Laura Freigang feiert A-Nationalmannschafts-Debüt
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Laura Freigang feiert A-Nationalmannschafts-Debüt

Dem einen oder anderen schleswig-holsteinischen Fußballfan wird der Name wohl noch bekannt sein: Laura Freigang, die von 2011 bis 2014 in den U-Mannschaften der Holstein Women spielte und zudem an zahlreichen SHFV-Auswahlmaßnahmen unter der Leitung von Dieter Bollow teilnahm, feierte im Rahmen des Algarve-Cups ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft.  Im Halbfinale gegen Norwegen durfte die 22-Jährige  in den letzten 17 Minuten ihr Können beweisen und hätte ihr Debüt dabei fast mit einem ersten Tor gekrönt.

Die gebürtige Kielerin wuchs in Rheinland-Pfalz auf. 2011 zog ihre Familie in den hohen Norden zurück, fortan lief Freigang im Trikot von Holstein Kiel auf und machte schnell auf sich aufmerksam. „Lauras Leistungen waren beeindruckend und so erhielt sie schnell erste Einladungen zu unseren Auswahlmaßnahmen in Malente“, blickt Dieter Bollow, Verbandssportlehrer im SHFV, auf die Zeit zurück. Und auch Einladungen für die U-Nationalmannschaften ließen nicht lang auf sich warten. So war Freigang von der U15 bis zur U20 Teil der jeweiligen Nationalmannschaften, absolvierte hier insgesamt 56 Spiele und schoss 31 Tore. Nach einem Aufenthalt in den USA im Rahmen eines Sportstipendiums an der Pennsylvania State University wechselte Freigang zur Saison 2018/19 zum 1. FFC Frankfurt und lief fortan in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga auf. In bisher insgesamt 36 Spielen gelangen ihr hier 23 Treffer. Einsätze erhielt Freigang zudem im DFB-Pokal. In fünf Spielen trug sie mit insgesamt zwei Treffern dazu bei, dass es ihre Mannschaft bis in die dritte Runde schaffte.  In der zweiten Runde hatte das Team Freigang sogar das Weiterkommen zu verdanken, denn durch ihren Treffer feierten die Frankfurterinnen einen 1:0-Sieg über RB Leipzig und den damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale. Hier musste sich der 1. FFC im November letzten Jahres knapp mit 0:1 dem Frauenteam von Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben.

Am 7. März durfte sich Freigang nun also über ihren bisherigen Karrierehöhepunkt freuen. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg wechselte die ehemalige Kielerin im Rahmen des Algarve Cups im Spiel gegen Norwegen in der 73. Minute zu ihrem A-Nationalmannschafts-Debüt ein. Zwar war das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits überraschend deutlich (4:0) für die Deutschen entschieden, doch hatte Freigang vor rund 300 Zuschauern in der Schlussphase sogar die Möglichkeit, ihre Premiere mit einem ersten A-Länderspiel-Tor zu krönen. Die Chance des ersten Tores bot sich im erreichten Endspiel des Algarve Cups, in dem Freigang möglicherweise ihre nächste Chance erhalten hätte, nicht mehr: Auf Grund der Lage um das Coronavirus musste das Spiel gegen Italien abgesagt werden.

Fest steht, dass es Freigang nicht nur in die Notizbücher von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg geschafft hat, sondern mittlerweile auch ins Team. Der Einsatz gegen Norwegen wird daher vermutlich nicht ihr letzter gewesen sein.

Zurück