U 12
Schleswig-Holstein Fußballverbung

U12-Juniorinnen zum Gemeinschaftslehrgang in Berlin

Vom 28. – 31.03. trafen sich die Landesauswahlmannschaften vom Berliner und Schleswig-Holsteinischen Fußballverband an der schön gelegenen Sportschule „Am kleinen Wannsee“ in Berlin.

Unter der Leitung von Trainerin Regina Gumprecht, TW-Trainer Christian Kühl und Verbandssportlehrer Dieter Bollow trafen sich unsere Auswahlspielerinnen schon am frühen Morgen zur Abfahrt nach Berlin. Nach einem reichhaltigen Mittagessen und einer kleinen Mittagspause ging es sofort auf die Sportanlage vom FV Wannsee. Bei leichtem Technik-  und Koordinationstraining wurden die müden Beine wieder wachgespielt und auch die Torhüterinnen kamen auch auf ihre Kosten. Nach dem Abendessen ging es in die Sporthalle zum allseits geliebten Fußball-tennis. Hierbei konnten sich die Mädels noch einmal richtig austoben. Zur Nachtruhe um 22 Uhr fielen dann alle in die Betten.

Am nächsten Tag stand dann das erste große Spiel gegen den Berliner Fußballverband an. Nach dem Frühstück und einer Mannschaftsbesprechung ging es sofort wieder auf den verbandseigenen Sportplatz beim FV Wannsee. Man einigte sich nach den Regeln des Berliner Fußballverbandes zu spielen: 7+1, ohne Abseits und der Ball durfte von der Torhüterin nicht über die Mittellinie geworfen werden. Es entwickelte sich ein schnelles und kampfbetontes Spiel bei dem kein Ball verloren gegeben wurde. Wir gingen im ersten Drittel durch unsere starke Mannschaftsführerin Hanna schnell mit 2:0 in Führung, was aber im zweiten Drittel nicht lange hielt, denn nach 10 Minuten stand es plötzlich 3:2 für Berlin. Im dritten Drittel wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und nach einem herrlichen Weitschuss von Lena in den linken Winkel zum 3:3 hatten wir noch einige Chancen das Spiel für uns zu entscheiden, aber die starke Berliner Torhüterin konnte mehrere 1 gegen 1 Situationen für sich entscheiden und so blieb es letztendlich beim verdienten Unentschieden. Nach dem Mittagessen und einer Mittagspause stand eine Trainingseinheit auf dem Programm. Hier wurde erneut an der Pass- und Schusstechnik gefeilt und zum Abschluss im 8 gegen 7 gespielt. Nach dem Abendbrot ging es erneut in die verbandseigene Sporthalle, um erneut Fußballtennis zu spielen, aber diesmal mit den Berliner Mädchen in gemischten Mannschaften. So entwickelten sich auch untereinander einige Kontakte.  

Am dritten Tag folgte nach dem Frühstück das zweite Vergleichsspiel mit zwei Halbzeiten gegen den Berliner Fußballverband. Diesmal spielten wir 8+1 aber leider konnten wir daraus keine Vorteile erzielen. Mit starkem Pressing wurden wir in den ersten Minuten vom Gegner überrannt und fanden keine Mittel gegen die zweikampfstarken Berlinerinnen. Zu viele Zweikämpfe wurden verloren und nach 15 Minuten stand es schon 0:3. Die Berlinerinnen führten verdient und wir fanden keine Mittel gegen diesen starken Gegner. Das sollte sich in der zweiten Hälfte total ändern. Chance für Chance erspielten sich die starken Schleswig-Holsteinerinnen, der Gegner wurde förmlich in die eigene Hälfte eingeschnürt, aber leider sollte bis auf das 1:3 durch die erneut laufstarke Hannah kein Tor mehr fallen. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre sicherlich mehr drin gewesen, aber so mussten wir den letztlich verdienten Sieg der Berlinerinnen akzeptieren. Die Mannschaft hatte aber alles gegeben und abermals eine gute Einstellung gezeigt und schnell wieder zum Lachen gefunden.

