Aktuelle Infos zur Zuschauerzulassung
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Aktuelle Infos zur Zuschauerzulassung

Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat am vergangenen Freitag, dem 18. September, eine angepasste Corona-Ersatzverkündung mit Gültigkeit zum 19. September 2020 beschlossen. Die darin enthaltenen Lockerungen für die Anzahl von Zuschauern bei (Sport-)Veranstaltungen wurden in den vergangenen Tagen unterschiedlich interpretiert und aufgefasst. Die korrekte und vom Landesministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung bestätigte Auslegung ist:

  • Für Veranstaltungen im Freien, bei denen feste Sitzplätze nicht vorhanden sind, gilt nach wie vor eine maximale Zuschauerzahl von 150 Personen unter Einhaltung des nötigen Mindestabstands von 1,5 Metern. Die Interpretation, dass bei eben solchen Veranstaltungen eine Zuschauerzahl von 25 Prozent der Gesamtkapazität erlaubt ist, ist nicht korrekt und in der neuen Ersatzverkündung so nicht verankert. Die Kontaktdaten aller Zuschauer müssen weiterhin erfasst werden. Hygienekonzepte müssen weiterhin erstellt werden bzw. vorliegen und den örtlichen Behörden auf Nachfrage vorgezeigt werden.
  • Für Veranstaltungen im Freien, bei denen feste Sitzplätze vorhanden sind, gilt eine maximale Zuschauerzahl von 1.500 Personen (bis maximal 50% der Gesamtkapazität), wobei weitere Sicherheitsmaßnahmen, beispielsweise das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, beachtet werden müssen. Die zuständige Behörde kann auf Antrag bei Veranstaltungen dieser Größe auch fest zugewiesene Stehplätze zulassen. Die Kontaktdaten aller Zuschauer müssen weiterhin erfasst werden. Eine Absprache des Hygienekonzeptes mit den örtlichen Behörden wird empfohlen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 1.500 Personen im Freien können ausgerichtet werden, sofern der Veranstalter nicht mehr als ein Viertel (25 Prozent) der Gesamtkapazität besetzt. Weitere Auflagen für Veranstaltungen dieser Größe sind der Ersatzverkündung zu entnehmen.

Für Sportanlagen, die sowohl über Steh- als auch über Sitzplätze verfügen oder auf denen auch bei mehr als 150 Zuschauern die Einhaltung des Mindestabstands gewährleistet werden kann, empfehlen wir weiterhin eine Absprache mit den örtlichen Behörden. Die Erfahrungen der letzten Wochen haben gezeigt, dass die örtlichen Behörden bei entsprechend ausgearbeiteten Hygienekonzepten der Vereine eine Aufstockung der Zuschauerzahlen in vielen Fällen zugelassen haben. Hierbei muss beachtet werden, dass sich die Regelungen von Kreis zu Kreis unterscheiden können und beispielsweise steigende Infektionszahlen in einzelnen Gebieten zu strengeren Auflagen führen können.

 

An dieser Stelle betonen wir nochmals, dass die Mannschaften, ein Ordnungsdienst, Fotografen und sonstige an der Durchführung des Spielbetriebs beteiligte Personen extra betrachtet werden und nicht als „Zuschauer“ gewertet werden.

Zusammenfassend weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass sich die seit dem vergangenen Samstag geltenden Lockerungen im Zuschauerbereich in erster Linie auf (Sport-)Anlagen und Stadien mit größeren Sitzplatzkontingenten auswirken, für kleinere (Amateur-)Fußballplätze bleiben die Regelungen unverändert.

Aktuelle Fassung der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2
FAQ der Landesregierung zur Landesverordnung 

Zurück