Schleswig-Holstein Fußballverbung

"2001er" des SHFV erobern Bad Blankenburg

Ereignisreiche Tage liegen hinter den Spielern der U-14-Landesauswahl Schleswig-Holsteins. Während andere gleichaltrige ihre Ferien genossen, waren unsere Jungs beim DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg (27.7.-1.8). Hier wollten sie den U-Nationaltrainern zeigen, was sie können und sich in ihre Notizbücher spielen, um zukünftig mal an einem Lehrgang der Nationalmannschaft teilzunehmen. Eine Woche zuvor wurden sie bei einem Trainingslehrgang auf die bevorstehende Aufgabe vorbereitet. Dieser Trainingslehrgang sollte sich als Grundstein für den sportlichen Erfolg, aber vor allem auch für einen unglaublich beeindruckenden Zusammenhalt im Team erweisen.

Unsere Jungs beeindruckten die Sichter vom ersten Moment an mit einer starken, konzentrierten und engagierten Leistung. Im ersten Spiel ging es gegen Bayern - den größten Landesverband. Wir gerieten zweimal in Rückstand, konnten aber jeweils ausgleichen, was auch für den unbändigen Willen dieser Mannschaft spricht. Unsere Jungs wollten mehr und hatten in den letzten zehn Spielminuten elf Einschussmöglichkeiten innerhalb des gegnerischen Strafraumes. Leider konnten wir keine dieser Gelegenheiten nutzen und es blieb bei einer Punkteteilung (Tore: Nils Jungehülsing und Marvin Meißner).

Unser nächster Gegner waren die Spieler eines nun doch deutlich kleineren Landesverbandes: die Saarländer. Auch wenn wir nicht an die gute Leistung des ersten Spieles anknüpfen konnten, gewannen wir das Spiel mit 4:1 (Tore: Nils Jungehülsing, Tom Muhlack, Luca Escala, Flemming Westensee). Nach diesem deutlichen Sieg machten wir in der Tabelle einen großen Sprung und fanden uns plötzlich auf dem zweiten Platz wieder. Da die Spiele immer gegen den direkten Tabellennachbarn ausgetragen werden, hatten wir ein echtes Spitzenspiel gegen den Nachbarn aus Niedersachsen vor der Brust.

Zuvor galt es aber am freien Tag die Kräfte zu bündeln. Hier stand ein völlig anderer Programmpunkt auf dem Zettel. Jedem Team wurde ein Betreuer zugewiesen, der den Spielern im Zuge einer GPS-Rallye an unterschiedlichen Punkten Aufgaben stellte, die sie als Team lösen mussten. Mit den so verdienten Talern konnten sich die Teams Material kaufen, womit sie dann ein Floß bauten, um damit die andere Seite des heimischen Schwimmbades zu erreichen. Unsere Jungs erwiesen sich in allen Aufgaben als ein tolles Team, erstellten zwei tragfähige Flöße und erreichten damit als erste das Ziel. Beflügelt durch diese Teamleistung begann die Vorbereitung auf den nächsten Spieltag. Wir entwickelten einen Plan, wie wir den großen Nachbarn ärgern könnten, gegen den wir bei der Norddeutschen Meisterschaft zwei Monate zuvor schon mit 1:4 das Nachsehen hatten.

Schon nach fünf Minuten führten wir völlig verdient mit 1:0 (Tor: Ryan Adigo) und die vielen Sichter und mitgereisten Eltern trauten ihren Augen nicht. Mit Herz und Leidenschaft kämpften sich unsere 16 „Fackeln“ in dieses Spiel. Leider wurden mehrere hochkarätige Chancen erneut liegen gelassen, und so kam es wie es kommen musste: Aus dem Gewühl heraus fiel der 1:1-Ausgleich und nur wenige Minuten später fingen wir durch einen Fernschuss das 1:2. Wer aber glaubte, dass wir uns hängen ließen, sah sich getäuscht. Die Jungs gingen an ihre Leistungsgrenze, erspielten sich einige Großchancen, belohnten sich letztlich aber leider nicht. Das Spiel wurde zwar verloren, die Spieler aber spürten als Gruppe, was für ein tolles Spiel sie gezeigt hatten und wozu sie in der Lage sind, wenn sie so als Team funktionieren.

Anstatt nun also am letzten Spieltag im Finale zu stehen und gegen den Landesverband Hessen zu spielen, mussten wir gegen die Württemberger antreten. Dass dieses Spiel letztlich ebenfalls verloren ging, kann die tollen Leistungen dieser Woche nicht schmälern. Nach dem unglücklich verlorenen Spiel um Platz eins war schlicht die Luft raus.

Nichtsdestotrotz haben sich die Spieler durch ihre Leistungen den Respekt der Gegner erspielt. Außerdem konnten sich auch einige für weitere Aufgaben beim DFB empfehlen. So wird unser Stürmer und bester Torschütze Nils Jungehülsing ganz sicher an einem der ersten Nationalmannschaftslehrgänge teilnehmen. Weitere Spieler werden in späteren Lehrgängen sicherlich folgen. Mit Tom Muhlack, Ryan Adigo (beide HSV) und Mark Pichelmann (FC St. Pauli) werden drei Spieler den Landesverband verlassen und eventuell im nächsten Jahr für den Hamburger Fußball-Verband spielen. Das Trainerteam um DFB-Stützpunktkoordinator Björn Rädel und Stützpunkttrainer Gunter Kruse wünschen allen Spielern für ihren weiteren sportlichen Lebensweg alles Gute und hoffen, dass diese für uns sehr schönen und intensiven Tage auch für die Spieler positive und motivierende Erinnerungen wecken.

 

Björn Rädel, DFB-Stützpunktkoordinator

Zurück