Neue Landesverordnung veröffentlicht
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Neue Landesverordnung veröffentlicht

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte die schleswig-holsteinische Landesregierung die neue Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2. Sie ist mit dem heutigen Montag, dem 22.11.2021, in Kraft getreten und gilt bis einschließlich Sonntag, den 15.12.2021. Folgende Inhalte der neuen Landesverordnung betreffen den Amateurfußball.

Für die Sportausübung außerhalb geschlossener Räume sieht die Neufassung der Landesverordnung keine Veränderungen gegenüber dem vorherigen Regelwerk vor. Die Sportausübung unter freiem Himmel ist somit weiterhin ohne eine Begrenzung von Teilnehmer- und Zuschauerzahlen möglich. Eine Einschränkung des Teilnehmerkreises etwa auf ausschließlich Geimpfte und Genesene („2G-Regel“) oder auf Geimpfte, Genesene und Getestete („3G-Regel“) gibt es bei der Sportausübung außerhalb geschlossener Räume nicht. Für die Durchführung von Wettbewerben, d.h. Spielen/Turnieren unter Beteiligung von Mannschaften anderer Vereine, muss wie zuvor ein Hygienekonzept des Veranstalters, also des gastgebenden Vereins, vorliegen. Die Nutzung von Umkleidekabinen/Duschräumen fällt weiterhin grundsätzlich nicht unter die „3G-“ oder „2G-Regel“, in Ausübung des Hausrechts können Sportstättenbetreiber allerdings strengere Regelungen vorgeben. In jedem Fall muss für die Nutzung der genannten Räumlichkeiten aber wie bisher ein Hygienekonzept vorliegen.

Strengere Regelungen als bisher gelten für die Sportausübung innerhalb geschlossener Räume. Hier ist die Teilnahme nur den folgenden Personen gestattet:

  • Personen, die im Sinne von § 2 Nummer 2 oder 4 SchAusnahmV geimpft oder genesen sind,
  • Kinder bis zur Einschulung,
  • Minderjährige, die im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind oder anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden,

Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer kostenfreien Spielabsage, wenn in einer der beteiligten Mannschaften Corona-(Verdachts-)Fälle oder gesundheitliche Bedenken hinsichtlich der Austragung vorliegen.

Zurück