PTSK Futsal schießt sich zur Meisterschaft - Torfestival am letzten Spieltag
Schleswig-Holstein Fußballverbung

PTSK Futsal schießt sich zur Meisterschaft - Torfestival am letzten Spieltag

Vier Tore trennten den Erstplatzierten PTSK Futsal vor dem letzten Spieltag vom Zweiten Seaside United. Beide Teams hatten gegeneinander unentschieden gespielt und benötigten für den Meistertitel im letzten Spiel nicht nur Punkte, sondern vor allem viele Tore. Während PTSK im Spiel gegen den Vorjahreszweiten Passargad vorlegen konnte, musste United Seaside im letzten Spiel des Tages gegen Iuventus Apollinea nachziehen. Eingeleitet wurde das Fernduell um Platz 1 von einem Schützenfest des bereits feststehenden Dritten Team Förde gegen die Felder Penguins. Beide Teams vernachlässigten während der gesamten Spieldauer und schienen das gleiche Ziel wie die beiden Mannschaften an der Spitze zu verfolgen, möglichst viele Tore. In einem ansehnlichen Spiel mit massenweise Chancen auf beiden Seiten zeigte das Team Förde allerdings, warum sie zurecht auf dem dritten Platz der Tabelle stehen. Die Felder Penguins konnten zwar vor allem offensiv überzeugen, allerdings war die Fehlerquote sowohl im Spiel nach vorne als auch in der Defensive zu hoch. Diese Fehler nutze das Team Förde gnadenlos aus und konnte am Ende des Spiels 15 Torerfolge verbuchen. Die Felder hatten mit 7 eigenen Treffern das Nachsehen. Für das Team Förde, das nur gegen die beiden vor ihnen platzierten Mannschaften Punkte lassen musste, stand damit am Ende der Saison ein respektabler dritter Platz, während die Felder Penguins noch von den Snitchrider 69 auf den sechsten Platz verwiesen werden konnten. Im zweiten Spiel des Tages kam es dann zum ersten Teil des Duells um die Meisterschaft. PTSK Futsal hatte sich neben dem Sieg gegen Passargad natürlich auch ordentlich Tore vorgenommen um den Abstand auf United Seaside zu vergrößern. Doch Passargad wollte bei diesem Plan nicht mitspielen, zeigte sich zunächst gut organisiert und ging mit 1:0 in Führung. Die Freude der Anhänger von Passargad und United Seaside währte allerdings nicht lange, denn PTSK Futsal konnte ausgleichen und übernahm im Anschluss die Kontrolle über die Partie. Passargad konnte zwar immer wieder Nadelstiche setzen, die Tore fielen aber für PTSK. Als es mit in die Pause ging, war die Hoffnung bei den Spielern von United Seaside noch groß, dass der Torunterschied im letzten Spiel womöglich noch aufzuholen ist. Doch PTSK Futsal dachte nicht daran einen Gang zurückzuschalten. Während bei Passargad, die mit einigen Angeschlagenen angetreten waren, die Kräfte schwanden, konzentrierte sich PTSK weiterhin aufs Tore schießen. So stand am Ende ein 16:3-Erfolg, der dafür sorgte, dass Passargad auf Platz vier der Tabelle abschloss und United Seaside 17 Tore Rückstand gegenüber PTSK aufzuholen hatte. Bevor es allerdings zum zweiten Teil des Finales kam, standen sich der spätere Fair-Play-Sieger Tartan United und die Snitchrider 69 Torschützenkönig Paul Schützmanngegenüber. Tartan stand zwar bereits als Tabellenletzter fest, wollte aber wenigsten noch die ersten Punkte einfahren. Die Snitchrider 69 dagegen konnten mit einem Sieg noch auf den fünften Platz springen. So entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Lange stand die Null auf beiden Seiten, bis es den Snitchridern gelang mit 1:0 in Führung zu gehen. In der Folge scheiterte Tartan United mal wieder an ihrer Chancenverwertung, während die Snitchrider das Spiel zunehmend bestimmten und noch fünf mal nachlegen konnten. Das Spiel endete somit 6:0 für Snitchrider 69, die damit an den Felder Penguins vorbeizogen und sich den fünften Tabellenplatz sichern konnten. Tartan United dagegen blieb in der Endabrechnung zumindest der Titel des Fair-Play-Siegers, denn der Tabellenletzte ließ sich trotz der sportlichen Unterlegenheit nie zu Unsportlichkeiten hinreißen und kam in der gesamten Saison mit den wenigsten Fouls aller Mannschaften aus. Im letzten Spiel des Tages galt es also nun für United Seaside 17 Tore aufzuholen. Ohnenhin schon kein leichtes Unterfangen, wenn der Gegner auch noch Iuventus Apollinea heißt und seine Stärken im Defensivspiel und im Umschalten sieht, umso schwerer. Doch United Seaside legte im höchsten Tempo los und konnte, als Iuventus noch gar nicht richtig im Spiel war, bereits fünf Treffer verbuchen. Mit Verlauf der Partie wirkte Iuventus jedoch sicherer und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Die mangelnde Chancenverwertung ließ aber nicht nur die eigene Mannschaft auf dem Feld verzweifeln, sondern auch die PTSK-Spieler auf der Tribüne zittern. Denn United Seaside traf auch nach Wiederanpfiff weiter. Beim Stand von 6:0 sollte aber ein Konter von Iuventus kurz nach der Halbzeit erfolgreich sein. Es waren für Seaside 12 Tore in einer Halbzeit nötig, um PTSK noch den Meistertitel wegzuschnappen.  In der Folge wirkte sich dieser Druck auf die Spieler von Seaside United aus, sie waren zwar weiterhin überlegen spielten aber immer wieder Angriffe zu hektisch und unsauberaus. Das ihnen mit Iuventus eine Mannschaft gegenüber stand, die nicht daran dachte vor dem Schlusspfiff das verteidigen einzustellen, machte die Sache nicht einfacher. So konnte Seaside zwar das Spiel am Ende mit 12:1 für sich entscheiden, der strahlende Sieger jedoch waren die Spiel von PTSK Futsal, die am Ende ihren vierten Titel in Folge in der Futsal-Liga Kiel feiern konnten. United Seaside dagegen blieb trotz einer starken Saison am Ende nur der zweite Platz. Immerhin einen Titel konnte United Seaside in seinen Reihen verbuchen, denn Paul Schützmann setzte sich mit 15 Saisontoren die Torjägerkrone auf.

                                        PTSK Futsal - Meister der Futsal-Liga Kiel 2017/18

Zurück