SHFV stellt flexiblen Spielbetrieb beim DFB vor
Schleswig-Holstein Fußballverbung

SHFV stellt flexiblen Spielbetrieb beim DFB vor

SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer weckte bei den Kollegen aus den anderen Regional- und Landesverbänden reges Interesse am Modell des flexiblen Spielbetriebs.

Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV), Hans-Ludwig Meyer, hat am 22. Januar 2018 in Frankfurt auf der Sitzung der Präsidenten der Regional- und Landesverbände das in Schleswig-Holstein entwickelte Modell des flexiblen Spielbetriebs vorgestellt. Auch die DFB-Führung um Präsident Reinhard Grindel verfolgte Meyers Vortrag über den im SHFV eingeschlagenen Weg.

Zusammen mit der Spielklassenstrukturreform hatte der SHFV nach einem Verbandstagsbeschluss zur Saison 2017/18 den flexiblen Spielbetrieb eingeführt, um eine gerechte Einteilung aller Spielklassen in Bezug auf die Fahrleistung der Vereine zu gewährleisten.

So orientieren sich die Spielklassen seit der laufenden Saison nicht mehr an den Grenzen der Kreisfußballverbände, maßgeblich sind stattdessen nur noch die Entfernungen der in den verschiedenen Spielklassen antretenden Vereine zu ihren jeweiligen Gegnern. Die Spielklassenzuordnung erfolgt jährlich unter Berücksichtigung der jeweiligen Mannschaftsmeldungen neu.

Für die Berechnung der Spielklassen nach diesen Maßgaben hat der SHFV mit der FAST LEAN SMART GmbH (FLS) mit Sitz in Heikendorf bei Kiel einen idealen Partner gefunden. Das Unternehmen bietet Software für Termin- und Tourenplanung, Workforce Management und mobile Lösungen an. Im Auftrag des SHFV entwickelte FLS eine maßgeschneiderte Software-Lösung für die Einteilung der Spielklassen im schleswig-holsteinischen Fußball. Auf der Basis der Heimspielstätten der Vereine berechnet die Software die fairste Einteilung der Spielklassen auf jeder Spielkassenebene anhand der zurückzulegenden Fahrstrecken.

„Mit der Software von FAST LEAN SMART sind wir für die Zukunft des flexiblen Spielbetriebs bestens aufgestellt. Die Software liefert das für die Vereine in Schleswig-Holstein gerechteste Ergebnis auf Knopfdruck. Berechnungen dieser Art und dieses Umfangs wären manuell überhaupt nicht umzusetzen – schon gar nicht so präzise und fehlerfrei“, lobt SHFV-Präsident Meyer die Software-Lösung von FLS.

Die DFB-Führung und die Kollegen aus den anderen Regional- und Landesverbänden zeigten sich beeindruckt von dem in Schleswig-Holstein entwickelten Verfahren. „Bei den DFB-Vertretern und den Kollegen hat unser innovativer Weg des flexiblen Spielbetriebs großes Interesse geweckt. Insbesondere die Präsidenten der Flächenverbände beschäftigen sich intensiv mit dem Thema“, berichtete Meyer.

Ergänzend zum Vortrag des Präsidenten stellte auch Klaus Schneider, der Vorsitzende des SHFV-Herrenspielausschusses, seinen Amtskollegen aus den anderen Landesverbänden auf der gemeinsamen Sitzung am 26. Januar in Frankfurt den flexiblen Spielbetrieb mit Hilfe der Software von FAST LEAN SMART vor.

Zurück