Nach dem Mittagessen stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: „Sightseeing Tour und Shoppen in der Mall of Berlin“. Nach dem Besuch des Brandenburger Tor mit den obligatorischen Fotos wollten sich die Mädchen noch etwas Besonderes aus Berlin mitnehmen. In großen Gruppen strömten wir durch die riesen Hallen des Einkaufzentrums und atmeten die Luft der Großstadt ein. Alle waren wieder einmal begeistert von den Eindrücken unserer Berliner Hauptstadt. Nach dem Abendbrot und einem Abstecher am „Kleinen Wannsee“ ließ man den Tag etwas ruhiger auslaufen, denn am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück zurück in die Heimat. Dank des Busfahrers kamen wir schnell und sicher wieder in Malente an.

Wir konnten wieder einmal viele Eindrücke, Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln und alle Beteiligten waren von der Tour begeistert.

Folgende Spielerinnen waren dabei: Sophia Schalke (TSV Borgstedt), Lynn Matz (TSV Vineta Audorf), Lene Sörensen, Anneli Donath (SpVg Eidertal Molfsee), Lilly Westphal (Eckernförder SV), Lea Liedke (SG Holstein Süd); Emma Hartwig (TSV Flinbek), Hanna Lenkey, Neele Kohlscheen (SV Preußen Reinfeld), Jule Hermsen (SG Probstei), Sidney Kämtner (VfL Tremsbüttel), Mia Lotta Mohr (SV Fleckeby), Luna Tarja Karstens (MTV Dänischenhagen), Lea Düwel (Eutin 08), Lena Joswig (TuS Tensfeld).

U12-Juniorinnen Zweiter beim NFV-Hallenturnier

Nach einem wechselvollen Verlauf des Futsal-Turniers des Norddeutschen Fußball-Verbandes errangen die U12-Juniorinnen des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes einen guten zweiten Platz und wurden somit Norddeutscher Vizemeister.

Im ersten Spiel überzeugten die Mädchen aus Schleswig-Holstein und gewannen nach schön herausgespielten Toren von Melina Bünning (2x) und Emily Wallrabenstein souverän mit 3:0. Auch das zweite Spiel gegen den starken Verband aus Niedersachsen begann vielversprechend, ohne dass sich allerdings eine der beiden Mannschaften entscheidend durchsetzen konnte. In der Schlussphase verhinderte die starke Torhüterin Solain Semonella mit mehreren guten Paraden eine Niederlage und hielt das 0:0 fest. Im dritten Spiel gegen die Nachbarn aus Hamburg kam es zu dem erwarteten offenen Schlagabtausch. Beide Teams schonten sich nicht, und so führte eine Unachtsamkeit in der SHFV-Abwehr zum 0:1 für die Hamburger Mädchen. Trotz intensiver Bemühungen, zum Ausgleich zu kommen, blieb es beim 0:1.

Nach einer kurzen Pause begann die Rückrunde erneut gegen die Gastgeberinnen aus Hamburg. Auch im Rückspiel schenkten sich die Mädchen nichts, und erneut ging das Team aus Hamburg in Führung. Diesmal jedoch wurden die offensiven Bemühungen der SHFV-Auswahl mit dem verdienten Ausgleich durch Stürmerin Rieke Sterner zum 1:1-Endstand belohnt. Auch das Rückspiel gegen Niedersachsen war durch hohes Tempo und viele Zweikämpfe geprägt. Aber diesmal gingen die Schleswig-Holsteinerinnen schon recht früh durch Chiara-Sophie Silberstorff mit 1:0 in Führung. Trotz starker Schlussoffensive der Mädels aus Niedersachsen und einer starken Solain Semonella im Tor hielt der 1:0-Vorsprung bis zum Schluss.

Im letzten Spiel gegen die Auswahl aus Bremen wollte das SHFV-Team unbedingt noch einmal gewinnen. Aber trotz optischer Überlegenheit fehlte die Kraft, um sich gegen die engagierten Bremerinnen vor dem Tor durchzusetzen. So blieb es beim letztlich verdienten 0:0 und einem ordentlichen Abschluss.

Der Kader des SHFV:

Solain Semonella (TuS FeStWe)
Emily Wallrabenstein (Tralauer SV)
Liza von Blumenthal (Fortuna St. Jürgen)
Pia-Melina Topel (VfL Bad Schwartau)
Lisa Baum (MTV Ahrensbök)
Chiara-Sophie Silberstorff (VfB Lübeck)
Rieke Sterner (TSV Friedrichsberg)
Melina Walheim (SV Breitenfelde)
Kaja Kienitz (SSC Phoenix Kisdorf)
Melina Bünning(Eckernförder SV)

Drei Remis der U12-Juniorinnen beim Gemeinschaftslehrgang

1:1, 2:2 und 1:1 – das waren die Ergebnisse der U12-Juniorinnen des SHFV nach drei interessanten und sportlich sehr anspruchsvollen Wettkämpfe mit den Gastgebern vom Hessischen Fußballverband.

