1:0 für ein Willkommen – Scheckübergabe
Schleswig-Holstein Fußballverbung

1:0 für ein Willkommen – Scheckübergabe

Die Vereine TSV Kappeln, TV Grundhof, ETSV Weiche Flensburg, Kabelhorst-Schwienkuhler SC, Flensburg 08, MTV Leck und Rendsburger TSV freuten sich über über Schecks in Höhe von jeweils 500 €

Im Rahmen des Sparda-Bank Integrations-Cup am 19. Dezember in Henstedt-Ulzburg wurden sieben Vereine für ihr Engagement bei der Unterstützung von Flüchtlingen mit einem Scheck in Höhe von 500 € belohnt. Neben der Siegerehrung beim Integrations-Cup durften sich also auch die anwesenden Vereinsvertreter der Vereine TSV Kappeln, TV Grundhof, ETSV Weiche Flensburg, Kabelhorst-Schwienkuhler SC, Flensburg 08, MTV Leck und Rendsburger TSV über den Scheck aus den Händen von SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer und Integrationsbeauftragter Kerem Bayrak freuen.

 

Die Initiative war ursprünglich für den Zeitrahmen 2015 und 2016 angelegt und mit 600.000 Euro budgetiert. Die Projektleitung hat die DFB-Stiftung Egidius Braun, Geldgeber sind der DFB, die Nationalmannschaft und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration und Flüchtlinge, Aydan Özoguz.

 

Die Grundidee der Initiative ist denkbar einfach: Vereine, die Flüchtlingen Fußballangebote machen, werden finanziell unterstützt. Je Verein werden 500 Euro ausgezahlt, um so Kosten abzufedern, die durch die Aufnahme von Flüchtlingen entstehen – von der anfänglichen Beitragsbefreiung über den Kauf der ersten Fußballschuhe bis zur Finanzierung eines zusätzlichen Sprachkurses. Seit dem Auftakt am 19. März in Berlin haben sich bundesweit rund 600 Vereine beworben, fast alle Anträge sind bearbeitet und die Mittel überwiesen.

 

Antragsberechtigt sind alle Vereine im SHFV, die sich um Flüchtlinge kümmern. Die Anträge sind per Post oder per E-Mail an die Geschäftsstelle der DFB-Stiftung Egidius Braun (Sövener Straße 50, 53773 Hennef oder info@egidius-braun.de) zu richten. Diese Anträge werden dann durch die Stiftung geprüft und gegebenenfalls bewilligt.

 

Förderungswürdige Engagements sind zum Beispiel ein offenes Spielangebot auf dem Vereinsgelände, ein Engagement in Gemeinschaftsunterkünften, die Begleitung bei Behördengängen, Besuche in Übergangswohnheimen, die Bereitstellung von Trainingstextilien oder auch das Integrieren von Flüchtlingen in Mannschaften. Dies sind nur wenige Beispiele für eine mögliche Förderung, die die Stiftung anerkennt.

Eine einmalige Unterstützung von 500 Euro deckt natürlich nicht alle Kosten der Vereine, die sich um Flüchtlinge kümmern, doch es ist zumindest eine kleine Finanzspritze und ein kleines Dankeschön. Ein weiteres wichtiges Element der Unterstützung ist die Aufnahme der Spielerinnen und Spieler in die Mannschaften, die am Spielbetrieb teilnehmen.

 

Schnelle Hilfe bei der Beantragung von Spielerpässen erhalten Sie direkt über die Passstelle des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes unter j.kaack@shfv-kiel.de oder 0431/6486-160. Erforderliche Informationen sowie Antragsunterlagen finden Sie unter http://www.shfv-kiel.de/erstausstellungen.

 

Allgemeine Informationen rund um das Thema „Fußball mit Flüchtlingen“ finden Sie in der DFB-Broschüre „Fußball mit Flüchtlingen“. Des Weiteren stehen wir Ihnen zu diesem Thema unter 0431/6486-257 oder t.cassel@shfv-kiel.de gerne zur Verfügung.

Zurück