Fußballer des Jahres 2018 - wer macht das Rennen?
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Fußballer des Jahres 2018 - wer macht das Rennen?

Schleswig-Holsteins Beste stehen fest! Bis zum 15. Februar konnten Fußballfans im Rahmen der Wahl zu Schleswig-Holsteins Fußballer, Fußballerin und Trainer des Jahres 2018 auf der Homepage des SHFV ihre Stimme(n) abgeben. Das Ergebnis des Online-Votings fließt ebenso zu einem Drittel in die Gesamtwertung ein wie das Votum einer Jury aus SHFV-Vertretern und Medienvertretern sowie die Abstimmung unter den Trainern der am höchsten spielenden Vereine.

Fußballer des Jahres

Weiche-Kapitän Christian Jürgensen feierte die Regionalliga-Meisterschaft und den Pokalsieg mit seinem Team - jetzt darf er sich Hoffnungen auf den Titel „SHFV-Fußballer des Jahres“ machen.

Nachdem im Vorjahr gleich drei Spieler des damaligen Zweitliga-Aufsteigers Holstein Kiel auf dem Podium bei der Wahl zu Schleswig-Holsteins Fußballer des Jahres standen, folgen in diesem Jahr zwei Leistungsträger der Kieler: David Kinsombi und Kingsley Schindler, beide derzeit verletzt, hatten wesentlichen Anteil am Mannschaftserfolg der „Störche“, die nach dem famosen ersten Zweitliga-Jahr den personellen Umbruch bestens verkrafteten und erneut zu den Spitzenteams der Zweiten Bundesliga zählen. Die Kieler Phalanx durchbricht in diesem Jahr allerdings ein Flensburger (mit Kieler Vergangenheit): Christian Jürgensen, Kapitän des SC Weiche Flensburg 08, gehörte auch 2018 zu den tragenden Säulen der Flensburger, die das Double aus Regionalliga-Meisterschaft und Landespokalsieg perfekt machten, ehe sie nur knapp am Aufstieg in die Dritte Liga scheiterten und durch einen Erstrundensieg im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten VfL Bochum bundesweit auf sich aufmerksam machten.

Mit Abwehrspieler Torge Paetow (Platz zehn) und dem mittlerweile beim SV Wehen Wiesbaden spielenden Offensivakteur René Guder (Platz acht) ist Weiche Flensburg mit zwei weiteren Spielern unter den Top Ten vertreten. Auch der VfB Lübeck blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Mit VfB-Rückkehrer Ahmet Arslan, der Platz vier belegt, verpasste ein Lübecker das Podium nur knapp. Auch Daniel Franziskus und Tommy Grupe auf Platz sieben bzw. neun dürfen sich zu Schleswig-Holsteins zehn besten Fußballern im Jahr 2018 zählen. Marcello Meyer als einziger Oberliga-Akteur in der Auswahl schaffte es auf einen beachtlichen sechsten Platz.

Platzierungen „Fußballer des Jahres“

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge):
Christian Jürgensen (SC Weiche Flensburg 08), David Kinsombi (Holstein Kiel), Kingsley Schindler (Holstein Kiel)

4. Ahmet Arslan VfB Lübeck (bis 08/18 VfL Osnabrück)
5. Kenneth Kronholm Holstein Kiel
6. Marcello Meyer NTSV Strand 08 (seit 01/19 1. FC Phönix Lübeck)
7. Daniel Franziskus VfB Lübeck (bis 06/18 VfB Oldenburg)
8. René Guder SC Weiche Flensburg 08 (seit 07/18 SV Wehen Wiesbaden)
9. Tommy Grupe VfB Lübeck (bis 06/18 FC Hansa Rostock)
10. Torge Paetow SC Weiche Flensburg 08

Fußballerin des Jahres

Alina Witt vom SV Henstedt-Ulzburg hat die Chance, zum dritten Mal in Folge Schleswig-Holsteins Fußballerin des Jahres zu werden.

Bei den Kandidatinnen für den Titel „Fußballerin des Jahres“ stehen mit Alina Witt und Vera Homp vom Zweitliga-Absteiger und aktuellen Regionalliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg zwei Spielerinnen auf dem Treppchen, die in den vergangenen drei Jahren immer den Sprung aufs Podium schafften. Torjägerin Witt sicherte sich dabei zuletzt zweimal den Titel. 2018 und 2017 reihte sich jeweils Sarah Begunk neben den beiden SVHU-Spielerinnen in die Top Drei ein. Diesmal jedoch muss die Spielgestalterin von Holstein Kiel Madeline Gieseler von der FSG Ratekau-Sereetz den Vortritt lassen. Die Stürmerin schoss im Jahr 2018 über 50 Tore in der Oberliga - keine andere Spielerin strahlte annähernd so viel Torgefahr aus wie die ehemalige Zweitligaspielerin.

