Liga.sh - eFootball-Plattform wächst
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Liga.sh - eFootball-Plattform wächst

Das wettbewerbsorientierte Spielen von Fußballsimulationen, der eFootball, hat unter Fußballer*innen einen immer größeren Stellenwert. Er ist Teil der Lebenswirklichkeit und des Alltags zahlreicher Menschen.

Was bisher fehlte: Eine Plattform, auf der sich eFootball-Spieler im Land miteinander messen können. Liga.sh füllt diese Lücke nicht nur aus, sondern bietet darüber hinaus ein breites Spektrum an Mehrwerten für Vereine und Spieler.

Auf Liga.sh können seit Anfang Dezember eigene Profile angelegt werden, es wird unterschiedliche Ligen und Wettbewerbe geben, Trophäen können errungen und präsentiert werden, Spieler können ihre Zugehörigkeit zu einem Verein zeigen. Zur Weihnachtszeit wird es einen Christmas Cup geben. Schon jetzt haben sich über 120 Spieler*innen auf der neuen Plattform registriert.

Die Liga ist von der Flensburger Agentur mienjung GmbH in Abstimmung mit dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) entwickelt worden. Damit wird über Liga.sh nicht nur der offizielle Landesmeister im eFootball ermittelt, sondern die Plattform bietet Teams von schleswig-holsteinischen Amateurvereinen die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am DFB-ePokal zu qualifizieren.

Der DFB-ePokal ist der Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes im eFootball. Wer sich als Schleswig-Holsteiner*in für die Finalrunde des Pokals in Berlin qualifizieren möchte, kann sich über Liga.sh nach oben spielen.

Liga.sh wird für die beiden großen Spielekonsolen-Communities ein Zuhause sein. Sowohl PlayStation- als auch Xbox-Spieler*innen können sich daher auf Liga.sh miteinander messen. Dabei bietet die Plattform für jeden etwas: Vom Amateurspieler bis zum Vollzeitprofi.

Tim Cassel, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, zeigt sich erfreut über den Release von Liga.sh und die Zusammenarbeit mit der mienjung GmbH: „Wir sind froh, dass es diese Plattform für Spielerinnen und Spieler in Schleswig-Holstein gibt. Mit eFootball-Wettbewerben können Verbände und Vereine den eigenen Mitgliedern ein moderneres, attraktiveres Angebot bieten – davon profitieren letztlich die Fußballabteilungen.“

Martin Freese, der geschäftsführende Gesellschafter der mienjung GmbH, bringt bereits viel Erfahrung mit. Er war 2017 maßgeblich für die Organisation der gamescom mitverantwortlich und war darüber hinaus selbst viele Jahre aktiver Wettbewerbsspieler: „Mit Liga.sh haben wir gemeinsam mit dem SHFV eine deutschlandweit einmalige Plattform geschaffen. Nun haben alle eFootball-Spieler Schleswig-Holsteins die Möglichkeit, gemeinsam den virtuellen Fußball zu leben, mit all seinen tollen Facetten: Gemeinschaft, Fair Play, Wir-Gefühl und dem sportlichen Wettkampf.“

Zurück