Erfolgreiche Ausbildung neuer „Regelkundler“
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Erfolgreiche Ausbildung neuer „Regelkundler“

 

Im Rahmen des Resozialisierungsprojektes „Anstoß für ein neues Leben“ freuten sich zum wiederholten Male acht jugendliche Strafgefangene der Jugendanstalt (JA) Schleswig und zehn junge Erwachsene der Justizvollzuganstalt (JVA) Neumünster über ein „Regelkundler“-Zertifikat vom SHFV und ein „Schiedsrichter-Starterset“. Bei der Schiedsrichter-Ausbildung wird den Strafgefangenen die Bedeutung von Regeln nähergebracht und ein Perspektivwechsel in die Rolle desjenigen, der Übertretungen von Regeln erkennen und diesen Geltung verschaffen muss, findet statt.

Während der Ausbildung vermittelte der Schiedsrichterreferent des SHFV, Stefan Wiese, den Strafgefangenen der Anstalten in fünf Unterrichtseinheiten verschiedene Inhalte zum Thema Schiedsrichterwesen und ging dabei besonders auf die wichtigsten Fußballregeln ein. Zudem wurde die Ausbildung mit einem Workshop zum Thema „Gewaltprävention und Demokratietraining“, geleitet vom SHFV-Referenten Harald Berndt, abgerundet.

„Es waren sehr harmonische Lehrgänge“, sagt Stefan Wiese. „Die Teilnehmer haben konzentriert mitgearbeitet und gute Ergebnisse erzielt.“

Die guten Leistungen der Teilnehmer zeigten sich insbesondere in den Ergebnissen der Abschlussprüfung, welche vor der Urkunden- und Schiedsrichter-Set-Übergabe gemeistert werden mussten. Die Übergabe nahm Anstaltsleiterin Anne Damberg vor. Die Ausbildung in der JA Schleswig und JVA Neumünster waren, auch dank der Unterstützung von Lars Weise als Sportbeamter der JA Schleswig und Daniel Matuszczak als Sportpädagoge der JVA Neumünster, ein voller Erfolg.

Zukünftig werden die frischgebackenen Schiedsrichter bei laufenden Turnieren der Justizanstalt eingesetzt und können so das Gelernte in der Praxis anwenden. Weiterhin soll diese besondere Schiedsrichter-Ausbildung mit dem SHFV-Zertifikat nach Verbüßung der Haftstrafe als möglicher „Türöffner“ bei einem Sportverein dienen.

Zurück