Bedeutung und Zielsetzung
Schleswig-Holstein Fußballverbung

"Walking Football" als Gesundheitssport? - Forschung in Kooperation mit der CAU Kiel

Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen

Das im September 2018 gestartete SHFV-Projekt im Bereich „Walking Football“ (WF) mit einer 20-köpfigen Studiengruppe endete am 19.11. mit der letzten offiziellen Einheit und den sportpraktischen Abschlusstests. In zehn Trainingseinheiten hatten sich die Probanden erstmalig dieser Fußballvariante gewidmet und waren dabei von einem Sportstudenten der CAU Kiel wissenschaftlich begleitet worden. Als kleines Dankeschön für ihre Teilnahme bekamen alle Teilnehmer an der Studie ein WF-Trainingsoutfit.

Aus der Runde der Teilnehmer erhielten die SHFV-Organisatoren im Gegenzug durchweg positives Feedback. „Wir bedanken uns für dieses tolle Projekt, denn die letzten zehn Wochen haben uns allen große Freude bereitet. Insbesondere die jeweils zu Beginn durchgeführten Trainingsteile stellten für viele von uns eine neue Erfahrung dar, aber sie haben wirklich sehr viel Spaß gemacht“, sagte Karl-Heinz Becker (73) stellvertretend für die Studienteilnehmer.

Projekt „Walking Football“ läuft an

Das Gemeinschaftsprojekt „Walking Football“ des SHFV und der CAU Kiel ist angelaufen oder besser gesagt losgegangen. Über 50 Personen hatten im Vorfeld ihr Interesse hinsichtlich einer Teilnahme am Projekt geäußert und beim offiziellen Infoabend am 05.09. waren es dann um die 40 Teilnehmer.  Begeistert von dieser Resonanz stellten Hans-Rainer Hansen als Vorsitzender des Ausschusses Freizeit- und Breitenfußball, Fabian Thiesen als verantwortlicher Projektleiter und der Masterstudent Bennet Koll als Leiter der begleitenden Studie in der gut eineinhalbstündigen Veranstaltung „Walking Football“ an sich, aber auch den geplanten Ablauf und die Inhalte des Projekts vor.  Insbesondere die mögliche Skepsis hinsichtlich der Untersuchungen anlässlich der Studie konnte den Anwesenden erfolgreich von Bennet Koll genommen werden. Die angedachten Vor- und Nachtest werden zum einen streng vertraulich behandelt und stellen zum anderen die Probanden vor keine überhöhten Herausforderungen.

Vor einer wirklichen Herausforderung standen am Ende des Infoabends ohnehin die Projektverantwortlichen im Zuge der zu treffenden Auswahl der ca. 20 Probanden, da man einigen der Interessierten leider eine Absage erteilen musste. Daher war auch eine Botschaft an diesem Abend ganz entscheidend, nämlich dass die Initiativen im Bereich „Walking Football“ mit dem Projekt im Grunde erst starten und es das erklärte Verbandsziel ist, alle Interessierten zeitnah in neu entstehende Vereinsangebote zu vermitteln. Diesbezüglich ist man seitens des SHFV bereits in Gesprächen mit unterschiedlichen Vereinen. Einer davon ist der 1. Kieler Gesundheits- und Rehasportverein, der für das Projekt auch eine Hallenzeit am Montagabend (erstes Training am 17.09.) bereitstellt. Nach Beendigung des Projekts möchte er den Teilnehmern dann nahtlos eine Fortführung der Gruppe anbieten.

"Walking Football"-Studie in 2018 - Teilnehmer gesucht!

Bewegungsmangel und soziale Isolation im höheren Alter mit entsprechenden gesundheitlichen Folgen – diese Problematik stellt eine große Herausforderung in unserer heutigen Gesellschaft dar. Der Sport und insbesondere der Fußball mit seiner Bedeutsamkeit auch in älteren Altersgruppen können ein wichtiges Medium sein, um dieser Thematik aktiv zu begegnen. Eine darauf abzielende altersgerechte Fußballvariante wurde in 2011 im Mutterland des Fußballs, in England entwickelt, der „Walking Football“.

Der SHFV möchte sich im Zuge seiner Initiativen im Bereich Freizeit- und Breitenfußball“ bzw. „Fußball für Ältere“ zukünftig verstärkt dieser Thematik widmen. Denn diese Variante erfreut sich seit einigen Jahren nicht nur in England zunehmender Popularität, sondern ist mittlerweile auch auf das europäische Festland rüber geschwappt. In Deutschland befassen sich bislang insbesondere die Bundesligavereine Werder Bremen, VfL Wolfsburg, Schalke 04 und Bayer Leverkusen damit. Aus Sicht des SHFV kann der „Fußball im Gehen“ dazu dienen, ehemalige Fußballer/innen bzw. Fußballinteressierte Menschen höheren Alters (Zielgruppe ab 50) wieder für das aktive und gemeinsame Sporttreiben zu begeistern und mittels eines regelmäßigen Angebots die körperliche und psychosoziale Gesundheit zu fördern.

Um dieses auch wissenschaftlich zu belegen, möchte der SHFV in Kooperation mit dem Sportinstitut der CAU Kiel die Wirkung von Walking Football erforschen lassen. In einer ersten Studie im Rahmen einer Masterarbeit sollen ab September zunächst Belastungsparameter sowie körperliche und psychische Veränderungen untersucht werden. Diesbezüglich befindet man sich derzeit in den konkreten Planungen und benötigt nunmehr bereitwillige Teilnehmer für die geplanten zehn Übungseinheiten (1x pro Woche), bei denen neben den anfänglichen und abschließenden sportmedizinischen Tests und kleinen Trainingsbausteinen insbesondere der Spaß am gemeinsamen Spielen im reduzierten Tempo sowie die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten im Vordergrund stehen sollen. In Frage kommen grundsätzlich alle Männer und Frauen ab 50 Jahren, fußballerische Vorerfahrungen sind nicht zwingend erforderlich und auch der aktuelle sportliche Leistungsstand ist kein Auswahlkriterium. Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos und jede/r Proband/in erhält zudem ein Adidas Trainingsoutfit.

Alle Interessierten lädt der SHFV zunächst zu einem Infoabend am 05.09. um 18.30 Uhr in das Kieler Haus des Sports ein, wo man die Inhalte und Hintergründe der Studie noch eingehender erläutern wird. Anmeldungen zum Infoabend sowie Fragen zur Studie können vorab an walkingfootball@shfv-kiel.de gerichtet werden. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Referenten für F&B-Projekte im SHFV Fabian Thiesen unter:  0431/64 86 225  oder f.thiesen@shfv-kiel.de.