Fußballer des Jahres 2016 - wer holt den Titel?
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Fußballer des Jahres 2016 - wer holt den Titel?

Schleswig-Holsteins Beste stehen fest! Bis zum 3. Februar konnten Fußballfans im Rahmen der Wahl zu Schleswig-Holsteins Fußballer, Fußballerin und Trainer des Jahres 2016 auf der Homepage des SHFV ihre Stimme(n) abgeben. Das Ergebnis des Online-Votings fließt ebenso zu einem Drittel in die Gesamtwertung ein wie das Votum einer Jury aus SHFV-Vertretern und den SHFV-Medienpartnern sowie die Abstimmung unter den Mitgliedern der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten (VSHS).

Fußballer des Jahres

Bei den Fußballern schafften es wie schon im Vorjahr zwei Vertreter des Drittligisten Holstein Kiel auf das Podium. Für den gebürtigen Neumünsteraner Tim Siedschlag ist die Wahl unter die besten Drei mittlerweile Gewohnheit: Zuletzt belegte der Kieler Publikumsliebling zweimal in Folge den dritten Platz bei der Wahl zu Schleswig-Holsteins Fußballer des Jahres. Für Rafael Czichos, den Kapitän und Abwehrstabilisator der „Störche“, ist die Wahl unter die besten drei Spieler dagegen eine Premiere. Czichos war im Sommer 2015 von Rot-Weiß Erfurt an die Kieler Förde gewechselt, nach dem Abgang von Rafael Kazior, Schleswig-Holsteins Fußballer des Jahres von 2013 und 2015, übernahm der Verteidiger auch die Spielführerbinde. Mit Florian Stahl (s. Foto) komplettiert ein Spieler aus der Schleswig-Holstein-Liga das „Podiums-Trio“. Der Torjäger vom Spitzenreiter Eutin 08 hatte im Jahr 2016 eine beeindruckende Torquote vorzuweisen: In 32 Einsätzen in der höchsten schleswig-holsteinischen Spielklasse im vergangenen Jahr gelangen dem 31-Jährigen 29 Treffer.

Mit Nicholas Holtze von Flensburg 08 landete der zweite Schleswig-Holstein-Liga-Spieler in der Auswahl einen beachtlichen vierten Platz. Der VfB Lübeck ist unter den Plätzen vier bis zehn dreimal vertreten, Abwehrchef Moritz Marheineke schnitt dabei mit dem fünften Platz am besten ab.

 

Platzierungen „Fußballer des Jahres“:

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge): Rafael Czichos (Holstein Kiel), Tim Siedschlag (Holstein Kiel), Florian Stahl (Eutin 08)

4. Nicholas Holtze Flensburg 08
5. Moritz Marheineke VfB Lübeck
6. Dominick Drexler Holstein Kiel
7. René Guder ETSV Weiche Flensburg
8. Marvin Thiel VfB Lübeck
9. Dennis Wehrendt VfB Lübeck
10. Nedim Hasanbegovic ETSV Weiche Flensburg

 

Fußballerin des Jahres

Auf dem „Treppchen“ bei den Kandidatinnen zur Fußballerin des Jahres 2016 finden sich bekannte Gesichter: Mit Vera Homp und Alina Witt (s. Foto) schickt der Zweitligist SV Henstedt-Ulzburg sein starkes Offensiv-Duo ins Rennen um den Titel. Homp belegte bei den Wahlen zur Fußballerin des Jahres 2013 und 2015 jeweils den dritten Platz, Witt wurde bei der Wahl 2014 Dritte, im vergangenen Jahr belegte sie den zweiten Platz hinter Jana Leugers, die mittlerweile ihre Laufbahn beendete und nicht mehr zur Wahl stand. Nach zwei vierten Plätzen bei den Wahlen zur Fußballerin des Jahres 2012 und 2015 schaffte es zudem Sarah Begunk von Holstein Kiel erstmals unter die besten drei Spielerinnen. Die Mittelfeldakteurin gehört zu den Schlüsselspielerinnen beim aktuellen Regionalliga-Vierten.

