Jenny Anthony berichtet über ihr Jahr im SHFV
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Jenny Anthony berichtet über ihr Jahr im SHFV

Jenny Anthony blickt auf ihr Jahr im SHFV zurück, in dem sie im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes (BFD) an zahlreichen Projekten und Veranstaltungen des Verbandes mitgewirkt hat:

„Ein Jahr ist es nun schon her, dass ich mich voller Erwartungen als neue Bundesfreiwilligendienstlerin beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband vorstellen durfte. Meine Zeit auf der Geschäftsstelle in Kiel neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Rückblickend schaue ich auf ein sehr ereignisreiches, spannendes und lehrreiches Jahr. Ich durfte viele Einblicke in meine Zuständigkeitsbereiche Qualifizierung und Schulfußball gewinnen, habe aber auch andere Abteilungen wie beispielsweise den Spielbetrieb kennenlernen dürfen. So habe ich sämtliche Abläufe der Verbandsarbeit erfahren, durfte zunehmend mehr Verantwortung übernehmen und an meinen Aufgaben wachsen.

Meine Erwartungen den Verband von der anderen Seite kennenzulernen und hinter die Kulissen zu blicken, wurden vollends erfüllt. Gleich am zweiten Arbeitstag meines Freiwilligendienstes durfte ich beim Saison-Opening der Flens-Oberliga erste praktische Einblicke in die Veranstaltungen des SHFV gewinnen. Auch den Auftaktspieltag der Frauen-Oberliga, an dem ich das Jahr zuvor als Spielern teilgenommen hatte, durfte ich aus Veranstaltungsseite kennenlernen. Gut einen Monat später durfte ich beim AOK-Schul-Cup die Helferrolle abgeben und die fünf Qualifikationsturniere als Verantwortliche vor Ort durchführen. Das Leiten der Schulfußballturniere hat mir besonders Spaß bereitet und ich habe Tag für Tag dazugelernt. Weitere interessante Veranstaltungen waren für mich die Hallenlandesmeisterschaften, der SHFV-Kongress und natürlich das LOTTO Masters 2020 in Kiel. Außerhalb der Verbandsarbeit boten auch die Seminare der Sportjugend immer wieder Anlass zur Freude.

Aufgrund von Corona hat sich ab März mein Arbeitsalltag stark verändert. Sämtliche Präsenzveranstaltungen mussten ins Wasser fallen und die Arbeit wurde nach Hause verlegt. Besonders bedauerlich ist dabei, dass ich mein geplantes Jahresprojekt leider nicht in die Tat umsetzen konnte. Anfang Mai wollte ich ein Schulfußballturnier für die Grundschulen in Kiel und Umgebung veranstalten. Nachdem die anfänglichen Planungen abgeschlossen und die Einladung fertig formuliert waren, konnte ich das Turnier leider nicht mehr bewerben. Dadurch sind mir natürlich einige Erfahrungswerte verloren gegangen, aber ich freue mich umso mehr, dass ich während des Jahres an so vielen anderen Veranstaltungen teilnehmen durfte.

Ich  kann das BFD, besonders im Sport, im Anschluss an einen Schulabschluss nur weiterempfehlen.  Man sammelt erste Erfahrungen in der Arbeitswelt, kann einige Kontakte knüpfen und arbeitet mit vielen Sportbegeisterten zusammen. Auch wenn man das ein oder andere Mal  über seinen Schatten springen musste, hat es ungemein geholfen sich persönlich weiterzuentwickeln. Bei Fragen oder Unsicherheiten standen mir meine Kollegen immer zur Seite. Gerade im Verband erhält man durch die verschiedenen Veranstaltungen und Abteilungen ein umfangreiches Repertoire an Einblicken hinter die Kulissen. Besonders die Veranstaltungen haben mir sehr viel Freude bereitet, gleichwohl als Verantwortliche oder als unterstützende Hand. Ich konnte unter anderem in den Bereichen Organisation, Durchführung, Teilnehmermanagement, Berichterstattung und Kommunikation Erfahrungswerte sammeln, die mir auch in Zukunft immer wieder helfen werden.

Ich bedanke mich herzlich bei dem gesamten SHFV-Team für die nette Aufnahme, die tolle Zusammenarbeit, die angenehme Arbeitsatmosphäre und alle Erfahrungen, die ich in meinem Jahr hier sammeln durfte. Auch zukünftig kann ich mir sehr gut vorstellen, dem Verband erhalten zu bleiben und für sämtliche Veranstaltungen im Helferpool zur Verfügung zu stehen.

Zurück