FLENS CUP: Erste Runde ausgelost
Schleswig-Holstein Fußballverbung

FLENS CUP: Erste Runde ausgelost

Gitta Grunau, die Vorsitzende des SHFV-Frauen- und Mädchenausschusses, zog die Lose für die ersten Partien im FLENS CUP „Meister der Meister“ der Frauen.

Die Suche nach dem „Meister der Meister“ im FLENS CUP fiel am Ende der vergangenen Saison wie viele andere Veranstaltungen der COVID-19-Pandemie zum Opfer. Aber weder die aktuelle Situation noch die Verbandsentscheidung, dass die Punktspielserie 2019/20 ohne die Ermittlung offizieller Meister auslaufen musste, ließen den SHFV und seinen Premiumpartner, die Flensburger Brauerei, daran zweifeln, den beliebten Wettbewerb in der Saison 2020/21 neu aufzulegen. Allerdings startet der Wettbewerb mit etwas geänderten Vorzeichen bei den Pokalrunden der Frauen und Herren. Anstatt der Meister nehmen nun die Staffelsieger teil, was aber an der Namensbezeichnung des Turniers selbst nichts ändern soll. Und damit die Vereine der letzten Saison nicht um ihre Titelchance gebracht werden, erhalten alle Teams, die noch im Wettbewerb standen, eine erneute Teilnahmeberechtigung für diese Saison. Das führt dazu, dass die Teilnehmerzahlen etwas größer sind als in den Vorjahren und deshalb sowohl bei den Frauen als auch bei den Herren vorgelagerte Qualifikationsrunden mit jeweils zwei bis drei Partien gespielt werden müssen.

Für den FLENS CUP der Frauen meldeten insgesamt 19 Vereine ihre Teilnahme an. Diese setzen sich aus den sechs verbliebenen Mannschaften aus dem Viertel- bzw. Halbfinale der letzten Saison und 13 Staffelsiegern von der Kreisklasse bis zur Oberliga zusammen. Da die erste Runde mit dem Achtelfinalmodus (16 Teams) startet, mussten hier drei Qualifikationsspiele ermittelt werden. Die benötigten sechs Mannschaften wurden aus der zweitgenannten Gruppe heraus gelost und die Paarungen anschließend regional zusammengestellt. Die erste Runde wurde entgegen der sonstigen Vorgehensweise nicht frei gelost, sondern mittels der SHFV-Software für den flexiblen Spielbetrieb regional eingeteilt. Lediglich Partien zweier Mannschaften desselben Vereins wurden dabei ausgeschlossen. Mit dieser Maßnahme ist die Hoffnung verknüpft, aufgrund der kurzen Fahrtwege die Spielrunde trotz des engen Terminplans in dieser Saison problemlos durchführen zu können und zugleich den Aufwand für die Vereine auf ein Minimum zu reduzieren. Herausgekommen sind jedenfalls interessante Duelle wie z.B. zwischen dem Kieler MTV II (Landesliga) und dem TSV Russee (Oberliga) oder zwischen der SG Ostholstein RL (FC Riepsdorf, Landesliga) und dem TSV Siems (Oberliga).

Bei den Herren nehmen insgesamt 66 Mannschaften – 57 Staffelsieger und neun Teams aus der Vorsaison – teil, was zwei Qualifikationsspiele zur Folge hatte. Da sämtliche Teams auf vier Regionen aufgeteilt wurden, wurden diese beiden Partien entsprechend in den beiden betreffenden Regionen mit je 17 Mannschaften ausgelost. Anschließend wurden die Paarungen der ersten Runde regionsweise ausgelost. Auch hier sind attraktive Paarungen entstanden. Auf die fünf Oberligisten im Topf dürfen sich beispielsweise durchweg Kreisklasse-Staffelsieger freuen, drei davon alleine in der Region II (u.a. SV Hammer gegen TSV Kronshagen). Oberligaprimus Todesfelde bekommt es in der Region III mit der SG Bargstedt/Nienkattbek zu tun.

Alle Auslosungsergebnisse finden Sie hier.

Die weiteren Wettbewerbsmodalitäten und Zeiträume der Runden werden aktuell noch festgelegt und den Vereinen zeitnah von den spielleitenden Stellen übermittelt.

Zurück