Schiedsrichterin werden? Neues Angebot beim SHFV
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Schiedsrichterin werden? Neues Angebot beim SHFV

Es gibt 100 Gründe, warum du keine Schiedsrichterin werden solltest. Sicherlich kennst du einige von ihnen. Doch es gibt 1.000 Gründe, warum vielleicht doch. Diese passen aber nicht in diesen Text.

Es ist keine Entscheidung von jetzt auf gleich, keine Liebe auf den ersten Blick. Wer sich für diesen Schritt entscheidet, begibt sich auf eine neue, unbekannte Reise. Es ist bekannt, dass Frauen, die sich auf den Fußballplatz stellen, besondere Eigenschaften haben. Ganz gleich, ob sie gegen den Ball treten oder eine Pfeife in der Hand halten. 50 Jahre Frauenfußball im DFB: „Früher nicht erlaubt. Heute verboten gut“. Unvorstellbar, dass das vor 51 Jahren noch nicht möglich war, zumindest nicht offiziell und organisiert. Doch dieser Artikel soll nicht die Absurdität von damals hervorheben, sondern das, was vielleicht erst in 50 Jahren als solche eingestuft wird. Das Hier und Jetzt also. Um auf den Punkt zu kommen: der Fußball in Schleswig-Holstein sucht Schiedsrichterinnen.

In der Spitze ist der nördlichste Verband beispiellos gut aufgestellt. Vier Bundesligaschiedsrichterinnen hat der SHFV. So viele wie kein anderer Landesverband derzeit. Spiele der FLYERALARM Frauen-Bundesliga werden im Fernsehen übertragen. Das bestbesuchte Spiel der Liga fand vor über 12.000 Fans statt. Das Pokalfinale sogar vor über 26.000. Vor so vielen Menschen zu spielen oder zu pfeifen – ein geiles Gefühl und das Ziel jeden Sportlers. Auch für die Schiedsrichterinnen im SHFV. Doch nicht nur im Frauenfußball sind sie unterwegs. Alle vier pfeifen in Schleswig-Holsteins Beletage, der Flens-Oberliga. Und zwei von ihnen sogar noch eine Ebene höher. Susann Kunkel und Franziska Wildfeuer leiten Spiele der Regionalliga Nord. In einer Liga, in der nicht wenige Spieler hauptberuflich Fußball spielen. Ob das von Anfang an so geplant war? Bestimmt nicht. Es hat sich etwas entwickelt. Zunächst ein Gefühl, steigende Lust an diesem Hobby. Dann haben sich neue Ziele ergeben und Möglichkeiten, diese zu erreichen, Schritt für Schritt. Es war sicher nicht ihr größter Schritt, aber einer der bedeutsamsten. Erst vor ein paar Tagen sickerte die Nachricht durch. Franziska Wildfeuer wurde vom DFB als FIFA-Schiedsrichterin vorgeschlagen. Sie soll Bibiana Steinhaus, die ihre aktive Karriere vor ein paar Wochen beendete, international beerben. Diese Nominierung eröffnet der Lübeckerin Einsätze als Schiedsrichterin in der Champions League und bei Weltmeisterschaften. Lediglich die Bestätigung der FIFA, eine Formalie, steht noch aus. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband sucht Mädchen und Frauen, die irgendwann in die Fußstapfen von Franziska Wildfeuer, Susann Kunkel und ihren Kolleginnen treten können. Der erste und größte Schritt ist der, sich auf die unbekannte Reise überhaupt einzulassen.

So geht’s: Im SHFV hat man die Chance, ganz ohne Prüfung, seine ersten Erfahrungen als Schiedsrichterin zu sammeln. Und zwar mit dem Schiedsrichterpraktikum. Du musst jetzt also keine finale Entscheidung treffen. Das Schiedsrichterpraktikum bietet dir verschiedene Optionen. Du kannst z. B. Schiedsrichterinnen und ganze Gespanne begleiten und sogar ein eigenes Spiel pfeifen. In diesem wirst du von einer erfahrenen Kollegin per Headset unterstützt. Keine Angst, es handelt sich bei diesen Spielen um Jugendspiele, die ansonsten ohne neutrale Schiedsrichter gespielt werden. Also ein geschützter Rahmen, perfekt zum Ausprobieren. Da wir aber erst im neuen Jahr wieder auf den Platz dürfen, gibt es ein ganz besonderes Angebot für dich. Wenn du Interesse an dem Thema Schiedsrichter hast, dann melde dich jetzt an: Zum digitalen Treff mit Susann und Franzi. Freue dich auf interessante Geschichten, von ihren fußballerischen Anfängen als Spielerinnen über den Beginn der Schiri-Laufbahn bis hin zum Fußballspiel vor Tausenden Fans. Du erfährst, wie du deine Schiedsrichterkarriere startest, welche Entwicklungsschritte es gibt und wie du es ganz nach oben schaffst, wenn du es willst. Zudem beantworten sie dir alle deine Fragen. Melde dich jetzt an.

Datum: 28.11.2020
Uhrzeit: 10:00 Uhr (ca. 60 Minuten)
Ort: per Videokonferenz von deinem Zuhause aus
Teilnehmerzahl: 11
Anmeldungen an: f.thiesen@shfv-kiel.de oder 0431 6486-225.
Bitte melde dich mit deinem vollständigen Namen und einer gültigen E-Mail-Adresse an. An diese wird die Einladung für die Videokonferenz gesendet. Anmeldungen sind maximal bis zum 26.11.2020 möglich. Viel Spaß!

Text: Dajinder D. Pabla

Zurück