1. SR-Schulung im Bereich Walking Football durchgeführt
Schleswig-Holstein Fußballverbung

1. SR-Schulung im Bereich Walking Football durchgeführt

Unter dem Motto „Stelle dir vor, du entscheidest und alle gehen mit – werde Schiedsrichter beim Walking Football“ hat der SHFV seit letztem Jahr versucht, Schiedsrichter aus den Kreisfußballverbänden – überwiegend ab dem Altersbereich Ü55 – für eine Tätigkeit beim Gehfußball zu begeistern. Eine daraus resultierende Gruppe von knapp 20 interessierten Schiedsrichtern hatte Anfang diesen Jahres einer ersten digitalen Schulung per Videokonferenz beigewohnt und aus diesem Personenkreis wurden dann auch die ersten Turniere besetzt.

Am zweiten Oktoberwochenende hat der SHFV diesen neu gebildeten Pool erstmals auch zu einer Präsenzschulung im Uwe Seeler Fußball Park eingeladen. Um einerseits genügend Zeit für die vorgesehenen Inhalte zu haben, aber um andererseits insbesondere den sozialen Charakter beim Walking Football zu unterstreichen und den zumeist schon seit vielen Jahren im Schiedsrichterwesen engagierten Teilnehmer*innen die entsprechende Wertschätzung entgegenzubringen, hatte man sich bewusst für eine zweitägige Maßnahme mit Übernachtung entschieden. Die beiden Schulungsleiter Rüdiger Rieck aus dem SHFV-Schiedsrichterlehrstab und SHFV-Mitarbeiter Fabian Thiesen als Projektleiter für Walking Football durften sich letztlich über 16 männliche Teilnehmer sowie eine Teilnehmerin freuen und viele von ihnen nahmen erstmalig an einer Schulung auf Landesverbandsebene teil. Begrüßt wurden die Anwesenden am späten Freitagnachmittag von Hans-Werner Karstens, dem stellvertretenden Vorsitzenden des SHFV-Schiedsrichterausschusses.

Die Schulung selbst umfasste sowohl theoretische Teile wie Regelschulung und Videoanalyse als auch praktische Teile, in denen die Schiedsrichter eigene Erfahrungen im Gehfußball sammeln sollten und sich insbesondere mit der Differenzierung von Gehen und Laufen befasst wurde. Hierfür hatte man sich sogar externe Unterstützung geholt. Anke Försterling, DTB-Ausbilderin, Ergotherapeutin und Seniorensport-Expertin, versuchte den Schiedsrichtern anhand von Bewegungsabläufen beim Gehen und Laufen sowie unterschiedlichen typischen Bewegungsmustern entsprechend der jeweiligen Körperhaltung optische Hilfsmittel an die Hand zu geben. Zwar wird diese Thematik auch weiterhin die größte Herausforderung bei den Spielleitungen darstellen, aber zumindest konnten die Teilnehmenden etwas mehr Kenntnisse und Eindrücke diesbezüglich erlangen und sich darüber austauschen.

In der Folge wird es darum gehen, vor allem praktische Erfahrung zu sammeln und über diese nach und nach mehr Sicherheit bei der Regelauslegung zu bekommen. Daher wird man sich darum bemühen, dass die Schiedsrichter des neuen Pools zukünftig auch bei den Vergleichsspielen und Turnieren der bestehenden Walking Football Gruppen in Schleswig-Holstein zum Einsatz kommen. Zugleich möchte man den Vereinen das Angebot unterbreiten, dass diese Schiedsrichter auch zu Trainingseinheiten der Gruppen vorbeikommen können, um die Regeln näher zu erläutern und um gemeinsam mit den Aktiven den korrekten "UmGang" miteinander und das Verständnis füreinander zu fördern.

Zurück