2009
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Ergebnisse

Vorrunde

Gruppe A

 Schleswig 06 - Holstein Kiel  1:3
 FT Eider Büdelsdorf -  VfR Neumünster  1:0
 Holstein Kiel - FT Eider Büdelsdorf 1:1
 VfR Neumünster - Schleswig 06 4:1
 Holstein Kiel - VfR Neumünster 2:1
 Schleswig 06 - FT Eider Büdelsdorf 2:2
1. Holstein Kiel 6:3 7
2. FT Eider Büdelsdorf 4:3 5
3. VfR Neumünster 5:4 3
4. Schleswig 06 4:9 1

Gruppe B

 Heider SV - VfB Lübeck 1:1
 Itzehoer SV - SV Henstedt-Rhen  2:1
 VfB Lübeck - Itzehoer SV 2:1
 SV Henstedt-Rhen - Heider SV 2:0
 VfB Lübeck - SV Henstedt-Rhen 0:3
 Heider SV - Itzehoer SV 0:4
1. Itzehoer SV 7:3 6
2. SV Henstedt-Rhen 6:2 6
3. VfB Lübeck 3:5 4
4. Heider SV 1:7 1

Halbfinale

 Holstein Kiel - SV Henstedt-Rhen 4:3
 FT Eider Büdelsdorf - Itzehoer SV 4:2 n.E.

Finale

 Holstein Kiel - FT Eider Büdelsdorf 4:0

"Déjà Vu" beim Finale des Hallenmasters

Holstein Kiel hat den Titel beim SHFV-Hallenmasters verteidigt. In der Neuauflage des Finalspiels von 2008 besiegte der Regionalligatabellenführer die FT Eider Büdelsdorf souverän mit 4:0 Toren.

In der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena wurde den Zuschauern Einiges geboten. Besondere Highlights waren neben dem Feuerwerk zur Turniereröffnung sicher die Fans des Neulings Schleswig 06, die ihr Team trotz frühzeitigem Aus lautstark anfeuerten. Dazu waren die Landesmeisterschaften vom ersten Spiel an sehr stark von der Spannung geprägt. Auch wenn das Endspiel klar zugunsten des Favoriten ausging, so waren die Entscheidungen in der Vorrunde und in den Halbfinals äußerst knapp.

In der Gruppe A musste Debütant Schleswig 06 in den ersten beiden Spielen Lehrgeld zahlen und sich nach zwei Niederlagen (1:3 gegen Holstein, 1:4 gegen Neumünster) verabschieden, der Kampf um Platz Zwei jedoch entschied sich erst im Spiel der KSV Holstein gegen den VfR Neumünster. Hier setzten sich die Störche denkbar knapp mit 2:1 durch und bescherten damit sich und auch der FT Eider Büdelsdorf den Einzug ins Halbfinale. Kurios: Garant für den Zweiten Platz der Büdelsdorfer war letztendlich der 1:0-Sieg gegen den VfR, den Torhüter Hendrik Preuß durch ein Traumtor vom eigenen Strafraum ermöglichte.
Die Entscheidung in der Vorrundengruppe B war ebenfalls hauchdünn. Nachdem der VfB Lübeck mit 4 Punkten aus zwei Spielen schon mit einem Bein im Halbfinale stand, drehte sich das Tabellenbild am letzten Gruppenspieltag. Der SV Henstedt-Rhen besiegte den Regionalligisten souverän mit 3:0 und da auch der Itzehoer SV im Derby gegen den Heider SV mit 4:0 gewinnen konnte, war für das Team von Trainer Peter Schubert wieder Endstation in der Gruppenphase. Der Itzehoer SV lag in Gruppe B am Ende knapp vor dem SV Henstedt-Rhen.

Das Turnier ging nun in seine stärkste Phase. Im ersten Halbfinale lag die KSV Holstein gegen den Masters-Sieger von 2008 aus Henstedt schon mit 0:2 zurück, als die Landeshauptstädter zur großen Aufholjagd ansetzten. Unter anderem durch zwei Tore von Michael Holt drehten sie den Rückstand in eine 4:2-Führung um, die den Underdog allerdings nicht allzu sehr schockten. Der Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga verkürzte auf 3:4 und erzielte kurz vor Schluss noch einen weiteren Treffer, der aber korrekterweise wegen Foulspiels aberkannt wurde.
Die FT Eider Büdelsdorf benötigte im Halbfinale ebenfalls eine Portion Glück, um ins Endspiel einzuziehen. In einem rassigen Spiel konnte die FT kurz vor Schluss glücklich zum 1:1 ausgleichen und sich letztendlich mit 4:2 im Neunmeterschießen durchsetzen.
Im Finale schienen den Büdelsdorfern dann leider die Kräfte auszugehen. Holstein Kiel ließ Gegner und Ball gekonnt laufen und ging schnell mit 2:0 in Führung. Das Team von Falko Götz zeigte sich sehr routiniert, erzielte noch zwei weitere Tore und konnte sich nach dem Schlusspfiff von den vielen Kieler Anhängern feiern lassen.

Bei der anschließenden Pressekonferenz zeigten sich vor allem die Trainer der vier Halbfinalisten begeistert von der Atmosphäre in der Kieler Sparkassen-Arena. Itzehoes Coach Frank Pagenkopf: "Das Hallenmasters ist auch in diesem Jahr wieder hervorragend organisiert worden. Wir sind sehr froh, dass wir daran teilnehmen konnten." Auch der ehemalige Bundesligatrainer Falko Götz war mehr als positiv überrascht von der Atmosphäre rund um das Hallenmasters: "Es ist wirklich fantastisch, welch hohen Stellenwert dieses Turnier in Schleswig-Holstein hat. Ein absolutes Highlight für die Fans."

Fußballfans, die am Samstagabend nicht die Möglichkeit hatten, in die Kieler Sparkassen-Arena zu kommen, können sich dennoch freuen. Am Sonntag geht es weiter mit dem Budenzauber in der ehemaligen Ostseehalle, wenn der 2.SHFV-Nordcup ausgetragen wird. Dann werden sich ab 11 Uhr bei den Frauen Holstein Kiel und der FFC Oldesloe (beide 2.BL) mit den Bundesligisten Hamburger SV (Titelverteidiger), VfL Wolfsburg, SG Essen-Schönebeck und dem 1.FFC Turbine Potsdam messen. Ab 15 Uhr steht das Turnier der U19-Junioren auf dem Programm. Hier können sich die Zuschauer wie im vergangenen Jahr auf technisch hochklassigen Fußball freuen, wenn sich Regionalligatabellenführer Holstein Kiel gegen die Bundesligisten Hannover 96, Hamburger SV (TV), FC St.Pauli, den VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig behaupten will. Tickets gibt es an der Tageskasse für 4 Euro (U16) bzw. 6 Euro (Erwachsene). Die Tickets berechtigen für den Besuch  beider Turniere – und dieser Besuch wird sich wie bei der Premiere des Nordcup auf jeden Fall lohnen.