Neuer Quali-Modus zu den Hallenlandesmeisterschaften
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Neuer Quali-Modus zu den Hallenlandesmeisterschaften

Die Einführung des flexiblen Spielbetriebs sorgt über die Landesgrenzen hinaus für großes Interesse. Diese Flexibilität ermöglicht einen flächendeckenden Spielbetrieb über Grenzen hinaus. So entstand im Frauen- und Mädchenbereich die Idee, auch die Qualifikationsrunden für die Hallenlandesmeisterschaften regional statt auf dem bisher praktizierten Wege der übergreifenden „Kreismeisterschaften“ auszuspielen. Dieses Modell wurde den Verantwortlichen Kreisfrauen- und -mädchenreferenten/innen anlässlich des Jugendbeirats im April 2018 vorgestellt. Alle Anwesenden sprachen sich für diese Lösung aus, da u.a. durch die Reduzierung auf acht Teams wieder eine Austragung der Hallenlandesmeisterschaft (2./3. Februar 2019 in Lübeck)in einer Halle möglich ist. Alle Kreise wurden zudem im Juni 2018 über diese Konzeptidee in Kenntnis gesetzt.

Für die Saison 2018/19 gilt daher nun folgende Regelung: Die Verteilung der im DFBnet gemeldeten Mannschaften erfolgte auf regional bzw. flexibel eingeteilte Qualifikationsturniere (mittels FLS-Software).

Bei den Frauen werden acht Turniere (Qualifikation: jeweils 1. Platz), bei den B-Juniorinnen fünf Turniere (Qualifikation: jeweils 1. Platz und drei beste Zweitplatzierte gemäß Quotienten-Regelung)sowie bei den C-Juniorinnen vier Turniere (Qualifikation: jeweils 1. und 2. Platz) stattfinden. Die Einladungen zu den jeweiligen Qualifikationsturnieren erfolgen über die zuständigen Kreise bzw. auch über Vereine, die sich zur Verfügung gestellt haben.

Im kommenden Jugendbeirat werden wir dieses neue Modell reflektieren und dann schauen, ob es eine gute Lösung war.

Zurück