„Leichte Sprache
Schleswig-Holstein Fußballverbung

„Leichte Sprache" in Europa

Die 16. Fußball-Europameisterschaft der Männer ist in vollem Gange! In diesem Jahr finden die Partien in ganz Europa statt. Das Projekt Leicht Kicken, ein Zusammenschluss verschiedener Akteur*innen aus dem Fußball - auch vom SHFV, das an der Einführung eines Fußball-Wörterbuchs in Leichter Sprache arbeitet, hat sich mit den unterschiedlichen Ausführungen für Leichte Sprache in den verschiedenen Ländern befasst. 

Zum 60-jährigen Bestehen der EM gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit: Der Wettbewerb wird in England, Italien, Aserbaidschan, Russland, Ungarn, Spanien, Rumänien, Schottland, Dänemark, den Niederlanden und in Deutschland ausgetragen. Es treten 24 Nationen an, in denen die unterschiedlichsten Sprachen gesprochen werden. Eine Verständigung zwischen den Nationen kann also erschwert sein und erfolgt meist in Englisch. Doch auch innerhalb der deutschen Sprache kann durch Fachwörter und komplizierten Satzbau die Kommunikation erschwert werden. Daher gibt es die Leichte Sprache. Mit diesem Konzept wird vielen Menschen gesellschaftliche Teilhabe und der Zugang zu Informationen ermöglicht.  

Auch in vielen europäischen Ländern gibt es das Sprachkonzept Leichte Sprache. In Großbritannien z.B. heißt die Leichte Sprache „Easy to read”, in Spanien „Lectura fácil” und in Frankreich „langue fácile à lire”.  

Schweden war das erste Land, das Materialien in Leichter Sprache verfasst hat. 1968 wurde hier das erste Buch in Leichter Sprache („Lätt Läst“) veröffentlicht. 

1998 veröffentlichte Inclusion Europe, ein internationaler Verein, der sich für Inklusion von Menschen mit Lernschwierigkeiten einsetzt, die ersten Richtlinien für Leichte Sprache auf verschiedenen europäischen Sprachen. 

So gibt es zum Beispiel in Spanien viele Museumsausstellungen in Leichter Sprache, die Besuchenden ermöglicht, eigenständig das Museum zu erkunden. 

In Norwegen liegt ein besonderes Augenmerk hingegen auf der Veröffentlichung von Büchern verschiedener Genres in Leichter Sprache 

In Ungarn wurde eine App (Independent Living) in Leichter Sprache entwickelt, um Menschen im Alltag z.B. beim Einkauf oder bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu unterstützen. 

In den meisten europäischen Ländern wird Leichte Sprache von spezialisierten Organisationen und gemeinnützigen Einrichtungen bearbeitet. Inzwischen wurden schon zahlreiche Empfehlungen, Handbücher und Regelwerke veröffentlicht. Eine positive Entwicklung im Bereich Leichte Sprache ist also in ganz Europa zu erkennen. 

In Deutschland leben schätzungsweise 5,8 Millionen Fußballfans im Alter von 18 bis 64 Jahren, die von Leichter Sprache profitieren könnten. In dem Projekt Leicht Kicken haben sich verschiedene Aktuer*innen aus dem Fußball zusammengetan, um das Thema Leichte Sprache im Fußball voranzutreiben. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll ein Online-Fachwörterbuch und ein nachhaltiges Netzwerk für Leichte Sprache im Fußball entstehen. 

 

Zurück