Auf den weiteren Plätzen folgen mit der jungen Anna Lena Trapp aus Meldorf (Platz fünf), Klausdorfs Defensivspezialistin Julia Weigel (Platz sieben) und Maj Sandmann (Platz neun), die beim Kieler MTV die Fäden zieht, weitere Oberliga-Spielerinnen. SVHU-Mannschaftsführerin Jennifer Michel landete auf dem sechsten Platz, Torhüterin Victoria Bendt (Platz acht) und Angreiferin Lina Staben (Platz zehn) von Holstein Kiel komplettieren die Top Ten.

Platzierungen „Fußballerin des Jahres“

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge):
Madeline Gieseler (FSG Ratekau-Sereetz), Vera Homp (SV Henstedt-Ulzburg), Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg)

4. Sarah Begunk Holstein Kiel
5. Anna Lena Trapp TuRa Meldorf
6. Jennifer Michel SV Henstedt-Ulzburg
7. Julia Weigel TSV Klausdorf
8. Victoria Bendt Holstein Kiel
9. Maj Sandmann Kieler MTV (bis 06/18 Gettorfer SC)
10. Lina Staben Holstein Kiel

Trainer des Jahres

Markus Anfang gehört dank des erfolgreichen ersten Halbjahres 2018 bei Holstein Kiel erneut zu den Kandidaten für den Titel.

Zwei der drei Trainer, die sich noch Hoffnungen auf den Titel „Schleswig-Holsteins Trainer des Jahres“ machen dürfen, kennen das Gefühl des Triumphes bei der Wahl schon: Markus Anfang, der nach dem Aufstieg mit Holstein Kiel in die Zweite Bundesliga fast sogar den Sprung in Deutschlands Eliteklasse schaffte und mittlerweile für den 1. FC Köln arbeitet, ist der amtierende Titelträger. Bereits dreimal, nämlich für seine Erfolge in den Jahren 2013, 2014 und 2015, durfte sich Weiche-Flensburg-Trainer Daniel Jurgeleit über den Titel freuen. 2018 feierte der ehemalige Zweitliga-Stürmer das Double aus Meisterschaft mit Pokalsieg mit seinem Team. Rolf Landerl stand vor zwei Jahren bereits auf dem Podest, wurde Zweiter bei der Wahl zum Trainer des Jahres 2016. Im Jahr 2018 hat der Österreicher den VfB weiter zu einer Regionalliga-Spitzenmannschaft geformt und so den Traum der Anhänger von der Rückkehr in die Drittklassigkeit weiter befeuert.

Mit Sönke Beiroth (Heider SV) auf Platz vier, Frank Salomon vom Meister NTSV Strand 08 auf Platz sechs und Jan Hellström (TSB Flensburg) auf Platz neun reihen sich drei Flens-Oberliga-Trainer in die Riege der besten Zehn ein. Holstein Kiels aktueller Trainer Tim Walter, der den schwierigen personellen Umbruch bravourös meisterte, belegt Platz fünf, die Vereinskollegen Ole Werner (Holstein Kiel II, Platz acht) und Bernd Begunk (Holstein Kiel Frauen, Platz sieben) gesellen sich ebenso dazu wie Jonas Toboll, der Trainer der C-Junioren des VfB Lübeck.

Platzierungen „Trainer des Jahres“

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge):
Markus Anfang (Holstein Kiel, seit 07/18 1. FC Köln), Daniel Jurgeleit (SC Weiche Flensburg 08), Rolf Landerl (VfB Lübeck)

4. Sönke Beiroth Heider SV
5. Tim Walter Holstein Kiel (bis 06/18 FC Bayern München II)
6. Frank Salomon NTSV Strand 08
7. Bernd Begunk Holstein Kiel, Frauen
8. Ole Werner Holstein Kiel II
9. Jan Hellström TSB Flensburg
10. Jonas Toboll VfB Lübeck, C-Junioren

 

Die genauen Platzierungen der jeweiligen Top Drei jeder Kategorie sind noch geheim. Auf der offiziellen Ehrungsveranstaltung des SHFV am 11. März ab 18:00 Uhr im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags in Büdelsdorf werden die Sieger in den drei Kategorien bekanntgegeben. Auch in diesem Jahr wird die Ehrung der besten Fußballer in Schleswig-Holstein über einen Stream des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags live im Internet übertragen. Neben den Ehrungen des Fußballers, der Fußballerin und des Trainers des Jahres 2018 stehen am 11. März auch die Auszeichnung zu Schleswig-Holsteins „Schiedsrichter des Jahres“ sowie die Preisverleihung im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ auf dem Programm.

Zurück