Barometer: Hohe Impfquote, klares Verständnis
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Barometer: Hohe Impfquote, klares Verständnis

80 Prozent Impfquote, klares Verständnis für die Wichtigkeit des Impfens zur Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs, große Zustimmung für die Impfkampagne des DFB – das sind die Ergebnisse der jüngsten Umfrage im neuen Amateurfußball-Barometer. Knapp 6000 Personen aus dem Amateurfußball sind bisher im Barometer registriert, 3481 von ihnen haben an der Impfumfrage vom 20. Oktober bis 3. November teilgenommen.

88 Prozent der Befragten finden es richtig, dass der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit einer eigenen Impfkampagne die Bereitschaft zum Impfen fördern möchte. Knapp 80 Prozent halten dies für wichtig bis sehr wichtig. Der DFB hatte seine Impfkampagne unter dem Titel „Schiri, ich hab' schon Gelb“ in der ersten September-Woche gestartet.

80 Prozent der Teilnehmer*innen an der Umfrage sind nach eigener Auskunft geimpft, knapp drei Prozent sind genesen. 12 Prozent sind ungeimpft, rund fünf Prozent machten keine Angaben.

Bei der Frage nach der Impfsituation in der eigenen Mannschaft antworteten 42 Prozent, dass mehr als drei Viertel ihrer Teamkolleg*innen geimpft sind. Jede zehnte Person im Amateurfußball-Barometer gab an, dass weniger als die Hälfte ihrer Mannschaft geimpft ist. Knapp ein Drittel der Befragten konnte oder wollte keine Angaben zu der Frage machen.

Die Meinung, dass eine höhere Impfquote zur Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs beiträgt und einen neuerlichen Lockdown für den Amateurfußball zu verhindern hilft, vertreten 75 Prozent im Amateurfußball-Barometer. Rund 73 Prozent ist mit Blick auf die Pandemie darüber hinaus ein ausgereiftes Hygienekonzept im Verein wichtig bis sehr wichtig.

Alle Umfrageergebnisse unter den Teilnehmenden aus Schleswig-Holstein entnehmen Sie der untenstehenden Bildergalerie.

Text: DFB

Zurück