FAQ zur Wertung der Saison 2019/20
Schleswig-Holstein Fußballverbung

FAQ zur Wertung der Saison 2019/20

Besondere Situationen erfordern neue Wege. Und so war und ist auch der Fußballsport von der anhaltenden Corona-Pandemie betroffen. Mit dem Aussetzen des Spielbetriebs im März und der Entscheidung des Auslaufens der Saison 2019/20 in allen Spiel- und Altersklassen des SHFV haben die Vereine des nördlichsten Landesverbandes mittlerweile Planungssicherheit. In einem FAQ fassen wir die wichtigsten Fragen zur Wertung der Saison 2019/20 zusammen.

Wie wird die Saison 2019/20 gewertet?

Für alle Spielklassen des SHFV und seiner Kreisfußballverbände werden die Tabellenstände der Spielzeit 2019/20 durch Anwendung der Quotientenregelung auf Basis der Tabellenstände zum 30.06.2019 (bis zum 30.06. werden keine Spiele mehr ausgetragen) ermittelt. Staffelsieger der Saison 2019/20 ist in den einzelnen Spielklassen jeweils die Mannschaft, die auf die meisten erzielten Punkte pro ausgetragenem Spiel kommt. Um einen Aufstiegsplatz belegen zu können, muss eine Mannschaft allerdings mindestens 50 Prozent der durchschnittlich absolvierten Spiele der Staffel gespielt haben. Diese Einschränkung führt aber nur in der Kreisklasse B SO 2 der Herren zu einem anderen Ergebnis auf den Aufstiegsplätzen.

Wie wird der Quotient berechnet?

Der Quotient der einzelnen Mannschaft lässt sich durch die Rechnung erzielte Punkte geteilt durch Zahl der ausgetragenen Spiele berechnen.

Die Wertung wird in der Reihenfolge der nachfolgenden Kriterien ermittelt:

  • 1. Quotient ermittelt nach erreichte Punkte / gespielte Spiele
  • 2. Quotient ermittelt nach Tordifferenz / gespielte Spiele
  • 3. Quotient ermittelt nach erzielten Toren / gespielte Spiele
  • direkter Vergleich
  • Losentscheid

Was bedeutet das konkret für den Herren-Spielbetrieb?

Alle Staffelsieger und Tabellenzweiten nach der Quotientenregelung steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Eine Übertragung des Aufstiegsrechts auf nächstplatzierte Mannschaften einer Spielklasse wird für die Spielserie 2019/20 ausgesetzt. Davon ausgenommen ist der 1. FC Phönix Lübeck, der als Tabellenzweiter der Flens-Oberliga, in die Regionalliga Nord aufsteigt. Der SV Todesfelde hatte als Staffelsieger der Flens-Oberliga auf sein Aufstiegsrecht verzichtet.

Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Ausgenommen davon sind Mannschaften, die während der Saison von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Diese Mannschaften werden in der Spielzeit 2020/21 in der nächstniedrigeren Spielklassenebene antreten.

Die vorläufigen Tabellen aller Herrenspielklassen der Saison 2019/20 finden Sie hier.

Was bedeutet das konkret für den Frauen-Spielbetrieb?

Die Staffelsieger der beiden Landesligen steigen in die Oberliga auf. Die Staffelsieger der acht Kreisligen steigen in die Landesligen auf. In den Kreisklassen erfolgt die Staffeleinteilung gemäß Mannschaftsmeldungen.

Eine Übertragung des Aufstiegsrechts wegen Verzicht auf nächstplatzierte Mannschaften der jeweiligen Staffel wird für die Spielserie 2019/20 ausgesetzt. Sollte die Mindeststärke der nächsthöheren Liga unterschritten werden, ist eine Weitergabe des Aufstiegsrechts möglich.

Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Ausgenommen davon sind Mannschaften, die während der Saison von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Diese Mannschaften werden in der Spielzeit 2020/21 in der nächstniedrigeren Spielklassenebene antreten.

Die vorläufigen Tabellen aller Frauenspielklassen der Saison 2019/20 finden Sie hier.

Was bedeutet das konkret für den Junioren-Spielbetrieb?

Alle Staffelsieger in den Verbandsstaffeln der C-, B- und A-Junioren steigen in die nächsthöhere Spielklassenebene auf. Die Tabellenzweiten (nach Quotientenregelung) der C-Junioren-Landesligen steigen ebenso wie die Staffelsieger in die C-Junioren-Oberliga auf. Die besten drei Zweitplatzierten der Kreisligen (nach Quotientenregelung) steigen ebenso wie die Staffelsieger in die Landesliga auf. 

