, dass unsere rund 550 schleswig-holsteinischen Vereine schon bald wieder Testspiele absolvieren können. Wir hatten auf diesen Schritt gesetzt, da auch in den Nachbarbundesländern Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern wieder gespielt werden kann und viele schleswig-holsteinische Vereine dorthin ausweichen, um Freundschaftsspiele auszutragen. Nach einer fast fünfmonatigen Pause wäre dieses Zeichen für den Amateur- und Breitenfußball und die vielen Kinder und Jugendlichen in Schleswig-Holstein sehr wichtig gewesen, auch um die Hoffnung auf einen Saisonstart Mitte September weiter aufrecht zu erhalten.

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband hat als erster Landesverband – unabhängig von der behördlichen Verfügungslage – den Spielbetrieb im März eingestellt. Als erster Landesverband in Deutschland haben wir das vorzeitige Ende der abgelaufenen Spielserie bekannt gegeben. Bis zum heutigen Tage kommen wir als Dachverband und unsere Vereine ihrer Verantwortung in dieser schweren Zeit nach. Wir verschließen nicht die Augen vor der aktuellen Entwicklung und haben die Entscheidungen der Landesregierung auch in der Öffentlichkeit immer gestützt. Mit Blick auf die Frage der Zulassung eines normalen Test-, Freundschafts- und Vorbereitungsspielbetriebes sind wir jedoch der Meinung, dass moderate Lockerungen nicht unangemessen sind und obengenannte Spiele wieder in voller Mannschaftsstärke zugelassen werden sollten. Diesen Standpunkt haben wir im Interesse aller Fußballer*innen in Schleswig-Holstein bereits am Mittwoch dieser Woche Herrn Ministerpräsident Daniel Günther in einem Brief dargelegt und für einen moderaten und kontrollierten Start in den Trainings- und Testspielbetrieb geworben.

Am kommenden Mittwoch (12.08.) findet daher auf Einladung der Staatsekretärin im Innenministerium, Kristina Herbst, ein Gespräch im Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein unter Beteiligung des Landessportverbandes sowie der Landesfachverbände der Mannschaftsportarten Fußball, Handball und Volleyball statt. Wir setzen große Hoffnungen in dieses Gespräch, die aus unserer Sicht berechtigten moderaten Lockerungen vor dem 31. August zu erreichen. Dabei sind wir uns sicher – und werden das dementsprechend betonen – dass die Fußballer*innen hierzulande genauso diszipliniert und verantwortungsvoll damit umgehen werden, wie sie es im bisherigen Verlauf der Pandemie vorbildlich getan haben.

Im Nachgang des Gesprächs am Mittwoch werden wir die Vereine des SHFV über die Ergebnisse entsprechend informieren und mitteilen, welche Auswirkungen diese für die weitere Planung der Spielzeit 2020/21 und die dazugehörige Vorbereitung haben.

Bis dahin wünschen wir Ihnen ein sonniges Wochenende.

Mit sportlichen Grüßen

 Uwe Döring                         Tobias Kruse/Dr. Tim Cassel
 Präsident SHFV  Geschäftsführung SHFV

Zurück