Nach einer mühsamen Anreise mit vielen Staus und dem Abendbrot wurde das erste Vergleichsspiel über 3x20 Minuten auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen. Schnell wurde deutlich, dass die Hessinnen den Gästen alles abverlangen würden. Mit hohem Tempo, vielen Zweikämpfen und gutem Passspiel übten die Gastgeberinnen früh Druck aus. Doch das SHFV-Team hielt dem Druck stand – und wenn es gefährlich wurde, war Verlass auf die Abwehr um Lisa Baum. Mit zunehmender Spieldauer gestaltete sich die Partie offener. Im letzten Drittel ging Hessen verdient mit 1:0 in Führung, doch die Schleswig-Holsteinerinnen ließen nicht locker und erzielten kurz vor Schluss noch das erlösende 1:1 durch Emily Eismark. Mit dem Unentschieden belohnten sich die Mädchen in einem tollen Vergleichsspiel auf hohem Niveau.

Nach einer kurzen Nacht und einem guten Frühstück stand schon das zweite Vergleichsspiel auf dem Programm. Auch dieses Spiel war durch hohes Tempo und viele Zweikämpfe geprägt. Immer wieder angetrieben durch die Mittelfeldmotoren Melina Walheim und Mannschaftsführerin Melina Bünning stand am Ende des zweiten Drittels eine 2:0-Führung (Tore: Lea Schröder und Melina Walheim) zu Buche. Die hessischen Mädchen aber zeigten ihrerseits Moral und glichen mit einem Doppelschlag verdient aus. Abermals zeigten alle Mädchen für dieses Alter auch in spielerischer Hinsicht ein klasse Spiel. Nach einer kleinen Mittagspause fuhren beide Teams zusammen in das Mathematikum nach Gießen. Hier konnten sich die Mädchen den Grundthemen der Mathematik mit kleinen mathematischen Experimenten und Spielideen annähern. Ein schöner und abwechslungsreicher Tag wurde durch ein gemeinsames Fußballtennisturnier mit gemischten Teams am Abend abgerundet.

Am nächsten Tag stand vormittags eine Trainingseinheit auf dem Programm mit den Schwerpunkten „Passkombinationen“ und „Torabschluss“. Nach der obligatorischen Mittagsruhe ging es ins dritte Vergleichsspiel. Trotz nicht zu übersehendem Kräfteverschleiß erspielte sich die SHFV-Auswahl ein optisches Übergewicht und ging abermals durch Stürmerin Lea Schröder verdient in Führung, die der Gegner allerdings kurze Zeit später ausglich. Trotz einer erneuten leichten Überlegenheit der Norddeutschen blieb es beim letztlich verdienten 1:1-Unentschieden, was auch die vielen applaudierenden Eltern so sahen.

Vor dem Hintergrund, dass der Hessische Fußballverband in diesem Jahr mit der U16 und der U18 jeweils den Länderpokal gewann, sind die positiven Ergebnisse unserer Mädchen kaum hoch genug einzuschätzen. Wieder einmal zeigte sich die gute Frühförderung in den Kreisen und das Fördertraining des SHFV mit der U11-Landesauswahl. Die Auswahltrainer Stephanie Will, Felix Fleischer und Peter Jaensch sowie Verbandssportlehrer Dieter Bollow sind stolz auf ihre Mädchen.

Sieg beim NFV-Feldturnier in Bremen

Nach einem dritten Platz beim U12 NFV-Hallenturnier in Hamburg gewannen unsere Mädchen aus Schleswig-Holstein das U12 NFV-Feldturnier in Bremen. Nach beschwerlicher Anreise und zum Teil hohen Temperaturen spielten wir gleich im ersten Spiel gegen den Mitfavoriten  aus Niedersachsen. Früh wurde der Gegner unter Druck gesetzt  und so fiel schon frühzeitig in der 9. Minute das 1:0 durch unsere „Allrounderin“ Annaleen.  Obwohl wir das Spiel in der 1.Halbbzeit weiter dominierten, mussten wir nach einem zweifelhaften Elfmeter das 1:1 hinnehmen. In der 2.Halbzeit versuchten wir weiter Druck zu entwickeln, aber Niedersachsen wurde immer stärker und gingen mit 2:1 in Führung. Jetzt zeigten die Schleswig-Holsteinerinnen noch einmal Moral und erzielten kurz vor Schluss durch Mittelfeldregisseur Lena den verdienten Ausgleichstreffer.

