Schleswig-Holstein Fußballverbung

Starker Schutz für junge Champions

„Lass dich nicht ansprechen“, „Geh mit niemandem mit“ und „Steig zu keinem ins Auto“ – diese oder zumindest so ähnliche Sätze kennen alle von ihren Eltern. Doch wissen Sie wie Ihr Kind im Ernstfall wirklich reagieren würde? Gerade für Kinder ist es wichtig, nicht nur zu wissen, sondern praktisch zu erproben, wie sie sich in einer Gefahrensituation richtig verhalten. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband bietet daher in Zusammenarbeit mit der AOK Nordwest allen interessierten Vereinen die Möglichkeit, ein Sondertraining zur Stärkung des Selbstbewusstseins von jungen Fußballer/innen durchzuführen. Erfahrene Gewaltpräventionsexperten ermutigen die Kinder nicht nur in Krisensituationen auf ihr Bauchgefühl zu hören. Sie motivieren die jungen Fußballer/innen zudem, richtig zu reagieren. Das Ziel dieser Maßnahme ist es, der Verantwortung gerecht zu werden, den Schutz der Kinder und Jugendlichen vor psychischer, physischer und sexueller Gewalt zu gewährleisten. Die Zielgruppe sind ein oder mehrere E- bis C-Juniorenmannschaften pro Training. 

Schleswig-Holsteinische Vereine können sich ab sofort unter a.watzlawczyk@shfv-kiel.de oder (0431) 6486 166 beim SHFV melden und eine kostenlose Trainingseinheit „Starker Schutz für junge Champions“ buchen. Ein SHFV-Referent wird diese ca. drei Stunden dauernde Einheit nach gemeinsamer Terminfindung durchführen.

„Der Fußballsport als Volkssportart Nr. 1 hat durch seine große Beliebtheit die Möglichkeit, viele Kinder und Jugendliche auch über rein sportspezifische Themen hinaus zu erreichen“, sagt Uwe Döring, SHFV-Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales. „Neben Wertevermittlung können auch Themen zu Kinder –und Jugendschutz ideal durch den Sport vermittelt werden, das gilt z.B. für Gesundheits- und Suchtprävention wie auch verschiedene Bereiche der Gewaltprävention, zu denen ganz besonders auch die Prävention sexualisierter Gewalt gehört“, so Döring weiter.

Kinderschutz

Unter dem Titel „Kinderschutz im Verein“ veröffentlichte der Deutsche Fußball-Bund im Jahr 2015 eine Orientierungshilfe zum zeitgemäßen Kinderschutz in Form einer neuen Broschüre. Der 30-seitige Handlungsleitfaden zur Prävention und Intervention entstand in enger Abstimmung mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindermissbrauchs, der Deutschen Sportjugend und dem Deutschen Kinderschutzbund. Die Broschüre liegt hier zum Download bereit.

DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg sagt: „Wir müssen alles tun, um die Kinder und Jugendlichen, die in unseren 25.000 Fußballvereinen aktiv sind, vor sexualisierter Gewalt zu schützen. Wir geben unseren Vereinen Hilfestellungen, wie sie durch geeignete Präventionsmaßnahmen ein Umfeld schaffen, das potenzielle Täter abschreckt und Vorfälle gar nicht erst entstehen lässt. Dennoch gibt es keine Garantien. Es braucht daher auch für den Krisenfall klare Regeln und Ansprechpartner. Die aktive Auseinandersetzung mit Kinderschutz ist ein Qualitätsmerkmal der Vereinsarbeit.“

Der SHFV unterstützt sämtliche Aktivitäten des DFB in diesem Bereich unter anderem im Rahmen der Arbeit seiner Kommission gesellschaftliche Verantwortung.

Bei Fragen zum Thema „Kinderschutz“ wenden Sie sich bitte an:

Andy Watzlawczyk
Koordinator soziale Projekte
Schleswig-Holsteinischer Fußballverband
a.watzlawczyk@shfv-kiel.de
0431/6486-166