Die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft

Als schleswig-holsteinischer Landesmeister nahmen die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde vom 6. bis 8. September an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Werkstätten in der Sportschule Duisburg-Wedau teil und kehrten mit einem tollen 4. Platz nach Schleswig-Holstein zurück. Die Qualifikation für dieses Turnier sicherte sich die Mannschaft von Trainer Werner Schadwinkel durch den Landesmeistertitel der Saison 15/16 in der A-Staffel der Liga der Werkstätten, in welcher der Titel souverän durch 15 Punkte aus 6 Spielen eingefahren werden konnte. Dadurch wurde die insgesamt 4. Teilnahme an dem Meisterschaftsturnier perfekt gemacht. Die gezeigte Leistung in der Saison konnte nun auch während der Deutschen Meisterschaft bestätigt werden, und laut Trainer Schadwinkel wäre der Titel mit etwas mehr Glück durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

Der Start in die Meisterschaft, die von der DFB-Stiftung Sepp Herberger zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband, der Special Olympics Deutschland und der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen, organisiert wurde, lief für das Team aus Rendsburg-Eckernförde dabei nach Maß. Die ersten beiden Gruppenspiele gegen die Peene Werkstätten aus Mecklenburg-Vorpommern (3:0) und gegen die Elbe-Weser-Werkstätten aus Bremen (4:0) endeten mit souveränen Siegen. Beim zweiten Gruppenspiel erhielt die Mannschaft jedoch leider eine rote Karte, die zum Turnierausschluss des Spielers führte. Dadurch musste die Abwehr komplett umgestellt werden, was sich in den darauffolgenden Spielen bemerkbar machte. Das letzte Gruppenspiel wurde daraufhin gegen das Behinderten-Werk Main-Kinzig aus Hessen mit 4:6 verloren, was den zweiten Platz in der Vorrundentabelle zur Folge hatte.

Durch einen 7:2 Sieg im Hauptrundenspiel gegen die Weissenauer Werkstätten/ Arkade aus Baden-Württemberg erreichten die Nordlichter das Halbfinale. Dort machte sich die Umstellung in der Defensivreihe jedoch deutlich bemerkbar und das Spiel gegen die Berliner Werkstätten ging mit 1:6 eindeutig verloren.
Im Spiel um Platz 3 gegen die Hannoverschen Werkstätten stand die Defensiver wieder stabiler, jedoch wurden diesmal die guten Möglichkeiten in der Offensive nicht genutzt, so dass dieses Spiel mit 0:1 verloren ging.
Mit dem 4. Platz war man in Rendsburg-Eckernförde jedoch zufrieden. Das Turnier machte allen Beteiligten viel Spaß und die Mannschaft wird alles dafür geben, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

  • Tags:
  • Behindertenfußball
  • Dribbeln ohne Limits
  • Handicap-Fußball
  • Inklusion
  • Menschen mit Behinderungen

Zurück