Bei Verzicht einer aufstiegsberechtigten Mannschaft rückt keine weitere Mannschaft nach. Der Nächstplatzierte kann nur aufsteigen, wenn bereits eine Mannschaft des Staffelsiegers in der nächsthöheren Spielklasse vertreten ist oder die Mindeststärke der nächsthöheren Spielklasse unterschritten wird.

Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Ausgenommen davon sind Mannschaften, die während der Saison von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Diese Mannschaften werden in der Spielzeit 2020/21 in der nächstniedrigeren Spielklassenebene antreten.

Die vorläufigen Tabellen aller Juniorenspielklassen der Saison 2019/20 finden Sie hier.

Was bedeutet das konkret für den Juniorinnen-Spielbetrieb?

Die Staffeleinteilung erfolgt gemäß Mannschaftsmeldungen. Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht.

Die vorläufigen Tabellen aller Juniorinnen-Spielklassen der Saison 2019/20 finden Sie hier.

Werden die LOTTO-Pokal-Finalspiele der Herren und Frauen 2019/20 ausgetragen?

Der SHFV prüft derzeit Möglichkeiten, in wie weit die Pokalfinalspiele der Herren (SV Todesfelde gegen VfB Lübeck) und Frauen (Holstein Kiel gegen SV Henstedt-Ulzburg) ausgetragen werden können. Über eine Entscheidung werden die beteiligten Vereine mit ausreichend Vorbereitungszeit informiert.

Für den DFB-Pokal 2020/21 der Frauen haben sich der SV Henstedt-Ulzburg als Meister der Regionalliga Nord und Holstein Kiel als Finalist des Landespokals 2019/20 bereits qualifiziert. Das LOTTO-Pokal-Finale der Frauen soll zur Ermittlung eines Titelträgers und zur Vergabe der Preisgelder ausgetragen werden.

Wie verhält es sich mit den anderen (Kreis-)Pokalwettbewerben?

Herrenbereich: Die ausstehenden Partien der noch nicht beendeten Kreispokalwettbewerbe werden 20/21 als vorgelagerte regionale Qualifikationsrunden für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren gespielt. Die jeweiligen Sieger dieser regionalen Qualifikationsrunden haben das Startrecht für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren 2020/21.

Frauenbereich: Die ausstehenden Partien der noch nicht beendeten Kreispokalwettbewerbe werden analog zu den Herren 2020/21 als vorgelagerte regionale Qualifikationsrunden für den SHFV-LOTTO-Pokal der Frauen gespielt. Die jeweiligen Sieger dieser regionalen Qualifikationsrunden haben das Startrecht für den SHFV-LOTTO-Pokal 2020/21.

Juniorenbereich: Der SHFV-Pokal 2019/20 wir nicht zu Ende gespielt. Als schleswig-holsteinischen Teilnehmer am DFB-Pokal der A-Junioren 2020/21 meldet der SHFV Holstein Kiel (Sieger des SHFV-Pokals 2018/19 und am höchsten spielende schleswig-holsteinische A-Jugend-Mannschaft). Die Kreisfußballverbände melden dem SHFV-Jugendausschuss einen Teilnehmer am SHFV-Pokal 2020/21. Wie diese Teilnehmer ermittelt werden, entscheiden die Kreisfußballverbände jeweils selbst.

Juniorinnenbereich: Die Pokalwettbewerbe auf Kreis- und Landesebene der Saison 2019/20 werden analog zum Juniorenbereich nicht zu Ende gespielt. In der Saison 2020/21 starten ebenfalls analog zum Juniorenbereich neue Wettbewerbe.

Für wann ist die Wiederaufnahme des Spielbetriebes zur Saison 2020/21 geplant?

Der SHFV strebt weiterhin den 01. September 2020 als Start der neuen Spielzeit an. Ein früherer oder späterer Termin wird in Zusammenhang mit den behördlichen Vorgaben rechtzeitig und zeitnah an alle Vereine kommuniziert.

Hat die aktuelle Situation Auswirkungen auf die Meldefrist zur Mannschaftsmeldung?

Eine Änderung der Meldefristen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen. Das SHFV-Präsidium hält sich aber vor, diese in Anpassung an die behördliche Verfügungslage ggf. zu verändern.

Was muss bei der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes beachtet werden?

Den aktuellen Stand zum Trainingsbetrieb unter Berücksichtigung der neuen Corona-Landesverordnung finden Sie hier.

Zurück