HLM 2019: Kaltenkirchen und Holstein triumphieren bei den C-&B-Juniorinnen
Schleswig-Holstein Fußballverbung

HLM 2019: Kaltenkirchen und Holstein triumphieren bei den C-&B-Juniorinnen

Die Hallenlandesmeisterschaften der Frauen und Juniorinnen in der Lübecker Hansehalle am zurückliegenden Wochenende waren aus Sicht des SHFV ein voller Erfolg. Denn es wurde nicht nur guter Sport geboten, sondern auch die Zuschauerränge, insbesondere bei den Frauen (400 zahlende Besucher), waren jeweils gut gefüllt und die Einlaufprozedur bei allen Turnieren sowie die Begleitung durch eine professionelle Moderation kamen bei den Beteiligten positiv an.

Beim ersten der drei weiblichen Landesentscheide setzte sich der FSC Kaltenkirchen bei den C-Juniorinnen am Samstag im Finale gegen den SV Frisia 03 Risum Lindholm nach 6m-Schießen mit 7:6 (2:2 nach regulärer Spielzeit) durch. Spannender hätte das Finale nicht sein können. Beide Teams hatten zuvor ihre jeweiligen Vorrundengruppen als Erster abgeschlossen und zeigten dabei großen Offensivdrang. Der FSC Kaltenkirchen bekam es im ersten Halbfinale mit dem Zweitplatzierten der Gruppe B zu tun, der MSG Steinhorst-Krummesse, und bewies seine Qualitäten in der Offensive. Durch ein 2:0 Sieg stand der erste Finalist fest, ehe der SV Frisia 03 Risum Lindholm das zweite Halbfinale gegen den TuS Felde vor der Brust hatte. Dieses Halbfinale blieb bis zum Schluss spannend und ausgeglichen, sodass eine Entscheidung im 6m schießen ermittelt werden musste. Hier konnten sich die Nordfrieseninnen mit 4:2 durchsetzen und feierten den Finaleinzug, der dann aber wie beschrieben zu Gunsten von Kaltenkirchen endete. 

Bei der anschließenden Siegerehrung  freuten sich die Finalisten über die Siegprämien in Höhe von 200,- € und 100,- €.  Den Futsal-Ball für den dritten Platz erhielten die Juniorinnen des TuS Felde, die sich im Entscheidungsschießen gegen Steinhorst-Krummesse durchgesetzt hatten. Die Teams von FSC Kaltenkirchen und Frisia 03 sicherten sich durch ihren Finaleinzug ebenfalls die Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft.

Bei den B-Juniorinnen am Tag darauf dominierten dann die Spielerinnen von Holstein Kiel von Anfang bis Ende das Geschehen und boten dabei begeisternden Hallenfußball. Mit neun Punkten und 10:0 Toren sicherten sich die Mädels aus des Landeshauptstadt den Sieg in der Gruppe B vor TuRa Meldorf (4 Punkte).  In der Gruppe A setzte sich der SV Frisia 03 Risum-Lindholm als Vorrundenerster mit sieben Punkten durch. Spannend war aber der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz. In der letzten Partie zwischen dem TSV Kropp und der MSG Steinhorst-Krummesse sollte die Entscheidung fallen. Den Lauenburgerinnen hätte bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen gelangt, aber der Kreisligist aus Kropp schlug den Oberligisten überraschend mit 1:0 und zog somit in die Endrunde ein.

Dort gab es allerdings eine deutliche 0:9 Niederlage gegen die KSV Holstein, die sich mit laufender Turnierdauer in einen Rausch spielte.  Das vorherige Semifinale zwischen Risum-Lindholm und TuRa Meldorf war ebenfalls eine klare Angelegenheit. Mit 5:0 gewann Frisia und zog damit, wie schon die C-Juniorinnen am Vortag, ins Finale ein. Nachdem sich die Meldorferinnen in einem teils dramatischen Entscheidungsschießen gegen den TSV Kropp den dritten Platz gesichert hatten, kam es somit zum Show down zwischen Holstein und Risum-Lindholm. Aber auch die Nordfriesinnen hatten der Offensivkraft der Störchinnen nur wenig entgegenzusetzen. 5:1 hieß es am Ende für die Kielerinnen, die bei der folgenden Siegerehrung ihren ausscheidenden Trainer Daniel Bergamo mit dem Erhalt des Landesmeisterpokals, der 200,- € Siegprämie und einem selbstkomponierten Song gebührend verabschiedeten. Mit Holstein und Frisia sendet der SHFV nunmehr zwei starke Teams ins Rennen um die norddeutsche Meisterschaft.

Siegerfotos

C-Juniorinnen: FSC Kaltenkirchen

 

 

 

 

 

 

 

B-Juniorinnen: Holstein Kiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildergalerie HLM 2019 - Juniorinnen

Zurück