4. Platz für die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten
Schleswig-Holstein Fußballverbung

4. Platz für die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten


Die Alexianer Werkstätten aus Münster haben die Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für Menschen mit einem Handicap in Duisburg gewonnen und damit den Vorjahressieger aus Recklinghausen abgelöst. In einem lange spannenden und hochklassigen Endspiel setzte sich das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 6:5 (1:1, 0:0) nach Achtmeterschießen gegen das Team der BWB – Berliner Werkstätten für behinderte Menschen durch. Erst kurz vor Schluss gelang den Alexianern der Ausgleich, nachdem die Berliner Anfang der zweiten Halbzeit die Führung erzielt hatten.

Die begehrte Meisterplakette des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) übergab Vize-Weltmeister Wolfgang Weber gemeinsam mit Wolfgang Watzke, Geschäftsführer der Sepp-Herberger-Stiftung, Martin Berg, Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM), Lars Wiesel-Bauer, Geschäftsführer des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen und Gerhard Stiens, Präsident von Special Olympics NRW. 

Der schleswig-holsteinische Teilnehmer von den Werkstätten Rendsburg-Eckernförde zeigte eine tolle Turnierleistung und belegte am Ende den vierten Platz, nachdem das Team im „kleinen Finale“ knapp gegen das Team der Hannoverschen Werkstätte mit 0:1 (0:0) unterlag.
Den Fair-Play-Preis erhielt das Behinderten-Werk Main-Kinzig aus Hessen, dessen Trainer, Betreuer und Spieler sowohl auf als auch neben dem Platz ein hervorragendes Verhalten an den Tag legten.

 

  • Tags:
  • Behindertenfußball
  • Dribbeln ohne Limits
  • Handicap-Fußball
  • Menschen mit Behinderungen

Zurück