Schleswig-Holsteins Beste geehrt
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Schleswig-Holsteins Beste geehrt

In fünf Kategorien zeichnete der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) in Zusammenarbeit mit NordwestLotto Schleswig-Holstein, dem Schild Flaggen-Store sowie der DEKRA am Montag, dem 12. März 2018, im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) in Büdelsdorf die besten Akteure im Kalenderjahr 2017 aus.

Das herausragende Jahr von Zweitliga-Aufsteiger und -Herbstmeister Holstein Kiel schlug sich dabei auch im Ergebnis nieder: Markus Anfang empfing die Auszeichnung als Trainer des Jahres, Mittelfeldspieler Dominick Drexler gewann die Wahl zu Schleswig-Holsteins bestem Fußballer im vergangenen Jahr.

Bei den Fußballerinnen trafen sich die drei Erstplatzierten des Vorjahres erneut auf dem Treppchen – und rangierten letztlich in derselben Reihenfolge wie bei der letzten Wahl: Alina Witt vom Zweitligisten SV Henstedt-Ulzburg sicherte sich zum zweiten Mal in Folge die Trophäe als Fußballerin des Jahres vor Sarah Begunk von Holstein Kiel und Witts SVHU-Offensivpartnerin Vera Homp.

In der Kategorie „Schiedsrichter des Jahres“ verkündete der stellvertretende Vorsitzende des SHFV-Schiedsrichterausschusses, Stefan Wiese, Franziska Wildfeuer als Siegerin. Die 25-jährige Bayerin kehrte erst am Abend aus ihrem Urlaub in Ägypten zurück und konnte der Ehrungsveranstaltung nicht beiwohnen. „Wir werden ihr die Trophäe in einem angemessenen Rahmen nachträglich überreichen, die ersten Glückwünsche haben wir ihr schon telefonisch übermittelt“, so Wiese.

Drei weitere Unparteiische ehrte der SHFV im Rahmen der bundesweiten Aktion „Danke Schiri!“, die für Schiedsrichter vorgesehen ist, die sich in einem besonderen Maße ehrenamtlich für das Schiedsrichterwesen engagieren. Die Auszeichnungen gingen in der Kategorie „Schiedsrichterin“ an Andrea Thomas von Fortuna St. Jürgen, in der Kategorie „Schiedsrichter Ü50“ an Hans-Werner Karstens vom 1. FC Schinkel und in der Kategorie „Schiedsrichter U50“ an Jörn Göttsch vom TSV Lütjenburg.

Zurück