DFB-Präsident ehrt Fair-Play-Landessieger
Schleswig-Holstein Fußballverbung

DFB-Präsident ehrt Fair-Play-Landessieger

Großer Sport lebt von kleinen Gesten. Mit einer solchen kleinen Geste bewies Willi Schröder vom TSV Gut-Heil Lütjenweststedt II echten Sportgeist. Im August vergangenen Jahres verzichtete er auf einen ihm zugestandenen Elfmeter für seine Mannschaft beim Stand von 1:1. Der Verzicht auf einen Elfmeter in der Situation steht dabei exemplarisch für das gelebte Miteinander im Sport.

Für die „Solidaritätsgeste des Jahres“ wurde die SV Friedrichsort ausgezeichnet. Der Verein organisierte per Hotline Lebensmitteleinkäufe für ältere Mitbürger während der Corona-Krise im Frühjahr, als die ersten Kontaktbeschränkungen eingeführt wurden, und war damit einer der ersten Vereine in Deutschland, die eine solche Solidarität zeigten.

Diese besonderen Formen fairen, solidarischen Verhaltens von Willi Schröder sowie von der SV Friedrichsort wurden von der Provinzial als Fair-Play- bzw. Solidaritäts-Gesten der Monate August 2019 sowie März 20202 ausgezeichnet. Unter den weiteren ausgezeichneten Gesten ragten diese beiden so stark heraus, dass sie als Jahressieger gekürt wurden. Alle Jahressieger bekamen in der Vergangenheit eine Einladung vom DFB zur Verleihung der Fair-Play-Medaillen. Der DFB bedankt sich in diesem Rahmen bei den Siegern in Form einer Gala sowie der Einladung zu einem Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Herren. Als Preis erhalten die Sieger dieses Mal einen Gutschein für den Besuch eines Länderspiels ihrer Wahl und eine hochwertige DFB-Urkunde.

In diesem Jahr wird DFB-Präsident Fritz Keller die Sieger aus den einzelnen Landesverbänden mit einer Dankesrede ehren. Außerdem möchten sich unser Partner, die Provinzial Nord Brandkasse AG mit ihrem Generalbevollmächtigtem Uwe Honschopp, und der SHFV-Vizepräsident Qualifizierung und Soziales, Hendrik Bünzen, die Chance nicht nehmen lassen, die Gesten zu würdigen. „Das ist gelebte Solidarität von der SV Friedrichsort und verdient Anerkennung“, lobte Honschopp. Er zeigte sich ebenfalls von der Aktion des Spielers Willi Schröder begeistert. „Als in der Region verwurzelter Versicherer und langjähriger Förderer des Spitzen- und Breitensports tragen wir sehr gern dazu dabei, den Fair-Play-Gedanken immer wieder aus Neue zu verankern.“

Hendrik Bünzen betont: „Solidarität und Fairness gibt es nicht nur in der Pandemie. Meldet also eure tollen Geschichten, die ihr zu erzählen habt – getreu dem Motto ‚Tue Gutes und sprich darüber!“.

Zurück