Nach einer Pause mit einem Mittagessen spielten wir unser zweites Spiel gegen den Fußball-verband aus Bremen, die ihr erstes Spiel gegen Hamburg mit 0:6 verloren hatten.  Mit schnellem und druckvollem Angriffsspiel wollten wir den Gegner sofort unter Druck setzen, was uns auch eindrucksvoll in den ersten Minuten gelang.  Sehr früh gingen wir durch Pia mit  1:0 in Führung.  Leider hatten wir danach unser „Pulver verschossen“ und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Trotz  großer  Überlegenheit  fehlte die Passgenauigkeit und das Spiel über die Außenpositionen, so dass wir bis kurz vor Schluss warten mussten, bis Torgarant Annaleen mit Hilfe einer Bremerin das erlösende 2:0 erzielen konnte. Trotz mehr als durchwachsender Leistung führten wir nach dem 1.Tag die Tabelle mit 4 Punkten und 4:2 Toren an.  Der zweite Turniertag musste die Entscheidung bringen. Niedersachsen spielte gegen Bremen und wir gegen den U12 NFV-Hallenturniersieger aus Hamburg, die sehr unglücklich gegen Niedersachsen mit 1:2 verloren hatten.  Da die Tabellenabstände nicht groß waren, mussten wir ein gutes Ergebnis gegen Hamburg vorlegen. Dementsprechend engagiert und motiviert gingen wir in die entscheidende Partie.  Angetrieben durch unser starkes Mittelfeld mit Hannah und Lena  drückten wir auf ein schnelles Führungstor. Mit schnellem Spiel über die Außenpositionen durch Melina und Anna wurden unsere zentralen Spielerinnen in der Sturmspitze immer wieder  ins Spiel gebracht.  So führte ein Elfmeter nach einem klaren Foulspiel gegen Lena  zum verdienten 1:0 durch die nervenstarke Mannschaftsführerin Hannah. Auch in der 2.Halbzeit spielten wir weiter nach vorne und erzielten abermals durch Hannah das 2:0. Auch wenn die Hamburgerinnen jetzt stärker aufkamen, hatte die gute  Abwehr um Rieke, Nele und Jule  den gegnerischen  Sturm stets im Griff und wenn dann mal jemand durchkam, reagierte unsere reaktionsschnelle Torhüterin Inola sicher im Tor. 

Nach einem weiteren gut herausgespielten Tor durch die laufstarke Anna konnten wir das Spiel mit 3:0 gewinnen. Jetzt hieß es Daumen drücken, da die Mädchen aus Niedersachsen nicht mehr als 3:0 gegen Bremen gewinnen durften. Immer wieder angefeuert durch die Schleswig-Holsteinischen Mädchen konnten die wacker kämpfenden Bremerinnen ein 0:3 halten und machten uns dadurch zum glücklichen U12 NFV-Feldturniersieger 2017. 

Das Trainerteam um Sabine Jastrob, Peter Jaensch und Verbandssportlehrer Dieter Bollow ist stolz auf ihre erfolgreichen Mädchen. Wieder einmal hatte sich die gezielte Frühförderung in den Kreisen und das regelmäßige U11-Fördertraining im Vorwege auf die U12 wie im letzten Jahr mit dem norddeutschen Titel ausgezahlt.

Folgende Spielerinnen waren dabei: Inola Rachow(SV Preußen Reinfeld), Anna Curdt(SV Henstedt-Ulzburg), Nele Jensen( SV Frisia 03), Hannah Günther(SV Tungendorf), Lena Reimers(Gettorfer SC),  Nele Feige, Melina Walheim(Breitenfelder SV), Pia Fritsch(Westerrönfelder SV), Melina Bünning(Eckernförder SV), Leonie Kuhrt(TSB Flensburg), Jule Kersten(SG Schleswig),  Jule Schweckendiek(KMTV), Rieke Wolff(TuS Fahrenkrug), Amelie Hoppe(SG Probstei), Jella Niemann(VfL Oldesloe) Annaleen Böhler(SpVg Eidertal Molfsee).

