SHFV-Spielbetrieb ruht, Trainingsbetrieb nicht möglich
Schleswig-Holstein Fußballverbung

SHFV-Spielbetrieb ruht, Trainingsbetrieb nicht möglich

Am vergangenen Diestag hat Ministerpräsident Daniel Günther neue Regelungen angekündigt, die zur Eindämmung der aktuell steigenden Infektionszahlen rund um die COVID-19-Pandemie beitragen sollen. Der Tenor und die angekündigten Regelungen von Dienstag hätten zwar zur Unterbrechung des Spielbetriebs der aktuellen Saison geführt, einen Trainingsbetrieb in Kleingruppen mit bis zu zehn Personen allerdings weiterhin ermöglicht.

Mit der am Mittwoch abgehaltenen Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten wurde bekannt, dass die oben genannten Regelungen an Gültigkeit verlieren und durch strengere Maßnahmen ersetzt werden. Demnach sind ab dem kommenden Montag, 02. November, nur noch Treffen von bis zu zehn Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Somit ist auch das Trainieren in Kleingruppen – sowohl draußen als auch in der Halle – nicht mehr möglich. Der gesamte Amateursport wird bundesweit zunächst bis zum 30. November eingestellt. Lediglich Individualsport ist in dieser Zeit erlaubt.

Bis zum kommenden Montag behält die derzeit geltende Landesverordnung mit den Änderungen vom 22. Oktober ihre Gültigkeit. Demnach gelten in Kreisen oder kreisfreien Städten erst Einschränkungen, sobald der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner auf einen Wert von über 50 steigt. In diesem Fall gilt mit sofortiger Wirkung eine Kontaktbeschränkung auf maximal zehn Personen, bzw. die durch die Kreise oder kreisfreien Städte getroffenen Sonderregelungen. Der SHFV weist darauf hin, dass die Einstellung des Spielbetriebs landesweit und unabhängig von den Inzidenz-Werten der Kreise oder kreisfreien Städte bereits für das kommende Wochenende gilt. Gleichzeitig appellieren der Verband an alle Vereine, die Kreisen oder kreisfreien Städten angehören, die einen Inzidenz-Wert von 50 nicht überschreiten, Trainingseinheiten und weitere Zusammenkünfte am Wochenende bereits abzusagen, um die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Das SHFV-Präsidium hat sich am gestrigen Donnerstagabend zu einer außerordentlichen Sitzung in Form einer Videokonferenz getroffen, um über den weiteren Verlauf der Hinrunde 2020/21 zu beraten. Eine weitere ordentliche Sitzung ist für den 05. November geplant. Die Thematik wird in den kommenden Tagen zusätzlich in den SHFV-Fachausschüssen diskutiert.

Zurück