Sechs Teams lösen Finaltickets im Integrations-Cup
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Sechs Teams lösen Finaltickets im Integrations-Cup

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband begrüßte am Samstag, dem 23. Februar in der Großturnhalle 13 Teams zum Qualifikationsturnier im Sparda-Bank Integrations-Cup. Beim Futsal-Turnier zum Ende der Winterpause waren neben dem FC Offenbüttel als Ausrichterverein die zwölf Kreismeister der Integrationswertung vor Ort. In zwei Gruppen qualifizierten sich jeweils die besten drei Teams für das im Sommer bevorstehende Landesfinale in Malente.

Am Vormittag machte die Gruppe A den Anfang. Mit elf Punkten setzte sich hier der MTV Schwabstedt (Kreisklase A) durch und sicherte sich den Gruppensieg. Neben dem Landesfinalticket gab es 1.000 Euro für die Mannschaftskasse. Auf dem zweiten Rang landete Verbandsligist FC Kilia Kiel, die einen Scheck in Höhe von 900 Euro in Empfang nehmen durften. Als drittes Team im Bunde sicherte sich FC Offenbüttel aus der Kreisklasse A die Qualifikation für das Landesfinale im Sommer im Uwe Seeler Fußball Park. Attraktive Geldprämien gingen aber auch an die weiteren Teams. Gut-Heil Neumünster durfte sich am Ende auf dem 4. Platz über 800 Euro, Blau-Weiß Averlak II trat die Heimreise mit einem 600 Euro-Scheck an und auch Borussia 93 Rendsburg II  konnte sich über ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro freuen.

In der Gruppe B sicherte sich ebenfalls ein Team aus der Kreisklasse A den Gruppensieg. Der TSV Lütjenburg II blieb ungeschlagen und ließ die dritte Mannschaft des SC Weiche Flensburg 08 deutlich hinter sich. Als sechste Mannschaft sicherte sich der SV Heringsdorf an diesem Tag das Ticket für das Landesfinale im Sparda-Bank Integrations-Cup. TuS Fahrenkrug (4. Platz; 800 Euro), SV Timmerhorn-Bünningstedt II  (5. Platz; 600 Euro) sowie VfL Vorwerk Lübeck III (7. Platz; 500 Euro) aus der Kreisklasse C und die Möllner SV II (6. Platz; 500 Euro) erhielten für ihr bemerkenswertes Engagement im Bereich der Integration von Spielern verschiedenster Herkunft in ihren Vereinen ebenfalls Siegerschecks der Sparda-Bank Hamburg.

Die Partnerschaft zwischen dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband und der Sparda-Bank Hamburg besteht nunmehr in der elften Saison. Beim Qualifikationsturnier in Alberdorf konnten fast 10.000 Euro an die engagierten Vereine ausgeschüttet werden. „Die vielen Vereine, die seit Jahren regelmäßig beim Sparda-Bank Integrations-Cup dabei sind, beweist die beständige Integrationsarbeit in den Vereinen,“ so SHFV-Abteilungsleiter Jan Magnus Kramp nach dem Turnier.

Im Sommer kurz vor dem Saisonbeginn 2019/20 geht es beim Landesfinale im Sparda-Bank Integrations-Cup dann um den Titel. Bei den Herren kommen dann noch einmal zwei Teams hinzu, die sich im Laufe der Rückrunde 2018/19 die meisten Punkte für die Integrationswertung sammeln konnten und über die Vergabe von zwei Wildcards sich noch die Teilnahme am Landesfinale sichern können. Im Sommer spielen dann ebenfalls wieder die Frauen und die A-Junioren ebenfalls um den Titel beim Sparda-Bank Integrations-Cup und dürfen sich auch um attraktive Preise freuen.

 

Zurück