Infos zum Coronavirus
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Informationen zum Coronavirus (Stand 27.03.20)

Allgemeines


Die Lage um den Coronavirus muss täglich neu bewertet werden. Dadurch entstehen Fragen - auch bei Vereinen.

Um unseren Vereinen in der aktuellen Situation unterstützend und beratend zur Seite zu stehen, sind wir ab sofort telefonisch für Fragen erreichbar.

Unsere Geschäftsführer Dr. Tim Cassel und Tobias Kruse stehen für Fragen von Vereinsseite - insbesondere in Verbindung zum Spielbetrieb in den Spielklassen des SHFV - täglich (9-14 Uhr) unter der Telefonnummer 0431 6486 156 zur Verfügung.

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Meldungen auch auf den jeweiligen Seiten der Gesundheitsbehöre Ihres Kreises!

Informationsschreiben an unsere Vereine vom 23.03.20

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe schleswig-holsteinische Fußballfamilie,

jeden Tag erreichen uns neue Nachrichten zur weltweiten Corona-Krise. Noch ist nicht abzusehen, wie sich die Lage auch mit Blick auf unseren geliebten Fußballsport und seine Vereine sowie Verbände entwickeln wird. Am Wichtigsten ist für uns die Hoffnung, dass der Coronavirus möglichst begrenzten gesundheitlichen Schaden in der Gesellschaft insgesamt und innerhalb der Fußballfamilie im Besonderen anrichtet. Wir bedanken uns bei all denen, die bei der aktiven Bekämpfung der Krise im Gesundheitswesen oder an anderer Stelle ihren Beitrag leisten. Ebenso danken wir allen, die sich an die Vorgaben der staatlichen Stellen und Gesundheitsämter halten, um die weitere Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. Besonders berührt haben uns die zahlreichen Hilfsaktionen, die von schleswig-holsteinischen Vereinen ins Leben gerufen worden sind, um Hilfsbedürftige in dieser Situation zu unterstützen. Hier wird einmal mehr bewiesen, dass der Fußball mit seinen Anhängern Großes bewirkt.

Erst danach kommen unweigerlich die Fragen, die täglich an uns herangetragen werden und die sich verständlicherweise mit der aktuellen und zukünftigen Organisation des Fußballsports befassen: Wie lange müssen wir mit dem Trainings- und Spielbetrieb aussetzen? Wie groß werden für uns alle, Vereine wie Verbände, die finanziellen Schäden sein? Diese und alle damit zusammenhängenden Fragen können wir heute noch nicht beantworten. Wir arbeiten täglich mit unseren Mitarbeiter*innen daran, sämtliche zur Verfügung stehenden Informationen einzuordnen und Lösungen für die komplexen und umfangreichen Herausforderungen vorzubereiten, die auf den Fußball in Schleswig-Holstein zukommen werden.

Diese werden wir gemeinsam meistern, wenn wir uns darauf besinnen, was den Fußball in seiner Gesamtheit immer ausgemacht hat: die Solidargemeinschaft aller Fußballerinnen und Fußballer, egal ob als Aktive auf dem Platz oder in der Organisation unseres Sports. Was zählt ist die gegenseitige Unterstützung vor Ort, die zeigt, dass unsere Vereine und Verbände mehr sind als ein loser Verbund zur Organisation des Sports, nämlich eine wirkliche Gemeinschaft, die insbesondere in Krisenzeiten zusammenhält und sich ihrer gesellschaftlichen Aufgabe bewusst wird.

Wir werden Sie über die Auswirkungen der Krise und die Möglichkeiten, diese als Verein zu verarbeiten, informieren, sobald verbindliche Fakten vorliegen. In diesem Zusammenhang prüfen wir bestehende oder im Zuge der Krise neu aufgelegte Unterstützungsprogramme hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit auf die Vereine des SHFV. So hat das Land Schleswig-Holstein am vergangenen Freitag veröffentlicht, 50 Millionen Euro für einen Fonds bereitzustellen, der die Bereiche Kultur, Bildung und Sport stützen wird. Sobald hier die genauen Details seitens des Landes vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien viel Kraft, um diese schwierige Zeit zu überstehen. Der Fußball und unser Vereinsleben werden früher oder später auch in Schleswig-Holstein wiedererwachen und uns Freude bereiten. Begegnungen auf dem Fußballplatz werden unser Leben wieder bestimmen. Diese Aussicht und die damit verbundenen Gedanken sollten uns allen bei der Bewältigung der Krise helfen.

Mit herzlichen sportlichen Grüßen. Bleiben Sie gesund!

