Mädchen kicken cooler
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Mädchen kicken cooler

Das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holsteinische Fußballverband starten ein Projekt zur sozialen Integration von Mädchen mit Migrationshintergrund durch Fußball. Von 2010 bis 2013 werden an vier Standorten in enger Kooperation von Vereinen und Schulen offene Mädchenfußballangebote eingerichtet, Turniere und jährlich eine Erstausbildung zu Fußballassistentinnen organisiert. Ziel ist die feste Integration der Mädchen in die Vereine.

„Sport ist ein geeignetes Mittel zurIntegration von Migranten. Nachholbedarf gibt es aber bei der Integration von Frauen und Mädchen. Sie sind in unseren Vereinen noch immer unterrepräsentiert. Deshalb ist das neue Projekt zur sozialen Integration von Mädchen mit Migrationshintergrund besonders wichtig“, sagte der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Klaus Schlie, bei der offiziellen Projektvorstellung im Rahmen der Landespressekonferenz am 28. Oktober 2010 im Kieler Landeshaus. Das Innenministerium unterstützt das Projekt des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in den nächsten drei Jahren (01.09.2010 bis 31.08.2013) mit 22.000,- € aus den Sportfördermitteln. Zusätzlich wird die Erstausbildung von Mädchen zu Fußballassistentinnen im Jahr 2010 vom Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration mit einem einen Betrag von 3000,- € gefördert.

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband übernimmt die Projektkoordination mit einer Stelle auf der Geschäftsstelle in Kiel, so dass für die Projektarbeit jährlich insgesamt 50.600,- € zur Verfügung stehen.

„Der Deutsche Fußball-Bund hat im Rahmen seines 2008 verabschiedeten Integrationskonzeptes das Thema „Soziale Integration von Mädchen mit Migrationshintergrund“ zu einer vorrangigen Aufgabe erklärt. In anderen Fußballlandesverbänden existieren bereits mehrere dieser Projekte, die schon nach kurzer Zeit große Erfolge vorweisen können. Diesen Weg wollen wir nun auch in Schleswig-Holstein einschlagen“, erklärt Hans-Ludwig Meyer, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes. Der SHFV betreibt seit 2007 im Rahmen seines sozialen Engagements intensive aktive Integrationsarbeit. „Dieser Bereich gehört zu den wichtigen Zukunftsaufgaben der Fußballverbände“, so Meyer.

„Wir wissen, dass viele Migrantinnen gerne Fußball spielen, aber häufig nicht den Weg in die Vereine und den dauerhaften Spielbetrieb finden“, erklärt Tim Cassel, hauptamtlicher Mitarbeiter des SHFV für den Bereich Integration. Vielfach seien die kulturellen Hemmschwellen für die Mädchen und auch deren Eltern zu groß. Um diese abzubauen, brauche man vor allem Trainerinnen und Trainer, die mit besonderer interkultureller Kompetenz auf die Mädchen eingingen, so Cassel weiter. Ist der Weg in den Verein erstmal geschafft, verläuft die Annäherung fast von alleine. Um das zu erreichen, werden in zunächst vier Standorten in Schleswig-Holstein offene Fußballangebote für Mädchen eingerichtet. Hierbei soll es sich um enge Kooperationen von ausgesuchten Vereinen und Schulen handeln. An diesen Standorten können die Mädchen nicht nur in den eigenen Reihen Fußball spielen, sondern es werden Turniere mit anderen Teams organisiert und besondere Qualifizierungsmaßnahmen angeboten, in denen ältere Mädchen sich zu Fußballassistentinnen für die Fußballmannschaften ausbilden lassen können. Das alles ist für die Teilnehmerinnen kostenlos. Ziel ist die Integration der Mädchen in die Vereine und die Erweiterung des Projektes auf andere Standorte.

Die Idee zu diesem Projekt kommt von Prof. Dr. Ulf Gebken von der Universität Oldenburg, der auch das Projekt in Schleswig-Holstein intensiv begleitet und die Gesamtevaluation übernehmen wird. „Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, unsere Projektidee auch in Schleswig-Holstein auf den Weg zu bringen. Es war von Beginn an unsere Absicht, in allen Bundesländern möglichst viele Projekte in Zusammenarbeit der Fußballverbände und der Länder zu initiieren“, so Gebken. Weitere Informationen zu den Projekten in ganz Deutschland finden Sie unter  www.dfb.de oder www.fussball-ohne-abseits.de.

Imagefilm "Mädchen kicken cooler" in Flensburg