Sepp-Herberger-Urkunde für den SHFV
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Sepp-Herberger-Urkunde für den SHFV

Aus den Händen von Uwe Seeler nahmen SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer und Klaus Schneider, der Vorsitzende des SHFV-Herrenspielausschusses, die Sepp-Herberger-Urkunde entgegen. Foto: Carsten Kobow

Für die Idee des „Flexiblen Spielbetriebs“ erhielt der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) am vergangenen Mittwoch in Spiez (Schweiz) von der DFB-Stiftung Sepp Herberger die Sepp-Herberger-Urkunde. In der Kategorie „Fußball Digital“ belegte der SHFV den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz vor dem Hamburger Fußball-Club Falke und dem Berliner Fußball-Verband.

SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer und Klaus Schneider, der Vorsitzende des SHFV-Herrenspielausschusses, nahmen die Auszeichnung im Rahmen der feierlichen Zeremonie an der fußball-historisch bedeutsamen Stätte entgegen. In Spiez hatte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft 1954 für die Zeit der Weltmeisterschaft unter der Leitung von Trainer-Legende Sepp Herberger Quartier genommen. Am Ende stand der erste Weltmeistertitel, der auch auf den „Geist von Spiez“, einen besonderen Mannschaftsgeist, der sich in der Unterkunft herausgebildet habe, zurückgeführt wurde.
„Wir sind stolz, dass gerade wir zwei die Urkunde entgegennehmen durften. Eine besondere Freude war es dabei, dass es unser alter Freund und Weggefährte Uwe Seeler war, der uns die Urkunde überreichte“, sagte Hans-Ludwig Meyer nach der Ehrung in der Schweiz und ergänzte: „Diese Auszeichnung ist der verdiente Lohn für alle, die in den letzten Jahren an der Idee und Umsetzung des flexiblen Spielbetriebs mitgewirkt haben.“

Seit der Saison 2017/18 sind die Spielklassen in Schleswig-Holstein nicht mehr an den Grenzen der Kreisfußballverbände orientiert, maßgeblich sind stattdessen nur noch die Entfernungen der in den verschiedenen Spielklassen antretenden Vereine zu ihren jeweiligen Gegnern. Die Spielklassenzuordnung erfolgt jährlich unter Berücksichtigung der jeweiligen Mannschaftsmeldungen neu. Software-Entwickler Carsten Belau aus Bad Oldesloe hat dafür eine auf die Bedürfnisse des Verbandes zugeschnittene Software erarbeitet.

Alljährlich werden die Sepp-Herberger-Urkunden für beeindruckendes ehrenamtliches Engagement an Akteure des organisierten Fußballs verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Seit dem Jahr 2016 werden zudem zusammen mit dem Softwarekonzern SAP und dem IT-Spendenportal stifter-helfen.de auch Vereine prämiert, die sich im Bereich „Fußball Digital“ engagieren und dabei neue Technologien und Möglichkeiten nutzen. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird zusammen mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen.

Zurück