Uwe Döring, Präsident SHFV
Tobias Kruse, Geschäftsführer SHFV
Dr. Tim Cassel, Geschäftsführer SHFV

FAQ des Landessportverbandes Schleswig-Holstein

Zum FAQ des Landessportverbandes Schleswig-Holstein kommen Sie hier.

SHFV-Spielbetrieb ruht vorerst bis 19. April 2020

Der Spielbetrieb im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) wird bis mindestens zum 19. April 2020 ruhen. Der SHFV folgt damit dem Erlass von Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen seitens des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren.

Gemäß dem Erlass sind Zusammenkünfte in Sportvereinen bis zum 19. April 2020 einzustellen. Der SHFV bittet seine Vereine ausdrücklich, zu beachten, dass demzufolge auch jeglicher Trainingsbetrieb einzustellen ist.

Neben dem Spielbetrieb auf Landes- und Kreisebene sind auch alle Maßnahmen der Talentförderung, der Schiedsrichterausbildung sowie der Trainer-Aus- und -Fortbildung abgesagt. Gremiensitzungen werden verlegt oder ggf. als Video- oder Telefonkonferenzen durchgeführt.

Die dynamische Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus und der daraus abzuleitenden Folgen werden seitens des SHFV auf der Basis der jeweils vorliegenden Informationen fortlaufend neu bewertet. „Derzeit befinden sich sowohl die Landesvertreter der UEFA als auch die DFL und der DFB in intensiven Gesprächen über das weitere Vorgehen. Sollten sich daraus Entscheidungen für die Landesverbände ergeben, werden wir alle Vereine des SHFV umgehend informieren. An Spekulationen darüber, ob und wie es mit der Saison 2019/20 weitergehen kann, beteiligen wir uns nicht. Wichtiger als all diese Fragen ist es momentan, dass wir alle unser Bestmögliches leisten, um die Ausbreitung der Krankheit so weit wie möglich zu verlangsamen“, erklärt SHFV-Präsident Uwe Döring.

Die Geschäftsstelle des SHFV im Kieler Haus des Sports sowie der Uwe Seeler Fußball Park bleiben bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Eine telefonische Erreichbarkeit ist jeweils montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr gewährleistet.

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer

Die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vom 16.03.2020 finden Sie hier.

Erlass zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen

Gemäß dem Erlass von Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen seitens des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren sind Zusammenkünfte in Sportvereinen bis zum 19. April 2020 einzustellen. Der SHFV bittet seine Vereine ausdrücklich, zu beachten, dass demzufolge auch jeglicher Trainingsbetrieb einzustellen ist.

Den vollständigen Erlass finden Sie hier.

Curtius’ Lehren: „Demut und Flexibilität““

Die Corona-Krise hat den deutschen Fußball weiter fest im Griff: Im FUSSBALL.DE-Interview spricht DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius über den Stand der Dinge und Solidarität unter Spielern, Vereinen und Verbänden.

Osnabrügge: „Wir ergreifen alle uns möglichen Maßnahmen“

Wie kann der DFB seine Mitgliedsverbände und Vereine in der Corona-Krise unterstützen? Was ist möglich und was nicht? Welche Rahmenbedingungen sind zu beachten? Welche Maßnahmen sind bereits beschlossen? Worüber wird noch konkret nachgedacht? Welche Erwartungen sind realistisch? Es sind bei weitem nicht die wichtigsten Fragen in der Corona-Krise, doch es sind wichtige Fragen für den deutschen Fußball und seine Vereinslandschaft. DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge nimmt dazu im DFB.de-Interview ausführlich und offen Stellung.

Sepp-Herberger-Stiftung startet Corona-Nothilfefonds

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger hat mit Unterstützung von Nationalspieler Jonathan Tah einen Nothilfefonds für Mitglieder der Fußballfamilie ins Leben gerufen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind. Mehr erfahren Sie hier.

DFB prüft Unterstützungsprogramm

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüft ein Unterstützungsprogramm zur Aufrechterhaltung der Liquidität für den Fall, dass der Spielbetrieb weiter ruhen muss und Verbände oder Klubs hierdurch in Liquiditätsengpässe geraten sollten. Mehr erfahren Sie hier.

Der DFB gibt einen Überblick

Zum allgemeinen Überblick des DFB kommen Sie hier.

FAQ - Das Robert Koch Institut beantwortet häufig gestellte Fragen

Zum FAQ des Robert Koch Instituts kommen Sie hier.

Meldungen des Landes Schleswig-Holstein

Allgemeine Informationen und neue Meldungen des Landes Schleswig-Holstein erhalten Sie hier.