Ergebnisse:      

Hamburg – Bremen  6:0

Schleswig-Holstein - Niedersachsen  2:2

Bremen - Schleswig-Holstein  0:2

Hamburg - Niedersachsen  1:2

Schleswig-Holstein - Hamburg  3:0

Niedersachsen - Bremen  3:0

Tabelle: 

1. Schleswig-Holstein  7 Punkte    7:2 Tore

2. Niedersachsen          7 Punkte    7:3 Tore

3. Hamburg                    3 Punkte    7:5 Tore

4. Bremen                       0 Punkte  0:11 Tore

Gemeinschaftslehrgang in Berlin

Mit dem Funktionsteam Regina Gumprecht, Christian Kühl und Verbandssportlehrer Dieter Bollow starteten wir Freitagfrüh (28.05.) zum U12 Gemeinschaftslehrgang nach Berlin. Ohne große Staus und Behinderungen erreichten wir die Sportschule des Berliner Fußballverbandes das Landesleistungszentrum „Richard Genthe“ am Wannsee. Nach einem kurzen Imbiss mit Würstchen und Kartoffelsalat und einer kleinen Pause ging es auch schon auf den Sportplatz des FV Wannsee, um bei einer Trainingseinheit die müden Beine aufzulockern. Dabei standen Koordinationstraining mit Regina Gumprecht, TW-Training (Christian Kühl) und Torschuss-/Passübungen (Dieter Bollow) im Vordergrund.  Nach 90 Minuten intensivem Training ging es zurück in die Sportschule am Wannsee. Nach dem Abendessen war eine  teambildende „Spieleinheit“ in der Sporthalle vorgesehen. Beim „Chaosspiel“ bei dem die Teams aus gemischten Gruppen gebildet wurden, ging es um Glück und Geschicklichkeit, um die gestellten Aufgaben zu lösen. Am Ende durften sich alle Spielerinnen über einen kleinen Gewinn des Berliner Verbandes freuen. 

Am nächsten Vormittag stand das erste Vergleichsspiel an. Im 7+1 wurde über die Hälfte des Spielfeldes gespielt. Wir wussten nicht viel über die Berlinerinnen, aber wir waren gewarnt, da wir gegen den aktuellen Nordost Regionalmeister spielen würden. Konzentriert und engagiert gingen wir in das Spiel und konnten mit 1:0 durch die laufstarke Lena Reimers in Führung gehen. Im zweiten Drittel hatten sich die Berlinerinnen besser auf unser Spiel eingestellt und gingen mit 2:1 in Führung. Im dritten Drittel agierten wir wieder zielstrebiger und konnten das Spiel noch mit 6:3 Toren durch die zweikampfstarke Mannschaftsführerin Hannah Günther(3Tore) und Mittelfeldmotor Annaleen Böhler(2) gewinnen. Nach dem Mittagessen und einer Mittagspause fuhren wir in die Berliner City, um das Brandenburger Tor und Europas größtes Einkaufszentrum „Mall of Berlin“ zu besuchen. Die Zeit war leider etwas kurz, aber alle konnten sich einen Eindruck über die Vielfältigkeit der Hauptstadt Berlin machen. 

Um 10 Uhr des nächsten Tages  waren die nächsten Spieleinheiten der beiden Verbände geplant. Beide Teams bildeten zwei etwa gleichstarke Mannschaften, die jeweils 20 Minuten gegeneinander spielen sollten. Beide  Teams spielten sehr spielfreudig und engagiert und auch wenn leider zu wenig Tore erzielt wurden, konnten wir mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.  Team 2 von Schleswig-Holstein wurde Turniersieger und Team 1 vierter Sieger. Die Tore erzielten Jula(2), Lena(2) und Leonie. Am Nachmittag besuchten wir bei Kaiserwetter den großen Wannsee. Mit einem kleinen Eis wurden die Mädchen für ihre engagierten und spielerisch guten Leistungen belohnt.  Bei einem gemeinsamen Grillen wurde der erlebnisreiche und sonnige Tag beendet.