Mit Michelle Einfeldt verpasste die dritte Kandidatin des SV Henstedt-Ulzburg das Podium nur knapp. Julia Oberst, Spielertrainerin des TSV Schönberg, ist auf Rang fünf die am höchsten platzierte Schleswig-Holstein-Liga-Spielerin.

 

Platzierungen „Fußballerin des Jahres“:

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge): Sarah Begunk (Holstein Kiel), Vera Homp (SV Henstedt-Ulzburg), Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg)

4. Michelle Einfeldt SV Henstedt-Ulzburg
5. Julia Oberst TSV Schönberg
6. Lisa Stein-Schomburg SSC Hagen Ahrensburg
7. Victoria Bendt Holstein Kiel
8. Lisa Block Holstein Kiel
9. Kristin Engel TSV Ratekau
10. Maike Timmermann TSV Klausdorf

 

Trainer des Jahres

Bei den Trainern kommt es nach drei Jahren, in denen Daniel Jurgeleit vom ETSV Weiche Flensburg den Titel einheimste, zu einer Wachablösung. Jurgeleit schnitt zwar erneut gut ab, verpasste aber erstmals seit der Wahl zum Trainer des Jahres 2011 einen Platz auf dem Podium. Mit Hannes Drews, der die A-Junioren von Holstein Kiel in der Bundesliga trainiert, und Rolf Martin Landerl (s. Foto), der im Sommer das Traineramt beim Regionalligisten VfB Lübeck übernahm und das Team auf den zweiten Platz führte, sind zwei Neulinge auf Anhieb unter den besten drei Trainern gelandet. Deutlich mehr Erfahrung kann da schon „Mecki“ Brunner aufweisen - der Trainer von SH-Liga-Spitzenreiter Eutin 08 wurde bei der Wahl zum Trainer des Jahres 2010 Zweiter, ein Jahr später Dritter. In den vergangenen beiden Jahren belegte Brunner Platz fünf (2014) bzw. vier (2015).

Tobias Homp, der mit den Frauen des SV Henstedt-Ulzburg erneut den Klassenerhalt schaffen will, vertritt auf Rang fünf den Frauenfußball in der Liste der zehn besten Trainer im Jahr 2016. Thomas Möller vom VfR Neumünster und Oliver Zapel, der den SV Eichede in die Regionalliga führte und seit Saisonbeginn beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach angestellt ist, tauschten im Vergleich zum Vorjahr die Plätze: Möller belegt Platz sieben vor Zapel. 

 

Platzierungen „Trainer des Jahres“:

Top Drei (in alphabetischer Reihenfolge): Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner (Eutin 08), Hannes Drews (Holstein Kiel, A-Junioren), Rolf Martin Landerl (VfB Lübeck)

4. Daniel Jurgeleit ETSV Weiche Flensburg
5. Tobias Homp SV Henstedt-Ulzburg, Frauen
6. Torsten Böker Flensburg 08
7. Thomas Möller VfR Neumünster
8. Oliver Zapel SV Eichede (bis 06/2016)
9. Markus Anfang Holstein Kiel
10. Ole Werner Holstein Kiel II

 

Die genauen Platzierungen der jeweiligen Top Drei jeder Kategorie sind noch geheim. Auf der offiziellen Ehrungsveranstaltung des SHFV am 6. März ab 18:00 Uhr im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags in Büdelsdorf werden die Sieger in den drei Kategorien bekanntgegeben. Auch in diesem Jahr wird die Ehrung der besten Fußballer in Schleswig-Holstein über einen Stream des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags live im Internet übertragen. Neben den Ehrungen des Fußballers, der Fußballerin und des Trainers des Jahres 2016 steht am 6. März auch die Auszeichnung zu Schleswig-Holsteins „Schiedsrichter des Jahres“ sowie die Preisverleihung im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ auf dem Programm.

Übrigens: Die Sieger im Rahmen des Gewinnspiels, das mit dem Online-Voting verbunden war, werden am 20. Februar auf dieser Seite veröffentlicht.

Zurück