Am 01. Mai stand das letzte Vergleichsspiel auf dem Programm. Diesmal im 8+1 konnten sich noch einmal alle Spielerinnen den Trainer/innen zeigen. Auch in diesem Spiel überzeugten die Mädchen aus Schleswig-Holstein durch hohes Tempo und Spielwitz. Die Abwehr um Hannah Günther und Nele Feige stand sicher, Lena Reimers und Anna Curdt zogen im Mittelfeld die Fäden. Die Tore schossen die Stürmerinnen Annaleen Böhler(2), Leonie Kuhrt und ein Eigentor zum verdienten 4:1 Sieg für die guten Schleswig-Holsteiner Mädchen.  Nach dem Mittagessen ging es wieder Richtung Heimat.  

Die Mädchen zeigten eine engagierte und geschlossene Mannschaftsleistung, bei der man nur die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor bemängeln konnte.  Ein wirklich erfolgreicher Gemeinschaftslehrgang in Berlin! Weiter so………

Folgende Spielerinnen waren dabei: Nike Paula Lorenz (PTSK), Lucie Kopitzky (FSC Kaltenkirchen), Anna Curdt (SV Henstedt-Ulzburg), Nele Jensen (SV Frisia 03), Hannah Günther (SV Tungendorf), Lena Caroline Reimers (Gettorfer SC), Melina Bünning (Bakelsbyer SV), Pia Fritsch (Westerrönfelder SV), Leonie Kuhrt (TSV Nordmark Satrup), Jule Kersten (SG Schleswig), Jula Schweckendiek (KMTV), Nele Feige, Melina Walheim (beide Breitenfelder SV), Jana Marie Beck (TSV Oldeswort- Witzwort), Annaleen Böhler (SpVg Eidertal Molfsee), Lisa Baum (MTV Ahrensbök), Kaja Kienitz (SSC Phönix Kisdorf).

Gemeinschaftslehrgang mit Hessen

Vom 21. bis 24.10.2016 war einer der „Big Five“ im deutschen Juniorinnenfußball in Malente zu Gast: der Hessische Fußball-Verband war mit seiner U 12 angereist. Das Trainerteam, bestehend aus Michelle Einfeldt, Peter Jaensch und Felix Fleischer, betreute die Heimmannschaft.

Drei Vergleichsspiele waren für den Lehrgang angesetzt. Die erste Partie startete etwas konfus, die Gäste aus Hessen konnten unser Mittelfeld zu leicht überbrücken und in der Folge zwei Tore erzielen. Eine Unachtsamkeit der hessischen Torhüterin nutzte Alina und vollstreckte aus kurzer Distanz zum 1:2. Unsere Mädels nahmen das Heft des Handelns immer mehr in die Hand, die Folge waren drei weitere Tore für uns: Jula konnte nach toller Vorarbeit von Anna ein Tor erzielen, Anna selbst traf ins gegnerische Netz und ein Eigentor wurde auch noch erzwungen.

Beim zweiten Spiel wurden die in der vorherigen Partie gezeigten Schwächen in der Defensive konsequent ausgemerzt, Hessen kam lediglich zu einer klaren Torchance. Es fehlte jedoch leider sowohl an Breite und Tiefe, so dass sich die Mannschaften weitestgehend neutralisierten. Folgerichtig fiel das Tor für uns nach einem weiten Abschlag von Inola, der Ball segelte an Freund und Feind vorbei in die gegnerische Hälfte, wo sich Hanna T. auf den Weg machte und eiskalt vollstreckte.

Am Sonntagnachmittag stand ein Ausflug ins nahegelegene Timmendorf an, wo das „SEA LIFE“ besucht wurde. Hier wurden erste Freundschaften zwischen den Mädels aus Hessen und Schleswig-Holstein geschlossen.

Die letzte Partie am Montag startete mit einem Sturmlauf unserer Mädels, die jedoch viele gute Chancen liegen ließen. Im Laufe der Partie zeichnete sich schon ein 0:0 ab, bis Annaleen kurz vor Schlusspfiff eine „Granate“ ins rechte Eck der Hessen abfeuerte.

Summa summarum konnten unsere Mädels alle drei Partien mit einem Torverhältnis von 6:2 für sich entscheiden. Das Trainergespann freute sich vor allem über die konsequente Defensivarbeit, in puncto Chancenverwertung ist sicherlich noch etwas Luft nach oben. Es bleibt festzustellen, dass die Mädels auf einem sehr guten Weg sind. Jetzt gilt es, die Eindrücke bei der Norddeutschen Meisterschaft in der Halle zu bestätigen.

FEF